08.08.2018 - 22:17 Uhr
SchwandorfSport

TV Nabburg schnuppert an der Sensation

Bezirksligist TSV Detag Wernberg setzt sich im Toto-Pokal-Achtelfinale erst im Elfmeterschießen beim TV Nabburg durch. Derweil erlebt der FC OVI-Teunz eine Blamage.

Der Nabburger Patrick Greindl (links) wirft sich in den Schuss von Detag-Kapitän Lukas Hudec. Der Bezirksligist hatte beim Pokal-Erfolg nach Elfmeterschießen mehr Mühe mit dem gastgebenden TV als erwartet.
von Autor AHOProfil

(aho) Die ersten vier Spiele im Pokalwettbewerb auf Kreisebene sind vorüber. Von den vier an den Start gegangenen Bezirksligisten haben gestern Abend nur drei den Einzug ins Viertelfinale geschafft.

TV Nabburg - TSV Detag Wernberg n. E. 5:6 (3:3)

Tore: 0:1 (15./Eigentor) Tim Warnke, 0:2 (20.) Patrick Luff, 0:3 (34.) Fabian Göbl, 1:3 (41.) Jan-Luca Hartig, 2:3 (45.) Ilias Karkasinas, 3:3 (49.) Kamil Krysl - SR: Stefan Mehrl (TV Wackersdorf) - Zuschauer: 50

(aho) Viel hätte nicht gefehlt, und die Spieler des TV Nabburg wären zu Pokalhelden geworden. In einer von Kampfgeist und Leidenschaft geprägten Partie verlor der Kreisklassist erst im Elfmeterschießen mit 5:6 gegen den TSV Detag Wernberg. Der Favorit wurde seiner Rolle nur zeitweise gerecht. Als Detag nach 34 Minuten klar mit 3:0 vorne lag, schien das Spiel vorzeitig entschieden. Nabburg gab zu keiner Zeit auf, erspielte sich eine Reihe erstklassiger Chancen und verkürzte bis zur Pause auf 2:3. Gleich nach dem Wechsel glich der TV durch Kamil Krysl aus. In der Folgezeit waren die Gastgeber einem vierten oder sogar fünften Treffer näher als der Bezirksligist, der sein Pulver schon verschossen hatte. Mit Glück rettete sich der Gast ins Elfmeterschießen. Hier waren die Wernberger treffsicherer und zogen ins Viertelfinale ein.

SG Silbersee - FC OVI-Teunz 5:1 (1:1)

Tore: 0:1 (18.) Daniel Welnhofer, 1:1 (20.) Dominik Voith, 2:1 (52.) Andreas Hofstetter, 3:1 (69.) Raimund Bindl, 4:1 (73.) Raimund Bindl, 5:1 (86.) Raimund Bindl - SR: Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 120

(aho) Dieses Pokalergebnis kann als echte Überraschung angesehen werden. Nicht der Gast aus OVI-Teunz war im Vorteil, sondern der Kreisklassist. Dieser hatte nicht nur mehr Spielanteile, sondern auch die wesentlich klareren Chancen. Der Bezirksliga-Aufsteiger enttäuschte auf der ganzen Linie. Mit seiner einzigen guten Aktion in der ersten Halbzeit ging der Gast durch Daniel Welnhofer in Führung. Nur zwei Minuten später nutzte Dominik Voith ein gekonntes Zuspiel von Gschmack zum Ausgleich. Nach der Pause steigerte sich Silbersee immer mehr. In der 52. Minute brachte Andreas Hofstetter die Heimelf auf die Siegerstraße. Den Rest besorgte der eingewechselte Raimund Bindl mit einem Hattrick zwischen der 69. und 86. Minute. OVI-Teunz hatte in dieser Phase keine eigene Tormöglichkeit und verlor auch in der Höhe verdient.

FTE Schwandorf - FC Wernberg 2:3 (2:2)

Tore: 0:1 (1.) Matthias Schreyer, 1:1 (5.) Fabian Frimberger, 2:1 (7./Eigentor) Sebastian Schmid, 2:2 (25.) Christof Lindner, 2:3 (70.) Christof Lindner - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 60 - Gelb/Rot: (86.) Julian Jäger (Schwandorf) - Rot: (89.) Onurkan Gürel (Schwandorf)

(aho) Schwer kämpfen musste der FC Wernberg, um die Pokalhürde bei der FT Eintracht Schwandorf zu nehmen. Der gastgebende Kreisklassen-Erste zeigte keinen Respekt vor dem höherklassigen Besucher. Schon die ersten Minuten ließen ein spannendes Pokalspiel erahnen. Matthias Schreyer brachte Wernberg mit dem ersten Angriff in Führung, wenig später traf Fabian Frimberger zum 1:1. Und schließlich steuerte Sebastian Schmid ein Eigentor zum 2:1 für die Eintracht bei. Danach beruhigte sich das Geschehen. Wernberg drängte auf den Ausgleich und erzielte diesen durch Christof Lindner Mitte der ersten Hälfte. Auch der zweite Abschnitt verlief ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Das Siegtor erzielte wiederum Christof Lindner in der 70. Minute. In der hektischen Schlussphase verhängte der Unparteiische gegen die Heimelf eine Matchstrafe und kurz vor dem Ende sogar Rot gegen Onurkan Gürel. Der FC Wernberg brachte den Vorsprung über die Zeit.

SV Haselbach - SC Katzdorf 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 (80.) Florian Mulzer, 0:2 (92.) Christian Fohringer - SR: Fabian Felbermeir - Zuschauer: 140

(aho) Sehr glücklich war dieser Pokalsieg des SC Katzdorf. Erst in den letzten zehn Minuten erzielte der Bezirksligist die zwei zum Sieg nötigen Tore gegen einen starken Kreisklassisten. Dieser hatte zwar auch die eine oder andere gute Chance, doch insgesamt sahen die Zuschauer nur wenig Torraumszenen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.