12.11.2019 - 15:45 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

HC Sulzbach: Abgefälschter Wurf in der Schlusssekunde

Die Partie ist ein Wechselbad der Gefühle: In einer dramatischen Endphase sehen der HC Sulzbach und auch der SV Buckenhofen schon wie der Sieger aus. Nach dem Spiel wissen beide nicht, ob sie glücklich oder enttäuscht sein sollen.

Kristian Forster (Mitte mit Ball) war mit neun Treffern bester Schütze des HC Sulzbach beim 24:24-Unentschieden gegen den SV Buckenhofen.
von Autor CWHProfil

Zumindest der Unterhaltungswert ist weiterhin auf Höchstniveau bei den Sulzbacher Handballern. Zwar war die Ausbeute von einem Punkt beim 24:24-Unentschieden in der Handball-Bezirksoberliga gegen den SV Buckenhofen etwas weniger als erwartet, doch an Dramatik ließ die Partie keine Wünsche offen.

Ohne Feldbauer, Schwegler und Klee, dafür aber mit einem starken Tobias Männl im Tor konnten die Gäste aus der Herzogstadt den guten Beginn (3:5) nicht nutzen. Gegen die körperlich robusten Buckenhofener hofften die Sulzbacher das eine oder andere Mal auf einen Siebenmeter-Pfiff, der aber nicht kommen sollte. So kämpften sich die Franken wieder heran und gingen nach gut 20 Minuten selbst in Führung (10:7). Besonders der Ex-Sulzbacher Benjamin Funke hatte sich gegen seinen alten Verein etwas vorgenommen und avancierte zum Topscorer der Gastgeber.

Starke Paraden von Tobias Männl

Ein immer besser haltender Männl verhinderte aber eine noch deutlichere Führung. Von seinen Paraden profitierten die schnellen Außen Forster und Termer, die den 11:11-Pausenstand sicherstellten. In der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte konnte sich kein Team absetzen, doch dann leisteten sich die Herzogstädter unglückliche Lattentreffer und plötzlich lagen die "Buckis" in Front (21:18). Trainer Sven Wirth beruhigte sein Team mit einer Auszeit und das zeigte Wirkung. Vier Treffer in Folge brachten die Gäste drei Minuten vor dem Ende in Führung (21:22).

Dann begann das Drama: Wieder Ausgleich und Führung für die Buckenhofener, die Markus Plößl zum 23:23 egalisierte. Clever spielte man nun den folgenden Angriff bis fast zum Ende und der beste Feldtorschütze der Sulzbacher, Jonas Rohrbach, machte den vermeintlichen 24:23-Siegtreffer.

Freiwurf kurz vor dem Ende

Doch die Gastgeber brachten den Ball nochmals schnell nach vorne und holten einen direkten Freiwurf in der Schlusssekunde. Nach dem Motto "wenn man kein Glück hat, kommt das Pech auch noch hinzu" wurde der letzte Wurf unglücklich abgefälscht und die Partie hatte am Ende zwei Teams, die nicht genau wussten, ob es nun ein gewonnener, oder ein verlorener Zähler war.

HC Sulzbach:Tor: Prasse, Männl. Feld: Forster (9/6), Jonas Rohrbach (5), Plößl (3), Maiwald (2), Schut (1), Fabian Rohrbach (1), Schmidt (1), Termer (1), Meta (1), Luber, Wedel

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.