25.08.2019 - 21:17 Uhr
TegernheimSport

SpVgg SV Weiden tritt auf der Stelle

Mit minimalem Aufwand und Ertrag verteidigt die SpVgg SV Weiden die Tabellenführung. Torwart Matthias Götz rettet eine Nullnummer in Tegernheim.

Ihrem Torwart Matthias Götz hatte es die SpVgg SV Weiden zu verdanken, dass sie beim FC Tegernheim keinen Treffer kassierte.
von Sebastian SchellProfil

Nicht richtig voran geht es bei der SpVgg SV Weiden. Ein torloses Unentschieden beim FC Tegernheim bedeutet zwar weiterhin die Tabellenführung in der Landesliga Mitte, die erhoffte Steigerung der eigenen Leistung bleibt aber weiter aus. Am Ende musste sich die Wasserwerkelf bei Torwart Matthias Götz bedanken, dass zumindest ein Punkt mit auf die Heimreise genommen werden konnte.

"Wir müssen heute mit dem Unentschieden leben. Von den Torchancen her kann die Partie auch 3:3 ausgehen. Die Leistung war ansatzweise zwar besser, aber es ist klar, dass die Formkurve einiger Akteure ansteigen muss. Von Bestform sind wir gerade ein gutes Stück entfernt", resümierte SpVgg-SV-Trainer Andreas Scheler das neunte Saisonspiel.

In dieses startete er mit veränderter Formation und beorderte Josef Rodler auf die Ersatzbank. Die defensivere Ausrichtung mit nur einem Stoßstürmer machte sich auch auf dem Spielfeld bemerkbar, weil überraschenderweise der Gastgeber mehr Spielanteile besaß. Dieser Schuss schien schnell nach hinten loszugehen, wäre nicht Matthias Götz gleich zu Beginn des Öfteren zur Stelle gewesen. Mit starken Paraden gegen Ali Milak (2.), Gentrit Jusufi (18.) und Johannes Schmid (24.) verhinderte Weidens Keeper den Rückstand.

Langsam, aber sicher löste sich aber die Wasserwerkelf aus der Umklammerung der Tegernheimer und kam durch Benjamin Werner (35.) und Fabian Helleder (41.) zu zwei guten Gelegenheiten. Scheler reagierte und brachte im zweiten Durchgang Rodler für Dominik Hradecky. Die Umstellung ließ das Spiel offener werden und beide Teams hatten genug Möglichkeiten auf den Siegtreffer. Götz war auf Weidener Seite aber immer wieder zur Stelle und rettete mehrmals in höchster Not.

Kurz vor dem Ende hatte Werner allein vor Torwart Wagner die beste Weidener Chance, aber auch der Tegernheimer Torwart war an diesem Tag nicht zu überwinden (76.). So blieb es am Ende bei der Punkteteilung. "Es war heute ein hartes Stück Arbeit bei diesen Temperaturen, weswegen wir den Punkt mitnehmen. Klar ist aber auch, dass am Freitag ein Heimsieg gegen Lam folgen muss", schätzt Scheler die Lage ein.

Info:

FC Tegernheim - SpVgg SV Weiden 0:0

FC Tegernheim: Wagner, Dimmelmeier, Waldhauser (46. Wasmeier), Hofmann, Isufi, Glöckner, Milak (80. Sieber), Schmid (73. Hofbauer), Geier, Siegert, Zillner

SpVgg SV Weiden: M. Götz, Heinl, Helleder, Tuma, Zeitler, Rupprecht (56. Busch), Graf, Hradecky (46. Rodler), Mandula (84. Schweiger), Lang, Werner

SR: Leonard Burghartswieser (Bodenmais) – Zuschauer: 220

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.