17.05.2019 - 18:30 Uhr
SchwandorfSport

Vorne und hinten Spannung

Diese Liga gibt alles bis zum Schluss: Um die Meisterschaft könnten in der Kreisklasse Nord Entscheidungsspiele anstehen. Am Tabellenende könnte es einen Ex-Landesligisten erwischen.

Auch die Mauer der SG Pertolzhofen/Niedermurach muss gut stehen. Am Sonntag kommt Spitzenreiter SG Silbersee zum entscheidenden Spiel.
von Autor HÜRProfil

Spannender könnte das Saisonfinale in der Kreisklasse Nord kaum sein. Mit der SG Silbersee, der SG Niedermurach-Pertolzhofen und dem TV Nabburg streiten sich drei Mannschaften um die Aufstiegsränge, einer von diesen Mannschaften wird am Ende jedoch mit leeren Händen die Saison beenden müssen.

Im direkten Vergleich zwischen der SG Niedermurach-Pertolzhofen und der SG Silbersee kommt es am Sonntag auf dem Pertolzhofener Sportgelände zum direkten Aufeinandertreffen beider Teams, wenngleich der TV Nabburg zeitgleich bei der SpVgg Schönseer Land gewinnen muss, um möglicherweise eine sensationelle Rückrunde zu krönen.

Im Tabellenkeller geht es für die DJK Dürnsricht-Wolfring gegen die DJK Weihern-Stein ums sportliche Überleben. Der gastgebenden DJK droht bei einem erneuten Ausrutscher die Abstiegsrelegation. Schönseer Land - TV Nabburg So. 15.15

Für das Trainerduo Dietl/Dietl ist es die Partie gegen den TV Nabburg das letzte Spiel im in Amt und Würden. "Die beiden Trainer haben erfolgreiche den Umbruch eingeleitet und junge Spieler ans Team herangeführt", sagt Presseverantwortlicher Gerhard Hirn. Gegen den TV Nabburg möchte man noch einmal den Fans eine ansprechende Leistung bieten und freut sich zugleich auf einen hochmotivierten TV Nabburg. Personell fehlt Markus Singer aus beruflichen Gründen und Lucas Frank laboriert an Knieproblemen. Der TV Nabburg möchte eine sensationelle Rest-Rückrunde krönen und am letzten Spieltag auf einen aufstiegsberechtigten Platz in der Tabelle klettern. Hierzu kann sich mitunter nach 90 Minuten eine interessante Konstellation in der Tabelle ergeben, da im Fernduell der Tabellenführer SG Silbersee beim Tabellenzweiten in Pertolzhofen gastiert.

SpVgg Pfreimd II - FC Wernberg II So. 15.15

Drei Niederlagen in Folge ließen es nicht zu, dass die Landesligareserve der SpVgg Pfreimd weiter unter den Spitzenteams mitmischen konnte. Die deutliche 1:9-Schlappe der Vorwoche in Silbersee soll nun mit einem versöhnlichen Jahresabschluss und einem guten Resultat im Prestigeduell gegen den Nachbarn aus Wernberg wettgemacht werden. Der FC Wernberg II vermeldet Bestbesetzung für das Derby in Pfreimd. Die Elf von Max Kurzwart ärgert noch das Remis beim TSV Stulln II, diese beiden Zähler können nun am Ende entscheidend für oder gegen den Abstieg sein. "Derbys haben bekanntermaßen ihre eigenen Gesetze", weiß Kurzwart um die guten Chancen seines Teams bei den tabellarisch besser positionierten Gastgebern.

SG Pertolz./N'murach - SG Silbersee So. 15.15

Im Spitzenspiel des letzten Spieltages erwartet die SG auf dem Pertolzhofener Sportgelände den Spitzenreiter aus Silbersee. Die Mannschaft verdiente sich am vergangenen Wochenende mit einem Sieg in Pullenried dieses Endspiel und ist nun heiß darauf, den Tabellenführer noch einmal abfangen zu können. Wichtig hierbei wird es wiederum sein, mutig aufzutreten und in diesem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken.

SV Trisching - SV Pullenried So. 15.15

Der SV Trisching freut sich auf die Partie gegen den SV Pullenried und die im Anschluss geplante Saisonabschlussfeier mit den Fans im Sportheim. In unveränderter personeller Formation muss man gegen den offensivstark erwarteten Gegner unbedingt die Abwehrreihen besser sortieren, um am Ende als Sieger den Platz verlassen zu können. Der SV Pullenried sieht das Auswärtsspiel in Trisching als Freundschaftsspiel, einige Spieler die dem Verein die Treue hielten und weniger in der Kreisklassenmannschaft mitwirken konnten, erhalten in Trisching Einsatzzeiten.

SV Diendorf - SV Haselbach So. 15.15

Für Diendorfs Udo Braunschläger ist es der letzte Auftritt als Trainer der ersten Mannschaft seines Vereins. Nachdem sein Team am vergangenen Wochenende noch den notwendigen Punkt in allerletzter Sekunde einfahren konnte, geht es im Heimspiel gegen den SV Haselbach für die Diendorfer darum sich mit einer ansprechenden Leistung beim Publikum zu bedanken. Weiterhin fehlen Angreifer Christopher Burggraf und Abwehrspieler Thomas Schweiger im Kader der Gastgeber. Für die Gäste aus Haselbach heißt es nun, die Hausaufgaben zu erledigen und aus Diendorf die drei Zähler mit nach Hause zu nehmen. Der SV Haselbach befindet sich somit in Lauerstellung und erhofft sich sportliche Ausrutscher der vorderen Teams. Die Gäste können in Bestbesetzung auflaufen.

DJK Dürnsricht - DJK Weihern So. 15.15

Für die DJK Dürnsricht geht es in ein spannendes Saisonfinale um den Klassenerhalt. Auf die in Nabburg gezeigte Leistung gilt aus aufzubauen, woraus Coach Josef Preitschaft auch den Mut schöpft, gegen die DJK Weihern-Stein drei Punkte einfahren zu können. Erschwerend kommt jedoch hinzu, dass Neuzugang Ralf Jakob verletzungsbedingt ausfällt. Der Last-Minute Gegentreffer der DJK Weihern-Stein am letzten Sonntag in Diendorf hat der Mannschaft von Trainer Helmut Schießl extrem wehgetan. Hinzu kommt ausgerechnet jetzt die Verletzung von Torhüter Simon Schlosser, der sich bei diesem Gegentreffer eine schwerere Verletzung zuzog. "Wir müssen in Dürnsricht gewinnen und auf Pfreimd hoffen", beschreibt Spieler Manuel Holzgartner die eigene Ausgangssituation.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.