02.11.2018 - 16:41 Uhr
SchwandorfSport

Stulln bestens vorbereitet

Neun Punkte Vorsprung und ein Spiel weniger: Der TSV Stulln führt souverän die Kreisliga West an. Auch am Sonntagabend sollte sich daran nichts geändert haben, denn Gegner SpVgg Neukirchen-Balbini hat personelle Probleme.

von Autor HÜRProfil

(hür) Knüppeldick kommt es derzeit für den TSV Tännesberg. Die Elf von Interimstrainer Benjamin Fischer verlor die vergangenen beiden Pflichtspiele, musste das Spiel am vergangenen Wochenende absagen und reist nun am Samstag in die Kreisstadt nach Schwandorf. Dort trifft die mit den Ex-Profis Jan Velkoborsky und Martin Psohlavec besetzte Truppe auf die derzeit glänzend aufgelegte Mannschaft des SC Ettmannsdorf II. Die Rank-Elf machte zuletzt mit einem 5:1-Auswärtserfolg in Rötz auf sich aufmerksam und verdiente sich den ausgezeichneten zweiten Tabellenplatz.

SC Ettmannsdorf II - TSV Tännesberg Sa. 14.15

"Wir wollen mutig, aber nicht naiv agieren", lautet die Marschroute von Ettmannsdorfs Trainer Armin Rank vor dem Heimspiel gegen qualitativ gut besetzte Tännesberger. Um den ausgezeichneten zweiten Tabellenplatz bis zur Winterpause bestätigen zu können, erwartet Rank von seiner Mannschaft nun zu Hause nachzulegen und die sich sicherlich wieder ergebenden Räume so effektiv zu verwerten wie zuletzt.

Alles andere als zufrieden kann man in der momentanen Situation beim TSV Tännesberg sein. Nach der Spielabsage am vergangenen Wochenende geht es für die Elf von Interimslösung Benjamin Fischer an diesem Wochenende zum Tabellenzweiten nach Ettmannsdorf. Die Gäste brauchen dringend die Punkte, um in der Tabelle wieder vorwärts zu kommen.

TV Wackersdorf - FC Rötz Sa. 15.00

Der TV Wackersdorf musste am vergangenen Wochenende einen Rückschlag einstecken und verlor, auch aufgrund mangelnder Chancenverwertung, 1:3 bei der SG Schönthal/Premeischl. Wackersdorfs Trainer Matthias Pautsch hofft vor der Partie gegen den FC Rötz, dass seine zuletzt kranken Spieler wieder fit sind. um zu Hause dieses enorm wichtige Spiel für sich entscheiden zu können.

Gleiritsch/Trausnitz - FC Neunburg v. W. So. 14.15

"Jammern hilft nichts, Blick nach vorne richten", berichtet SG-Trainer Roland Schuller nach der unglücklichen Niederlage bei der SpVgg Neukirchen-Balbini, als seine Mannschaft zu viele Chancen versiebte und in der Abwehr zu unachtsam agierte. Gegen offensivstarke Neunburger gilt es nun von Beginn an konzentriert zu sein und mit Mut nach vorne zu spielen, lautet der Matchplan von Trainer Roland Schuller.

er FC Neunburg vorm Wald kommt hochmotiviert ins Pfreimdtal, konnte man doch das Neunburger Stadtderby am letzten Sonntag zu Hause gegen den SC Kleinwinklarn klar für sich entscheiden. Bevor es in den kommenden zwei Wochen für die Pfalzgrafenstädter mit Ligaprimus TSV Stulln und SC Ettmannsdorf II gegen zwei Spitzenteams geht, möchte man mit dem wiedergenesenen Yulian Kurtelov die Punkte von der SG Gleiritsch/Trausnitz mit nach Hause nehmen.

TSV Stulln - SpVgg Neukirchen-B. So. 14.15

Die Spielabsage des TSV Tännesberg kam für Stullns Trainer Christian Zechmann nicht ungelegen. "Meine Spieler konnten sich ausruhen und angeschlagene Spieler ihre kleineren Verletzungen auskurieren, so dass wir jetzt bestens vorbereitet ins Heimspiel gehen", sieht Zechmann die Situation und Spielunterbrechung positiv.

De SpVgg Neukirchen-Balbini konnte letzten Sonntag zu Hause wieder einmal ein Spiel gewinnen, reist jedoch erneut mit einem Feldspieler im Tor nach Stulln.

1. FC Schmidgaden - SF Weidenthal So. 14.15

Nach dem 3:0-Derbysieg in Kemnath möchte der FC Schmidgaden natürlich nachlegen und auch zu Hause gegen die Sportfreunde aus Weidenthal-Guteneck dreifach punkten und vor allem den hervorragenden dritten Tabellenplatz untermauern. Das Erfolgsrezept von Schmidgadens Coach Gordon Börner lautet, als geschlossene Einheit aufzutreten und um jeden Meter Boden zu kämpfen.

Gästetrainer Christian Adler erwartet ein enges und ausgeglichenes Spiel. Hoffnung auf Erfolg gibt dem SF-Trainer, dass seine Mannschaft zuletzt gerade auf Gegners Plätzen gute Spiele ablieferte. Die ärgerliche und unerklärliche Spielabsage in Nittenau stößt weiterhin auf Unverständnis bei Coach Christian Adler, da seine Mannschaft möglicherweise aus dem Spielrhythmus gekommen sein könnte. Mittelfeldspieler Oliver Eckl ist an diesem Wochenende verletzungsbedingt nicht mit im Kader.

SC Kleinwinklarn - SG Kemnath So. 14.15

Im Abstiegsduell beider Mannschaften sind beide Teams zum Siegen verdammt. Die Gastgeber verdauten unter der Woche die bittere Derbyniederlage beim FC Neunburg, werden aber gestärkt und motiviert das Spiel gegen die SG Kemnath angehen.

Gästetrainer Maximilian Birner macht die Auswärtsbilanz seiner Mannschaft und die dort gezeigten Leistungen Hoffnung auf das morgige richtungsweisende Spiel in Kleinwinklarn. Durch einige kranke und verletzte Spieler ist die Personaldecke der Gäste weiterhin extrem angespannt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.