11.04.2019 - 12:27 Uhr
SchwarzenfeldSport

1. FC Schwarzenfeld verbreitert sich

Er ist einfach zu dünn, der Kader des Bezirksligisten 1. FC Schwarzenfeld. Große Ziele lassen sich damit nicht anpeilen. Die sportliche Führung und Trainer Wolfgang Richthammer planen eine entscheidende Veränderung.

Wolfgang Richthammer gibt auch in der nächsten Saison beim 1. FC Schwarzenfeld die Kommandos.
von Josef Maier Kontakt Profil

Eines war klar: "Ich musste nicht lange überlegen", sagt Wolfgang Richthammer. "Ich sehe ja die Qualität in der Mannschaft." Eines ist aber auch klar: "Wir müssen uns für kommende Saison viel breiter aufstellen", sagt der 45-jährige Schmidgadener, nachdem er seinen Vertrag beim Bezirksligisten um ein weiteres Jahr verlängert hat.

Derzeit ist der 1. FC Tabellenzehnter. Eigentlich nicht befriedigend für den Traditionsclub. "Aber ich hatte dieses Festigungsjahr eingeplant", erklärt Richthammer. Zu Beginn der Saison gab es große Probleme. Gerade einmal elf, zwölf Akteure hatte er bei manchen Spielen im Kader, mit der Rückkehr der Peter-Brüder Philipp und Felix stieg nicht nur die Qualität, sondern der Trainer hatte ein paar Variationsmöglichkeiten mehr.

"Wie wollten in dieser Saison mit dem Abstieg nichts zu tun haben, das haben wir geschafft", sagt der Trainer weiter. So eine Spielzeit wie diese, mit dem dünnen Kader, könne man aber nicht mehr brauchen: "Das würden wir nächste Saison auch nicht mehr durchstehen."

Auch deswegen fordert er: "Für die kommende Spielzeit brauchen wir einen Kader von 16 Mann." Schritt eins dazu ist bereits getan. Die Abteilungsleitung um Matthias Kurz und Richthammer haben die Zusagen der meisten Spieler für die kommende Spielzeit. Nur Simon Graßmann, der zur DJK Dürnsricht wechselt, steht schon als Abgang fest. Mit Mathias Meßmann, Bastian Böckl, Marco Zirngibl, Thomas Bayerl, Felix und Philipp Peter, Marco Griebl, Philipp Fischer und Christoph Bäßler werden Schwarzenfelder Urgewächse weiterhin im Sportpark kicken.

Auch die von anderen Vereinen stark umworbenen Max Klebl und Max Ferstl wollen weiter für die Schwarzenfelder spielen. Ebenso Florian Schlagenhaufer, Nicholas Binder und Alexander Jakobitz. Im Tor sind David Kiener und Felix Hofmann eingeplant. Bei Neuzugängen sei noch nichts spruchreif, erklärt Richthammer. Er hält aber Ausschau nach jungen talentierten Fußballern, die sich zutrauen, höherklassig zu spielen: "Bei uns haben sie die Chance auf die Bezirksliga.

Mit der Steigerung der Quantität traut der Trainer seiner Truppe auch einen weiteren Qualitätssprung zu. "Ich glaube, dann hätten wir eine sehr gute Bezirksligamannschaft." Der Anspruch des Trainers geht ohnehin nach oben: "Wenn wir dann in der nächsten Spielzeit wieder bloß Zehnter würden, dann müsste ich mich auch hinterfragen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.