29.03.2019 - 16:31 Uhr
Sorghof bei VilseckSport

Kein Zweifel an der Moral

SV Sorghof will mit "sportlichem Ehrgeiz" den SV Grafenwöhr etwas ärgern, wohl wissend, dass der ganz andere Ziele verfolgt als die Hausherren.

Engagiert an der Außenlinie: Sorghofs Interimstrainer Florian Zippe.

Der SV Sorghof erwartet am Sonntag, 31. März (Anstoß 15 Uhr), den Tabellendritten SV TuS/DJK Grafenwöhr am 23. Spieltag der Bezirksliga Nord. Während die Hausherren sich achtbar aus der Liga verabschieden möchten, geht es für Grafenwöhr um weit mehr. Nur ein Auswärtsdreier zählt für die Truppe von Gästecoach Roland Lang.

Es ist ein Abstieg auf Raten für den SV Sorghof aus der Bezirksliga. Wohin die sportliche Reise geht, erscheint derzeit noch ungewiss. In den verbleibenden drei Heimpartien besteht für die "Indianer" die Gelegenheit, vielleicht doch noch für eine positive Überraschung beim eigenen Anhang zu sorgen. Der sportliche Ehrgeiz hierzu ist laut Interimscoach Florian Zippe "absolut vorhanden". Zusammen mit den beiden Spielleitern Markus Lang und Christian Renner setzt Zippe alles daran, die Truppe zusammenzuhalten. In den beiden letzten Partien nach der Winterpause konnte Sorghof zumindest zeitweise mithalten. Dass es dennoch deutliche Niederlagen (0:3 Raigering, 1:4 FC Amberg) gab, ist für Zippe kein Grund an der guten Moral seiner Mannen zu zweifeln. Zippe setzt darauf, dass es seinen Schützlingen gelingt, das gewonnene Selbstvertrauen aus der Vorbereitung über 90 Minuten auf dem Platz umzusetzen. Im Hinblick auf die anstehende Aufgabe am Sonntag meint Zippe: "Für uns wird es noch schwerer, da Grafenwöhr noch voll im Aufstiegsrennen mitmischt." Als Aufsteiger hat der SV Grafenwöhr bisher eine überragende Saison gespielt. Mit Akteuren wie Patryk Bytomski und Kapitän Johannes Renner verfügen die Gäste über gutes technisches Potenzial. Im Hinspiel (3:1) allerdings leistete Sorghof schon erhebliche Gegenwehr. Personell gibt es einige Veränderungen bei den Gastgebern, da Max Grundler und Andreas Kraus wieder zur Verfügung stehen, dafür aber Matthias Ehler und Patrick Ertl ausfallen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.