09.05.2022 - 13:23 Uhr
SchwarzenfeldSport

Für die HSG-Herren gibt's kaum noch Hoffnung

Auf dieses Spiel im heimischen Sportpark hatten die Handballer der HSG Nabburg-Schwarzenfeld große Hoffnungen gesetzt. Nur anfangs ging es gut ...

Für Jonas Birner (links) und seine HSG-Kollegen gab es gegen Altdorf kaum ein Durchkommen.
von Externer BeitragProfil

Im zweiten Spiel der Play-Down-Runde der Bezirksoberliga verloren die Herren der HSG Nabburg Schwarzenfeld gegen den TV 1881 Altdorf im heimischen Sportpark mit 24:35. Die Vorzeichen waren denkbar schlecht. Wieder einmal fehlten den Schwarzenfeldern mehrere Spieler verletzungsbedingt. Das Spiel war entscheidend für die Chance der Schwarzenfelder hinsichtlich ihrer Chancen auf den Klassenerhalt.

Beide Mannschaften spielten anfangs vor allem in der Abwehr unorganisiert und fehlerbehaftet. Nach zehn Minuten stand es 6:6. Nach diesen zehn Minuten begannen die Gäste aus Altdorf jedoch, sich eine komfortable Führung herauszuspielen, da die Abwehr- und Torhüterleistung der HSG-Herren sehr zu wünschen übrig ließ. Hinzu kam, dass Spielertrainer Sebastian Hausner kurz vor der Halbzeit verletzt vom Feld ging. Zur Pause lag die HSG mit 13:18 zurück. In der zweiten Hälfte wurde es nicht besser, die Partie wurde klar verloren.

Der derzeit verletzte HSG-Spieler Simon Schießl sagte danach: ,,Die Luft wird jetzt sehr dünn und ein Abstieg rückt immer näher. Gegen Altdorf war letztendlich nichts zu holen. Die Gäste wollten den Sieg unter dem Strich mehr.“ Spielertrainer Hausner ergänzte: ,,Momentan ist der Wurm in unserem Spiel. Die Situation wird immer schwieriger und aussichtsloser hinsichtlich des Klassenerhalts. Es fehlt derzeit einfach ein mentales Erfolgserlebnis, um neuen Mut fassen zu können.“

HSG-Tore: Strejc 6/2, Müller 4, Buzhala 3, Bernhard 3 Gsödl 3/2, L. Domaier 2, F. Domaier 1, Birner 1, Hausner 1

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.