26.10.2018 - 14:04 Uhr
Sorghof bei VilseckSport

Geringe Erfolgsaussichten

"Aufgeben steht nicht auf der Tagesordnung", sagt Harald Luft, der Trainer des SV Sorghof. Die Chancen, dass seiner Mannschaft der erste Saisonsieg im Derby gegen die DJK Ensdorf gelingt, sind jedoch gering.

Gestenreich dirigiert Sorghofs Trainer Harald Luft seine Spieler auf dem Feld. Bislang ohne Erfolg, das Schlusslicht ist immer noch sieglos.
von Autor ERProfil

Gelingt dem SV Sorghof an einem der verbleibenden vier Spieltage bis zur Winterpause doch noch der erste Saisonsieg in der Fußball-Bezirksliga Nord? In der Heimpartie am Sonntag, 28. Oktober, um 15 Uhr gegen die DJK Ensdorf bestehen der Papierform nach nur geringe Erfolgsaussichten für die Elf von Harald Luft. Zuletzt bezog der SVS beim TuS Kastl mit 0:2 seine 15. Saisonniederlage. Da wäre mehr drin gewesen, da auch Kastl keine Bäume ausriss. Doch wieder einmal offenbarte sich die mangelnde Durchschlagskraft im Offensivspiel bei den "Indianern". Hier will Luft den Hebel ansetzen.

"Mehr Druck im Angriffsspiel aufbauen", lautet seine Zielsetzung, doch fehlen mit dem noch gesperrten Paul Schmidt sowie den verletzten Mathias Ehler, Artur Becker, Maximilian Ritter und Christoph Nutz einige der Akteure, die dafür in Frage kämen. Ob Maximilian Grundler auflaufen kann, ist noch fraglich. Dass gerade gegen Ensdorf unter diesen Vorzeichen der Knoten platzt, erscheint daher mehr als fraglich. Trotz der Niederlagenserie sieht der SV-Übungsleiter "kein Problem im Team", wenngleich, wie Luft sagt, seine Mannen natürlich schon enttäuscht waren, dass es in Kastl wieder kein Erfolgserlebnis gab. "Aufgeben steht nicht auf der Tagesordnung", lautet die trotzige Ansage von Luft, der unentwegt darum bemüht ist, Optimismus zu verbreiten. Die DJK Ensdorf liegt mit 23 Zählern im gesicherten Mittelfeld. Die Truppe von Christof Schwendner holte zuletzt ein beachtliches 2:2 in Hahnbach. Die Vilstalelf verfügt über eine starke Offensive. Schon im Hinspiel (5:1) bekam Sorghof diese Qualitäten der DJK deutlich zu spüren.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.