15.08.2019 - 17:14 Uhr
StullnSport

700 Zuschauer sehen verdienten Schwarzenfelder Sieg

Es bleibt dabei: Der TSV Stulln kann zu Hause nicht gewinnen. Auch das Derby vor 700 Zuschauern gegen den 1. FC Schwarzenfeld brachte dem Aufsteiger nicht den erhofften ersten Dreier.

Der Schwarzenfelder Florian Schlagenhaufer (schwarz) will sich gegen die Stullner Abwehr durchsetzen.
von Autor AHOProfil

Am Ende kassiert der TSV Stulln eine ernüchternde 1:3-Niederlage, die insgesamt verdient war. Die Gäste hatten vor allem in der ersten Halbzeit klare Vorteile, weil es der Heimelf nicht gelang, ihre Nervosität abzulegen. Zahlreiche Ballverluste im Mittelfeld prägten das Spiel der Stullner, die von Beginn an zu ängstlich auftraten und sich viele Fehler erlaubten. Über die schnellen Außen kam nur selten Entlastung, diese waren von seiten der Schwarzenfelder abgemeldet. Das Geschehen änderte sich etwas mit Beginn der zweiten Hälfte. Trainer Christian Zechmann brachte gleich drei frische Spieler, wodurch sich das Spiel etwas offener gestaltete.

Der 1. FC Schwarzenfeld begann konzentriert. Nach zehn Minute wurde Florian Schlagenhaufer zu Fall gebracht und der Schiedsrichter erkannte auf Elfmeter, den Felix Peter zum 0:1 verwandelte. Die Gäste erspielten sich eine Überlegenheit, sie ließen dem Gegner keinen Raum und stießen mehrfach schnell nach vorne. Weitere Chancen hätten für einen deutlichen Vorsprung sorgen können. Erst in der 44. Minute fiel der zweite Treffer der Richthammer-Elf. Max Ferstl schloss ein gekonntes Zusammenspiel mit Matthias Messmann erfolgreich ab.

Kurz nach der Wiederanpfiff traf Tom Bayerl aus der zweiten Reihe zum 0:3, nachdem ein Eckball abgewehrt worden war. Stulln kam jetzt gelegentlich in die Nähe des gegnerischen Strafraumes und hatte damit Erfolg. In der 58. Minute verkürzte Wilhelm Frank im Anschluss an eine Ecke auf 1:3. Als der Gästespieler Marco Zirngibl in der 67. Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste, hoffte der TSV auf die Wende.

Doch Schwarzenfeld war selbst in Unterzahl die bessere Mannschaft. Obwohl sich die Gastgeber etwas mehr zutrauten, gab es keine Ergebnisverbesserung mehr. Im Gegenteil, die Gäste scheiterten immer wieder am Stullner Keeper Störzer, der eine höhere Niederlage verhinderte. Der 1. FC Schwarzenfeld war vor einer großen Zuschauerkulisse ein verdienter Derbysieger. TSV Stulln:Störzer, Schießl, Rebler (46. Lobinger), Frank, Mois, Alexander Zühlke, Hesl, Bergler, Schieber (46. Vetter), Linsmeier (46. Pitruski), Lippert1. FC Schwarzenfeld: Akdogan (46. Kiener), Zirngibl, Messmann, Klebl (90. Mauderer), Philipp Peter, Böckl, Griebl, Bayerl, Ferstl, Felix Peter, Schlagenhaufer (86. Fuchs)

Tore: 0:1 (10./Foulelfmeter) Felix Peter, 0:2 (44.) Maximilian Ferstl, 0:3 (49.) Thomas Bayerl, 1:3 (58.) Wilhelm Frank - SR:Michael Sperger (FC Rosenhof) - Zuschauer: 700 - Gelb-Rot:(67.) Marco Zirngibl (Schwarzenfeld) wegen wiederholtem Foulspiel

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.