06.10.2019 - 20:06 Uhr
Sport

SpVgg SV Weiden deklassiert den 1. FC Bad Kötzting

Mit einem 5:1 (3:0)-Heimsieg über den 1. FC Bad Kötzting gelingt der Wasserwerkelf ein überzeugender Dreier. Die SpVgg SV zieht mit Spitzenreiter ASV Neumarkt nach Punkten wieder gleich.

Drei Bad Kötztinger sind mindestens einer zuviel: SpVgg-SV-Angreifer Josef Rodler müht sich vergeblich gegen die gegnerische Übermacht.
von Helmut KapplProfil

Nach zwei Punkteteilungen erzielte die SpVgg SV Weiden einen auch in dieser Höhe verdienten 5:1(3:0)-Heimsieg gegen einen nur phasenweise mithaltenden 1. FC Bad Kötzting. Bereits zur Halbzeit stellten die Hausherren die Weichen auf Erfolg. Ein überragender SpVgg-SV-Keeper Matthias Götz war maßgeblich an diesem Kantersieg beteiligt, besaßen doch auch die Gäste einige gute Möglichkeiten. Beim Stand von 3:0 hielt Götz kurz nach der Pause einen Strafstoß. In der Landesliga-Tabelle ist Weiden weiterhin Zweiter, jetzt aber wieder punktgleich mit dem ASV Neumarkt, der gegen den TSV Bad Abbach nicht über ein 1:1 hinauskam

Gut 15 Minuten lang befanden sich zunächst beide Teams in der Findungsphase, mit leichten Vorteilen für die Heimelf. Aber etliche Fehlpässe hüben wie drüben ließen einen geordneten Spielaufbau nicht zu. Wie aus dem Nichts fiel das 1:0. Der fleißige Benjamin Werner wurstelte sich durch die gegnerische Abwehr, bediente Michael Busch, der ließ noch Gästetorwart Moritz Riedl aussteigen und hatte dann keine Mühe, um zu vollenden (17.). Nach einem herrlichen Spielzug "zwirbelte" der völlig freistehende Benjamin Werner das Leder zum 2:0 in den gegnerischen Kasten (37.). Von allen guten Geistern verlassen schien der Kötztinger Torwart vor dem dritten Treffer. Ohne Not spielte er das Leder in die Füße von Michael Busch, der dieses Geschenk dankend annahm (44.).

Im zweiten Abschnitt waren gerade zwei Minuten gespielt, als Fabian Helleder ein plumpes Foul beging. Den fälligen Strafstoß entschärfte Matthias Götz mit einer Glanzparade. Dieser Möglichkeit trauerte Spielertrainer Sebastian Niebauer noch in der Pressekonferenz nach. "Mit dem Anschlusstreffer hätten wir vielleicht noch eine Chance gehabt." Der Sieg gehe für Weiden jedoch voll in Ordnung, befand Niebauer. "Vier fehlende Stammspieler konnten wir einfach nicht kompensieren. Ein herber Rückschlag, aber wir werden wieder aufstehen."

Dem 4:0 ging erneut ein Stockfehler von Johannes Aschenbrenner, dem besten Bad Kötztinger, voraus, den Stefan Graf eiskalt nutzte. Trotz ihrer bescheidenen Mittel gaben sich die Gäste nicht auf und besaßen noch drei gute Einschussmöglichkeiten, scheiterten aber jeweils an Götz. Einen satten Schuss von Aschenbrenner entschärfte dieser sogar mit dem Kopf. Vor dem fünften Gegentreffer war die Gästeabwehr nach einer Ecke weit aufgerückt, es folgte ein missglückter Abwehrversuch und Michael Busch sowie Niklas Lang hatten freie Bahn. Letzterer brauchte das Leder nur noch ins leere Tor einzuschieben. Den Ehrentreffer besorgte Maximilian Drexler, der den Weidener Keeper mit einem flachen Ball ins lange Ecke überraschte.

"Die englische Woche wollten wir unbedingt mit einem Sieg abschließen. Natürlich wussten wir um die Stärken des Gegners. Entscheidend war für mich die Umstellung auf ein Fünfer-Mittelfeld", sagte SpVgg-SV-Trainer Andreas Scheler. "So waren wir über die gesamte Zeit gut im Spiel und ließen nur wenig anbrennen. Für ihre Bemühungen hat sich die Mannschaft mit sehenswerten Toren belohnt." Ein Extra-Lob hatte Scheler für Keeper Götz übrig, der eine starke Partie ablieferte.

Landesliga Mitte:

SpVgg SV Weiden - 1. FC Bad Kötzting 5:1 (3:0)

SpVgg SV Weiden: Götz, Rupprecht, Lang (79. Trantina), Hradecky, Graf, Rodler, Busch (74. Mandula), Zeitler (46. Paulus), Werner, Helleder, Heinl

1. FC Bad Kötzting: Riedl, Frisch (74. Albrecht), Vesenjak, Aschenbrenner, Hofner, Högerl (46. Schambeck), Hanninger, Jenne (74. Miethaner), Müller, Drexler, Niebauer

Tore: 1:0 (17.) Michael Busch, 2:0 (37.) Benjamin Werner, 3:0 (44.) Michael Busch, 4:0 (51.) Stefan Graf, 5:0 (57.) Niklas Lang, 5:1 (80.) Maximilian Drexler - SR: Stefan Klerner (Lichtenfels) - Zuschauer: 175– Besonderes Vorkommnis: (47.) SpVgg-SV-Torwart Matthias Götz hält Elfmeter von Christoph Schambeck

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.