29.09.2019 - 22:09 Uhr
SchwandorfSport

SG Pertolzhofen/Niedermurach marschiert vorneweg

In der Kreisklasse Nord entscheidet die SG das Spitzenspiel bei der SpVgg Schönseer Land klar für sich. Der TSV Dieterskirchen siegt derweil im Verfolgerduell.

Spannende Spiele gab es in der Kreisklasse Nord zu bestaunen.
von Autor HÜRProfil

Im Stile einer Spitzenmannschaft gewinnt die SG Niedermurach/Pertolzhofen im Top-Duell der Kreisklasse Nord bei der SpVgg Schönseer Land klar mit 3:0. Das Endresultat stand bereits zur Pause fest, die Elf von Spielertrainer Stoyan "Nani" Stoykov schaltete im zweiten Durchgang einen Gang zurück und gefährdete hierbei zu keiner Zeit den komfortablen Pausenvorsprung.

TSV Dieterskirchen – SC Kleinwinklarn 2:0 (2:1)

Tore: 1:0 (16.) Maximilian Weingärtner, 2:0 (22.) Florian Weingärtner, 2:1 (51.) Markus Rüdiger – SR: Josef Strahl (Erzhäuser-Windmais) – Zuschauer: 150

(hür) Eine starke erste Hälfte lieferte der TSV Dieterskirchen vor einer stattlichen Zuschauerkulisse ab und führte verdientermaßen mit 2:0. Bei beiden Treffern war Matchwinner Maximilian Weingärtner wesentlich beteiligt. Beim 1:0 vollendete er eine Hereingabe per Flachschuss erfolgreich, beim 2:0 luchste er dem Gästeschlussmann den Ball ab und legte quer auf seinen Bruder Florian, der zur 2:0-Führung einschob. Im zweiten Spielabschnitt kam der SC Kleinwinklarn auf 1:2 durch Spielertrainer Markus Rüdiger heran, konnte die sichere TSV-Abwehr aber nicht mehr entscheidend gefährden.

SC Weinberg SAD – FC Wernberg II 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 (45.) Christian Pechtl - SR: Ludwig Held (Dürnsricht-Wolfring) – Zuschauer: 120

(hür) Der SC Weinberg haderte am Ende der Partie mit der mangelhaften Chancenverwertung. Gerade in Durchgang zwei versäumte es der Gastgeber, den Ausgleich zu erzielen und musste so den Gästen aus Wernberg die drei Zähler überlassen. Der FC Wernberg II war gelegentlich durch Konter gefährlich, war allerdings hier auch zu wenig zwingend in diesem schwachen Kreisklassenspiel.

SpVgg Schönseer Land – SG Pertolzhofen/Niedermurach 0:3 (0:3)

Tore: 0:1 (6.) Aleksandar Mitushev, 0:2 (20.) Krith Laux, 0:3 (35.) Sven Sinzger – SR: Willi Greber (Teunz) – Zuschauer: 120

(hür) Im Stile einer Spitzenmannschaft führte die SG Pertolzhofen/Niedermurach bereits zur Pause klar und hochverdient mit 3:0 und leistete sich in Abschnitt zwei den Luxus, einen Gang zurückzuschalten und das Ergebnis zu verwalten. Die Hausherren hatten der spielerischen Überlegenheit des Tabellenführers nur wenig entgegenzusetzen und hatten auch wenig nennenswerte Torraumszenen zu verbuchen.

SV Haselbach - SG Kemnath 8:0 (5:0)

Tore: 1:0 (11.) Daniel Bohnert, 2:0 (14.) Georg Graf, 3:0 (23.) Pascal Edenhart, 4:0 (35./Foulelfmeter) Daniel Bohnert, 5:0 (41.) Simon Straller, 6:0 (47.) Andreas Trettenbach, 7:0 (64.) Daniel Bohnert, 8:0 (85.) Andreas Trettenbach – SR: Robert Prasch (Kleinwinklarn) – Zuschauer: 70

(hür) Ein Schützenfest sahen die knapp 70 Zuschauer in der Partie zwischen dem SV Haselbach und der SG Kemnath. Von der ersten bis zur letzten Minute war der Hausherr feldüberlegen, erzielte in schöner Regelmäßigkeit die Treffer und hätte das Spiel bei konsequenterer Chancenverwertung auch zweistellig beenden können.

SV Pullenried - SV Trisching 4:1 (2:1)

Tore: 1:0 (7.) Jakub Masek, 1:1 (29.) Rainer Schmid, 2:1 (39.) Jakub Masek, 3:1 (75.) Dominik Grätsch, 4:1 (81.) Lukas Böhm – SR: Stefan Bauer (Klardorf) – Zuschauer: 100 – Gelb-Rot: (73.) Marcel Axtmann (SV Trisching)

(hür) Nichts zu bestellen gab es für den SV Trisching bei flott aufspielenden Pullenriedern. Bereits in der siebten Minute gelang Pullenrieds Tschechen Jakub Masek ein sehenswerter Treffer per Distanzschuss zur Führung. Danach versäumten es die Gastgeber, zahlreiche Hochkaräter zur höheren Führung zu verwerten, und mussten nach einer knappen halben Stunde aus stark abseitsverdächtiger Position überraschend den Ausgleich hinnehmen. Erneut Masek markierte per Kopf noch vor der Pause die 2:1-Führung. Nach dem Wechsel drehte der SV Pullenried weiter auf und schraubte das Resultat auf ein verdientes 4:1 nach oben.

SV Seebarn - DJK Dürnsricht 1:4 (0:2)

Tore: 0:1/0:2 (3./11.) Markus Schrott, 1:2 (51.) Georg Dorrer, 1:3 (60.) Fabian Lobinger, 1:4 (75.) Alexander Winkler – SR: Daniel Probst (Ramspau) – Zuschauer: 50

(hür) Eine klare Geschichte wurde das Gastspiel der DJK Dürnsricht-Wolfring beim Schlusslicht in Seebarn. Die Gäste gingen schon früh durch zwei Treffer von Kapitän Markus Schrott in Führung, versäumten es aufgrund von Nachlässigkeiten in der Chancenverwertung aber, die Entscheidung schon vor der Halbzeitpause zu besorgen. Seebarn kam zwar durch den Anschlusstreffer von Georg Dorrer noch einmal heran, doch die DJK übernahm recht schnell wieder die Spielkontrolle und brachte einen sicheren und nie gefährdeten 4:1-Erfolg mit nach Hause.

SpVgg Pfreimd II - SV Diendorf 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 (2.) Matthias Plöd, 1:1 (60.) Stefan Thorin, 2:1 (66.) Thomas Hösl, 2:2 (90.+2) Christian Heigl – SR: Maik Kreye (FT Eintracht Schwandorf) – Zuschauer: 55 – Gelb-Rot: (90.+2) Sandro Aurich (Pfreimd)

(smok) Die Zweitvertretung der SpVgg erzielte einen gerechten Teilerfolg. Diendorf ging früh in Führung und hatte danach die Oberhand. Mitte der ersten Halbzeit kam Pfreimd besser ins Spiel, ohne aber Torgefahr zu entwickeln. Mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen die Pfreimder die Kontrolle und kamen durch Stefan Thorin zum Ausgleich. Jetzt wollte die SpVgg II mehr und Thomas Hösl erzielte sein "Kirwator" zum 2:1. Diendorf erzielte in der Nachspielzeit den Ausgleich. Dieser war umstritten, weil der Schiedsrichter ein Foulspiel am Pfreimder Keeper Aurich nicht geahndet hatte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.