12.01.2020 - 21:32 Uhr
StullnSport

Neuer Futsal-Kreismeister: Der TSV Stulln hat einen Lieblingsgegner

Nach dem Sieg in der Vorrunde ist der Jubel schon groß. Nach dem Finale kennt er keine Grenzen. Der TSV Stulln hat bei der Endrunde des Lotto Bayern-Hallencups einen Lieblingsgegner.

Der Titelträger mit Trainern und Funktionären: Der TSV Stulln besiegte in einem spannenden Finale Titelverteidiger SpVgg Pfreimd mit 2:1 nach Verlängerung.
von Josef Maier Kontakt Profil

Bastian Lobinger ist der Hallen-Spieler in der Region. Der Stürmer der SpVgg Pfreimd sahnte auch am Sonntag wieder einmal ab. Bester Spieler der Futsal-Endrunde in Schwarzenfeld, wieder einmal - mit fünf Toren - bester Torschütze des Turniers. Nur den Siegerpokal nahm dieses Mal ein anderer mit nach Hause. Sein ehemaliger Trainer Christian Zechmann und dessen Team vom TSV Stulln.

"Ein blödes Foul"

Der Bezirksligist besiegte den Landesligisten mit 2:1. Das entscheidende Tor gelang Ex-Profi Wolfgang Hesl mit einem Zehn-Meter-Freistoßtor. Das war in der Verlängerung das entscheidende Tor. Einen Zehn-Meter, so besagt es eine Futsal-Regel, gibt es nach dem fünften Teamfoul. "Das war ein blödes Foul von mir", schimpfte Bastian Lobinger, der an der Mittellinie einen Stullner gelegt hatte, auf sich selbst. Insgesamt war er aber auch mit Platz zwei zufrieden. "Natürlich hätten wir das Ding hier gerne gewonnen", sagte der 28-Jährige. Aber das wichtigste sei die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften am Samstag in Wackersdorf. Dort nimmt neben den Stullnern und der Pfreimdern auch der Drittplatzierte vom Sonntag, der SV Schwarzhofen, teil.

Stullns Coach Zechmann strahlte, seine zwei Kinder in den Händen, übers ganze Gesicht: "Wir haben ein wirklich starkes Turnier gespielt." Und grinsend schob er nach: "Wenn man gegen Pfreimd zwei Mal gewinnt, ist man verdienter Sieger." Die Einstellung seiner Jungs sei einfach top gewesen und mit Jonas Schmidl hatten die Stullner einen Keeper, der im Finale einen Sechs-Meter von Lobinger hielt. Aus einer starken Einheit ragten die zwei längsten Kicker heraus. Ex-Keeper Wolfgang Hesl, der in der Defensive dicht machte und vorne mit vier Toren glänzte, und Wilhelm Frank, der vor allem mit seinen zwei Toren beim 4:2 im Halbfinale gegen den SV Schwarzhofen zum Matchwinner avancierte.

Im zweiten Halbfinale hatte weniger spektakulär die SpVgg Pfreimd den TB Roding mit 1:0 besiegt. Torschütze? Natürlich Bastian Lobinger.

In der Vorrunde war es gerade in der Gruppe L eng zugegangen. Mit jeweils sechs Punkten gab es am Ende mit Stulln, Pfreimd und Eintracht Schwandorf drei punktgleiche Teams. Stulln hatte Pfreimd geschlagen, Pfreimd die Eintracht und die Eintracht wiederum Stulln. In der Sondertabelle, in der nur die Ergebnisse der Kontrahenten untereinander verrechnet wurden, lagen Stulln und Pfreimd vorne. "Noch einen Gegentreffer mehr, und wir wären draußen gewesen", sagte Zechmann nach der Stullner 0:1-Niederlage gegen die Eintracht. Bei einem 0:2 wär's das für Stulln gewesen.

Nur Punktelieferant war der TSV Tännesberg. "Unsere Erwartungen waren von vorneherein gering", sagte Spielertrainer Johannes Stahl. "Wir sind mit einer B-Mannschaft hier angetreten." Zudem sei die Gruppe L stark besetzt gewesen.

