13.10.2019 - 21:51 Uhr
StullnSport

Geier klaut die Punkte aus Stulln

Eine Hinrunde ohne Heimsieg. Dennoch hat sich Aufsteiger TSV Stulln in der Bezirksliga Nord noch lange nicht aufgeben.

Der Stullner Wolfgang Hesl (rechts) verfolgt, wie sich Simon Polster vom TSV Detag dem Ball stellt. Die Wernberger entführten vom Aufsteiger die Punkte. Bild: ham
von Autor AHOProfil

Es hätte nicht viel gefehlt zu einer Überraschung durch den TSV Stulln. Für den TSV Detag Wernberg stellt das 2:1 einen Arbeitssieg dar. Insgesamt zeigten die Gastgeber eine ansprechende Leistung.

Vor allem in der ersten Halbzeit hatten sie einige Vorteile zu verzeichnen. So hatte Spielertrainer Zechmann schon nach fünf Minute eine gute Gelegenheit zur Stullner Führung. Weiter ging es danach in Richtung Wernberger Gehäuse, doch weder Christian Zechmann noch Wolfgang Hösl oder Wilhelm Frank konnten ihre Chancen nutzen. Besser machten es die Gäste schon nach einer Viertelstunde, als Christoph Reis zum 1:0 traf. Stulln kam trotz einige guter Aktionen erst Mitte der zweiten Halbzeit zum Gleichstand. Fabio Cordio erzielte in der 69. Minute den bis dahin verdienten 1:1-Ausgleich.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Stullner nach dem Platzverweis für Wilhelm Frank schon in Unterzahl. Das machte sich bei den Gastgebern aber nicht bemerkbar. Fünf Minuten nach dem Treffer für die Heimelf wurden die Hoffnungen wieder zerstört, als Marco Geier die Wernberger mit 2:1 nach vorne brachte. Alles Anrennen half nichts mehr, der TSV Stulln verlor auch dieses Heimspiel, machte aber deutlich, dass er sich noch nicht aufgegeben hat.

TSV Stulln:Schmidl, Schießl, Lobinger (74. Rebler), Bergler, Alexander Zühlke, Hesl, Frank, Zechmann, Lippert (69. Manuel Zühlke), Eules, Cordio (86. Linsmeier)

TSV Detag Wernberg:Plößl, Riefl, Maunz, Thimo Luff, Christian Luff, Geier, Reis, Simon Polster (65. Hägler), Alexander Luff, Göbl, Moritz Polster

Tore:0:1 (15.) Christoph Reis, 1:1 (69.) Fabio Cordio, 1:2 (74.) Marco Geier - SR: Saif Fekih (Neutraubling) - Zuschauer:250 - Gelb-Rot:(58.) Wilhelm Frank (Stulln) wegen Foulspiel

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.