25.06.2018 - 15:37 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

Ein Fest für die ganze Familie

Der Sulzbacher Stadtlauf erfreut sich großer Beliebtheit. Teilnehmer und Organisatoren ziehen ein einstimmiges Fazit.

Der 31. Stadtlauf in Sulzbach-Rosenberg erfreute sich großer Beliebtheit bei Läufern und Zuschauern.
von Autor MZIProfil

(mzi) Der Sulzbacher Stadtlauf ist ein Event für viele Familien. Oft laufen mindestens zwei bis drei Familienmitglieder mit. Der Rest feuert an. Anschließend genießt man etwas von den vielfältigen Leckereien, geht zur Siegerehrung und holt sich sein T-Shirt ab. So auch Marina Windisch, die Siegerin des Jugendlaufs-A und ihre Schwester Fiona, Siegerin der weiblichen Jugend U16, die mit Papa Horst zu dritt den Lauf bereicherten.

Mutter Christine meinte denn auch: "Es hätte keiner geglaubt, dass es überhaupt noch einen Lauf gibt, und die alten Läufer wieder alle mitmachen. Es war doch immer ein Höhepunkt, der Stadtlauf." "Man freut sich, dass die Jugend das organisiert", ergänzte Pfarrer Uwe Markert, der heuer das Staffelangebot wahrnahm und mit seinem Team, Lauftreff Poppenricht, gleichfalls Platz eins erzielte. Begeistert organisierte Gerlinde List auch wieder die Vorschulkinder des Kindergartens Loderhof und trainierte mit ihnen seit Ostern. Heuer zum zwölften Mal. Einzige Voraussetzung ist: "Es muss den Kindern Freude machen."

Und das tut es. Denn, wenn in den letzten zwei Wochen vor dem Stadtlauf die Einheiten auf zweimal in der Woche gesteigert werden, und in der Woche vor dem großen Ereignis sogar abends ab 18.30 Uhr der Ein-Kilometer-Parcours in der Innenstadt gelaufen wird, sind die Kids noch immer vollzählig anwesend. Besonders freut es List, wenn sie ehemalige Zöglinge in höheren Klassen wieder erkennt, und diese offensichtlich den Spaß am Laufen behalten haben.

"Ich freue mich auch, wenn Mütter von ehemaligen Kindergartenkindern ins Laufen einsteigen." Margaretha Knaus, erste der Altersklasse W35, und Olga Beidin, Platz eins bei den W30, gehören dazu. Sie selbst initiierten beim Judoverein Sulzbach-Rosenberg eine Laufmannschaft und brachten auf Anhieb 14 Teilnehmer zusammen - somit fünftstärkstes aller Teams. Auch sie bereiteten sich gewissenhaft vor und liefen in den Pfingstferien fünfmal die Strecke durch. Auch noch zweimal nach den Ferien. "Selbst während das Länderspiel Deutschland gegen Mexiko lief - mit Deutschland-Kronen", sagte Beidin.

Auch sie hofft, dass der Stadtlauf eine Fortsetzung findet. Einer, der hingegen ohne nennenswerte Übungseinheiten einen dritten Platz bei den Männern erlief, ist Salah Sifa (ESV Amberg). Vor einem Jahr und fünf Monaten aus Eritrea gekommen, gewann er schon den Hahnenkammlauf in seiner Klasse und wurde Dritter bei der Amberger Running Night (jeweils in seiner Altersklasse). Auch er hatte sichtlich Spaß.

Bei soviel Freude über den wieder ins Leben gerufenen Stadtlauf: Was sagt der erst 17-jährige Johannes Schleicher, der mit seinen Mitarbeiterinnen "gefühlt Jahre in die Vorbereitung gesteckt hat" (so eine seiner Kameradinnen) zum Gelingen der Veranstaltung, nachdem die Anspannung abgefallen ist? "Ich bin froh, dass es vorbei ist. Aber es war auch schön. Das Altstadtfest ohne Stadtlauf ist nur ein halbes Altstadtfest."

Alle Ergebnisse unter: www.sas-zeitmesssysteme.de

Felix Michl (Startnummer 867) war der Überraschungssieger auf der 8,5-Kilometer-Strecke.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp