23.05.2019 - 22:01 Uhr
StörnsteinSport

SV Störnstein feiert Aufstieg

Erst der beeindruckende Saisonendspurt, jetzt der phänomenale Aufstieg: Der SV Störnstein schlägt in der Relegation den TSV Pressath und spielt in der nächsten Saison in der Kreisliga.

Rote Trikots, blau-weiße Fahnen: Die Mannschaft des SV Störnstein feiert am Donnerstagabend den Aufstieg in die Kreisliga.
von Ernst FrischholzProfil

Vor einer beeindruckenden Kulisse auf dem Sportplatz des TSV Reuth lieferten sich die beiden Releganten der Kreisklasse Ost und West am Donnerstagabend ein nicht gerade hochklassiges, aber sehr intensives, vom Einsatz geprägtes Spiel. Auch aufgrund einer starken Defensivleistung setzte sich das effektivere Team aus Störnstein nicht unverdient mit 2:1 (1:0) durch. Verlierer TSV Pressath trifft nun am kommenden Sonntag auf den SV Anadoluspor.

Der SV brauchte allerdings eine halbe Stunde, bis er ins Spiel fand. In dieser Zeit versäumten es die spielerisch leicht überlegenen Pressather, ein Zeichen in Form eines Treffers zu setzen. Plößner und Waldmann waren zwei Mal in bester Position und verzogen knapp. Waldmann konnte sich in einer weiteren Situation nicht gegen seinen Gegenspieler durchsetzen. Erst nach einer halben Stunde setzte Schell für Störnstein die erste Duftmarke. Sein Lupfer über TSV-Keeper Schmeilzl ging allerdings über das Tor. Nun war der SV am Drücker. Der agile und stets gefährliche Malzer verfehlte nur knapp das Gehäuse, erlief sich aber dann einen weiten Ball, umkurvte den Keeper und schob zum 1:0 ein. Mit einer Glanzparade rettete SV-Keeper Schedl bei einem Freistoß von Pfleger die Führung in die Pause.

Den motiviert aus der Halbzeit kommenden Pressathern gelang kurz nach Wiederanpfiff der Ausgleich durch den eingewechselten Rau, der mit eine tollen Einzelleistung den Ball hoch ins lange Eck zirkelte. TSV-Stürmer Waldmann fand nochmals in SV-Keeper Schedl bei einem strammen Schuss seinen Meister.

Störnstein fing sich allmählich wieder. Das erste Ausrufezeichen war ein Warnschuss, den TSV-Keeper Schmeilzl gerade noch um den Pfosten lenkte. Dann die spielentscheidende Szene: SV-Stürmer Malzer tankte sich durch und zog aus 20 Metern ab. Der Ball sprang vom Pfosten zurück an den Körper von TSV-Keeper Schmeilzl und dann ins Toraus. Der folgende Eckball kam zu Hilburger und der erzielte aus dem Gewühl heraus den Siegtreffer.

Pressath setzte nun die Brechstange an. Das bis dahin sehr faire Spiel wurde härter, aber der tadellos leitende Schiedsrichter Busch verlor in keiner Minute den Überblick - was auch auf den SV Störnstein mit seiner überragenden Abwehrleistung zutraf.Tore:1:0 (36) Markus Malzer, 1:1 (49) Dominik Rau, 2:1 (72) Ludwig Hilburger -SR:Christoph Busch (Vohenstrauß) - Zuschauer: 850

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.