17.05.2019 - 17:21 Uhr
SchwarzhofenSport

Schwarzhofen und Schwarzenfeld mit engem Kader

Es hätte besser laufen können in dieser Saison - für den SV Schwarzhofen und den 1. FC Schwarzenfeld. Vor dem letzten Saisonspiel der beiden gegeneinander wird noch einmal deutlich, woran vieles in dieser Saison gelegen hat.

Matthias Meßmann (rechts) und die Schwarzenfelder wollen in Schwarzhofen noch einmal ein ordentliches Spiel abliefern.
von Autor HÜRProfil

Der SV Schwarzhofen empfängt am Samstagnachmittag (14 Uhr) im letzten Saisonspiel der Bezirksliga Nord den 1. FC Schwarzenfeld. In diesem Spiel kann die Elf von Trainer Georg Winkler befreit aufspielen und freut sich im Anschluss an dieses Spiel mit den Zuschauern eine versöhnliche Jahresabschlussfeier im Sportheim feiern zu können. Personell gesehen stehen hinter dem Einsatz einiger Akteure verletzungsbedingt Fragezeichen. Dies wird Georg Winkler dazu nutzen, erneut Spielern des Jahrgangs 2000, die normalerweise in der A-Junioren Bezirksoberliga spielen, die Chance zu geben, sich jetzt schon für die bevorstehende Bezirksligasaison zu empfehlen.

Die Schwarzenfelder reisen mit erheblichen Personalproblemen nach Schwarzhofen. Dort gut auszusehen und einen Teilerfolg zu landen ist trotz aller Widrigkeiten das Ziel der Gäste. Eigentlich könnte es ein lockeres Spielchen zwischen zwei Mannschaften werden, die sich in der Tabelle kaum noch verbessern können. Allerdings herrscht eine gewisse Rivalität, die auch am Samstag vorherrschen wird. Keiner will verlieren und schon gar nicht unter die Räder kommen. Deshalb appelliert Trainer Wolfgang Richthammer nochmals an seine Mannen, alles zu geben und den Verein würdig zu vertreten. "Sicherlich sind wir in diesem Treffen nicht der Favorit. Aber leicht werden wir es dem SV Schwarzhofen nicht machen", kündigt der Schwarzenfelder Trainer an.

Er hat in dieser Saison ein ständiges Auf und Ab erlebt, mal Euphorie nach Erfolgen, dann wieder Niedergeschlagenheit nach einer Minusserie. Das sich das in der neuen Spielzeit ändert, hofft er inständig. Deshalb müsse der Kader breiter aufgestellt sein. Zunächst jedoch gilt es, das finale Match in Schwarzhofen trotz des Fehlens von dem rotgesperrten Max Ferstl, den privat verhinderten Bastian Böckl und Philipp Fischer sowie den verletzten Philipp Peter, Max Klebl und Marco Zirngibl erfolgreich zu überstehen. Der Kader wird mit Spieler aus der Reserve und der AH-Mannschaft aufgefüllt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.