09.11.2018 - 13:27 Uhr
Sorghof bei VilseckSport

Eine fast unlösbare Aufgabe

Schwerer geht nicht. Schlusslicht SV Sorghof erwartet in der Fußball-Bezirksliga Nord den Spitzenreiter FC Wernberg.

von Autor ERProfil

Im letzten Heimspiel vor der Winterpause in der Fußball-Bezirksliga Nord erwartet der SV Sorghof am Sonntag, 11. November (Anstoß um 14.30 Uhr), den Tabellenführer FC Wernberg. Eine fast unlösbare Aufgabe für die Hausherren, die bisher aus der Rolle des Punktelieferanten der Liga nicht hinauskamen. Die 0:2-Niederlage am Vorsonntag gegen Paulsdorf war symbolisch für den bisherigen Saisonverlauf. Eine Unkonzentriertheit kurz vor der Pause reichte, um das Spiel aus der Hand zu geben. Da half dann auch alles Aufbäumen in der zweiten Halbzeit nicht, um die Partie zu wenden. Dennoch konnte SV-Trainer Harald Luft positiv verbuchen, dass sein Team auch in Unterzahl alles versucht hat und nicht resignierte.

Letzter gegen Erster: Da stellt sich im Normalfall keine Frage nach dem Sieger. Trotzdem spekuliert SV-Trainer Luft darauf, vor der Winterpause noch den einen oder anderen Punkt einzufahren und meint: "Gegen Wernberg werden wir uns wieder mit dem Gewinnen können beschäftigen und nicht mit dem unbedingten Siegen müssen". Bis auf Matthias Ehler, Christoph Nutz und die Langzeitverletzten kann der SV-Chefansager aus dem Vollen schöpfen. Ein Punkt schon wäre Balsam auf die Wunden der tapferen "Indianer". Freilich wird der FC Wernberg alles daran setzen, seine Mini-Krise zu beenden und nach zwei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurückzukehren. Die bisher stark aufspielende Truppe von Spielertrainer Christian Most könnte damit den Grundstein legen, um als Ligaprimus zu überwintern.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.