23.08.2019 - 16:12 Uhr
SchwandorfSport

Spitzenspiel der Kreisliga West beim FC OVI-Teunz

Das war so nicht zu erwarten: Die Kicker des FC OVI-Teunz zeigen sich gut erholt vom Bezirksliga-Abstieg. Doch jetzt wartet eine richtig harte Aufgabe in der Kreisliga West.

Manuel Löffelmann (grünes Trikot) und seine Kollegen vom FC OVI/Teunz sind in der Kreisliga West gut unterwegs. Jetzt gastiert der FC Rötz zum Spitzenspiel in Teunz.
von Autor HÜRProfil

Am Sonntag kommt es in der Teunzer TGW-Arena zum Spitzenspiel zwischen dem FC OVI-Teunz und dem FC Rötz. Der Bezirksligaabsteiger glänzt derzeit mit soliden Resultaten, die Mannschaft von Spielertrainer Josef Holler scheint gefestigt im Mannschaftsgefüge und ist auch gegen den wiedererstarkten FC Rötz zu Hause klarer Favorit. „Wir möchten uns in der Spitzengruppe etablieren“, lautet die klare Kampfansage von Josef Holler für dieses Spiel.

SC Ettmannsdorf II – TV Nabburg Sa. 16 Uhr

Nichts anbrennen ließ am vergangenen Mittwoch der SC Ettmannsdorf II bei der SG Gleiritsch-Trausnitz und gewann am Ende klar mit 4:1. Trainer Armin Rank möchte den positiven Trend seiner jungen Mannschaft nun fortsetzen, warnt jedoch vor einem starken Aufsteiger aus Nabburg, der dringend die verschenkten Punkte vom Schmidgadener Auswärtsspiel zurückerobern möchte. Beim TV Nabburg herrschte große Ernüchterung nach der überlegenen Leistung in Schmidgaden und der damit verbundenen mageren Punkteausbeute. Es gilt nun dieses Spiel so schnell wie möglich abzuhaken und sich auf den heutigen Gegner zu konzentrieren. Der Vorjahresvize scheint derzeit ergebnistechnisch noch nicht ins Rollen gekommen zu sein, man erwartet in Nabburg aber eine starke Landesligareserve. Personell ist Philipp Schlosser wieder mit dabei, Spielertrainer und Angreifer Manfred Widegger ist hingegen angeschlagen.

FC OVI-Teunz – FC Rötz So. 15.15 Uhr

Klares Ziel des FC OVI-Teunz ist es, sich in der Spitzengruppe der Liga zu etablieren. Spielertrainer Josef Holler schwärmt von der ausgezeichneten zweiten Hälfte seiner Mannschaft in Nittenau, als seine Mannschaft hervorragend agierte und seine Vorgaben 1:1 umsetzen konnte. Gegen die in der Offensive extrem gefährlich erwarteten Gäste aus Rötz wird der Gastgeber defensiv konzentriert und sortiert beginnen, um das Spiel möglichst lange offen gestalten zu können.

TSV Nittenau – FC Schmidgaden

Der TSV Nittenau konnte körperlich zuletzt in Wackersdorf nur ein Hälfte mithalten. „Das müssen wir jetzt schleunigst aufholen“, erkennt TSV-Trainer Armin Götzer aufgrund des Fehlens einiger Spieler im Trainings wegen des Studiums oder Urlaub Nachholbedarf in Sachen Kondition. Personell kommt Routinier Ayhan Demirtas wieder zurück, Sibalin Miki, Iyodo Abdul und Urlauber Philipp Nöldner fehlen neben den Langzeitverletzten. Die Leistung des FC Schmidgaden war gerade im letzten Heimauftritt nicht in Ordnung. Trainer Gordon Börner erhofft sich von den Spielern, sich mehr auf das Spielerische zu konzentrieren. Der Schmidgadener Kader reist komplett ins Regental.

FC Eintracht Schwandorf – SG Gleiritsch-Trausnitz So. 16 Uhr

Langsam lichtet sich das Lazarett beim Aufsteiger FT Eintracht Schwandorf. Trainer Rupert Frimberger kann im Heimspiel gegen die SG Gleiritsch-Trausnitz wieder auf drei Urlaubsrückkehrer zurückgreifen. „Wir werden den Gegner von Beginn an unter Druck setzen“, verspricht der FT-Coach eine offensiv agierende Eintracht-Elf. Die neuerliche Niederlage der SG Gleiritsch-Trausnitz versetzt die Elf von Roland Schuller in die Situation, erst einmal hinten festzusitzen. „Es gilt den Blick nach vorne zu richten und zu versuchen, sich in jedem Spiel zu verbessern“, analysierte der SG-Trainer die Situation im Vorfeld des schweren Spiels im Schwandorfer Süden, wissend um die sportlich brenzlige Lage.

TSV Tännesberg – FC Neunburg So. 16 Uhr

Tännesbergs Trainer Wolfgang Stiert appelliert an die Mannschaft, die zuletzt gezeigte Einstellung und Leistung nun auch die kommenden Wochen an den Tag zu legen. Gegen den FC Neunburg fehlt Urlauber Oktay Devrilen, Johannes Stahl ist wieder mit an Bord. Drei Niederlagen in Serie setzte es zuletzt für den FC Neunburg. Spielertrainer Michal Mastny freut sich auf die Rückkehr von Keeper Benedikt Blendl der in den vergangenen beiden Spielen im Urlaub war. Bis auf die Langzeitverletzten Patrik Gabriel und Florian Fischer ist der Kader der Pfalzgrafenstädter somit wieder vollständig.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.