22.10.2018 - 18:03 Uhr
SchwarzenfeldSport

Den Spitzenreiter am Rande einer Niederlage

Es läuft nicht richtig rund bei den Handballern der HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Es gibt aber auch Niederlagen, die Mut machen.

HSG-Trainer Christian Zachmann (dunkles Trikot) und seine Jungs machen sich in einer Spielpause noch einmal Mut. Gegen den BOL-Spitzenreiter ESV Regensburg reichte es dann aber doch nicht zum Sieg.

Nabburg/Schwarzenfeld.(dho) Fast hätte es geklappt: Lange hatten die Herren der HSG Nabburg/Schwarzenfeld das Spiel am Samstag in der eigenen Halle gegen den Tabellenführer ESV 27 Regensburg in der Hand. Doch am Ende siegten die Gäste mit 28:25 und bleiben weiterhin ohne Punktverlust.

Es sah so gut aus. Die HSG kam perfekt ins Spiel und zeigte eine sehr starke erste Hälfte. "Wir haben wieder sehr gut gekämpft. Man hat wirklich gemerkt, dass jeder Spieler die 2 Punkte unbedingt in Schwarzenfeld behalten möchte", lobte Trainer Christian Zachmann die Motivation seiner Truppe. Und so ging es mit einer verdienten Führung von 15:13 in die Kabine.

Auch nach Wiederanpfiff blieb das Spiel unverändert und die HSG-Herren bestimmten weiterhin das Geschehen. So hielt man die Führung bis zehn Minuten vor Schluss mit drei Toren Unterschied. Doch dann kam die Wende. "In den letzten Minuten haben wir viel verworfen. Das hat sich dann gerächt", sagte Zachmann. "Auf der linken Abwehrseite gab es auch ein paar Zwei-Minuten-Strafen und in Unterzahl gegen eine Mannschaft wie Regensburg, das ist tödlich." So gab man die zwei Punkte in der Schlussphase ab und verlor mit 25:28.

Ein paar Tage brauche Zachmann, um diese bittere Niederlage verkraften zu können. Dennoch war er sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Regensburg ist die beste Mannschaft in der Bezirksoberliga und wenn wir so auch gegen die anderen Teams spielen, dann werden wir uns definitiv Punkte sichern können. Das Spiel war wirklich gut anzusehen. So viel Motivation und Engagement, da kann ich nur sagen, weiter so".

Für die HSG ist nun viel Zeit um diese Niederlage verdauen zu können. Am kommenden Wochenende ist man spielfrei und so tritt man erst wieder am 11. November in der Bezirksoberliga an. Hier ist die HSG beim TV 1881 Altdorf zu Gast.HSG-Tore:Fenchl 4, Ebensberger 4, Blödt 4/2, Domaier 4, J. Strejc 3, C. Gsödl 2, Kuebler 2, M. Gsödl 1, Schanderl 1

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.