Da konnte die Gruppe S nicht mithalten, in der TB Roding und der SV Schwarzhofen nach ihrem 0:0 im direkten Duell durchmarschierten. Abgeschlagen Tabellenletzter wurde Gastgeber 1. FC Schwarzenfeld. Drei Spiele, null Punkte, null Tore. "Klar, wollten wir uns in unserer eigenen Halle besser präsentieren", sagte Sportlicher Leiter Martin Graßmann. Auch er musste sein Team mit Spielern der "Zweiten" auffüllen. Noch am Vormittag gab es kurzfristige Absagen. "Das lässt die Einstellung der Spieler zu wünschen übrig", meinte Graßmann.

Zwei zufriedene Schwarzenfelder

Die zufriedensten Schwarzenfelder an diesem Tag kamen nicht vom 1. FC. Mike Hartlich wohnt in der Marktgemeinde und trainiert den SV Schwarzhofen. Nach dem 2:1 im kleinen Finale gegen den TB Roding sagte der junge Coach. "Unsere Zielvorgabe war die Bezirksmeisterschaft und da fahren wir jetzt hin." Defensiv habe ihm das Spiel seiner Mannschaft gut gefallen, "nach vorne haben wir aber zu viele Chancen liegengelassen". Mit einer jungen Mannschaft waren die Rodinger in den Sportpark gekommen. Ihr Trainer Adi Götz, ebenfalls Schwarzenfelder, hatte nur ein paar hundert Meter zum Sportpark. "Die Jungen haben gut gespielt, nach hinten sind uns etwas die Körner ausgegangen", bilanzierte er. Was man am Ende von den Stullnern wahrlich nicht behaupten konnte.

Die Langen des TSV Stulln: Wilhelm Frank (links) gratuliert Wolfgang Hesl zu einem Treffer.
Bastian Lobinger (rotes Trikot) setzt sich gegen zwei Stullner durch. In der Vorrunde wie im Finale verlor die SpVgg aber gegen den TSV.
Bilanz des Veranstalters:

Held: "Eine phänomenale Kulisse"

Mit gut 500 Zuschauern war der Sportpark am Sonntag brechend voll. Beim Blick in die Runde geriet Kreis-Spielleiter Ludwig Held ins schwärmen: „Das war heute eine phänomenale Kulisse.“ Dem Dürnsrichter war aber auch noch etwas anderes wichtig: „Das war auch ein tolles Zeichen für den Futsal in unserem Fußballkreis.“

Simon Lorenz (schwarze Trikots) und Schwarzenfeld liefen im Sportpark der Musik hinterher.
Lotto-Bayern-Hallencup:

Endrunde in Schwarzenfeld

Gruppe L

TSV Stulln – TSV Tännesberg 4:0

SpVgg Pfreimd – Eintr. SAD 1:0

TSV Stulln – SpVgg Pfreimd 3:2

Eintr. SAD – TSV Tännesberg 2:1

Tännesberg – SpVgg Pfreimd 1:4

Eintr. SAD – TSV Stulln 1:0

1. TSV Stulln 7:3 6

2. SpVgg Pfreimd 7:4 6

3.. Eintr. SAD 3:2 6

4. TSV Tännesberg 2:10 0

Sondertabelle

1. TSV Stulln 3:3 3

2. SpVgg Pfreimd 3:3 3

3. Eintr. SAD 1:1 3

(Stulln Gruppensieger aufgrund des gewonnen direkten Vergleichs gegen die SpVgg Pfreimd)

Gruppe S

SV Schwarzhofen – TB Roding 0:0

Schwarzenfeld – FC Neunburg 0:2

Schwarzhofen – Schwarzenfeld 2:0

FC Neunburg – TB Roding 1:5

TB Roding – 1. FC Schwarzenfeld 2:0

FC Neunburg – SV Schwarzhofen 1:3

1. TB Roding 7:1 7

2. SV Schwarzhofen 5:1 7

3. FC Neunburg 4:8 3

4. 1. FC Schwarzenfeld 0:6 0

Halbfinale

TSV Stulln – Schwarzhofen 4:2

TB Roding – SpVgg Pfreimd 0:1

Spiel um Platz 3

TB Roding – Schwarzhofen 1:2

Finale

TSV Stulln –

SpVgg Pfreimd n.V. 2:1 (1:1)

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.