15.09.2019 - 23:05 Uhr
TirschenreuthSport

ATSV Tirschenreuth gewinnt das Derby

Im zehnten Saisonspiel der Kreisklasse Stiftland hat es nun auch den bislang ausschließlich siegreichen FC Tirschenreuth II erwischt. Im Stadtduell musste sich die Bezirksliga-Reserve mit 0:2 geschlagen geben.

ATSV-Verteidiger Pavel Hromir (Mitte) blockt den Abschluss von Christian Bäuml (FC Tirschenreuth) in letzter Sekunde. ATSV-Kollege Karl Söllner (hinten) brauchte nicht mehr einzugreifen.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Nichts wurde es mit dem zehnten Sieg in Serie für den FC Tirschenreuth II (1. Platz/27 Punkte). Im Stadtderby unterlag die Bezirksliga-Reserve dem ATSV Tirschenreuth (3./21) mit 0:2. An der Tabellenführung änderte diese erste Einbuße der Saison aber nichts. Auf den ersten vier Plätzen änderte sich ohnehin gar nichts. So festigte die SG Fuchsmühl (2./22) Platz zwei mit einem 8:1-Kantersieg gegen die SG Schönhaid I/Wiesau II (14./7). Dritter bleiben die Derbysieger vom ATSV Tirschenreuth vor der SG Griesbach/Großkonreuth (4./15), die auf eigenem Platz jedoch eine Zwei-Tore-Führung gegen den TSV Friedenfels (10./10) verspielte und sich mit einem Remis zufriedengeben musste. Überraschend kam der ASV Waldsassen (5./14) nicht über ein mickriges 1:1 gegen das Schlusslicht TSV Neualbenreuth (15./5) hinaus. Spielfrei war der SC Mähring (7./12).

DJK Falkenberg – TSV Bärnau 3:1 (2:1)

Tore: 1:0 (9.) Johannes Zeitler, 1:1 (21.) Jürgen Kraus, 2:1 (34.) Simon Andritzky, 3:1 (72./Foulelfmeter) Christian Neumann – SR: Wilhelm Mayer (SV Schönkirch) – Zuschauer: 130

(hko) In einer kampfbetonten Partie hatten die Gäste den besseren Start, scheiterten aber zweimal an DJK-Torwart Planner. Mit dem ersten gelungenen Angriff ging die Heimelf durch Johannes Zeitler in Führung, diese hielt jedoch nicht lange. Bärnau kam durch einen 25-Meter-Freistoß zum Ausgleich. Das Spiel wogte nun hin und her, bis Andritzky (DJK) energisch abschloss und zur Halbzeitführung flach ins Eck traf. Nach der Pause hatte die Heimelf alles im Griff, und Johannes Schüner bekam nach einem beherzten Solo in den Strafraum einen Foulelfmeter zugesprochen, den Spielertrainer Neumann sicher verwandelte. Damit waren die Bärnauer geschlagen und die DJK feierte den so wichtigen Kirchweihsieg.

TSV Waldershof II – TSV Konnersreuth II 6:1 (4:0)

Tore: 1:0 (5.) Nico Greger, 2:0 (23.) Denis Dorsch, 3:0 (35.) Philipp Bertsch, 4:0 (45.) Philipp Bertsch, 4:1 (50.) Stefan Bauer, 5:1 (60.) Nico Greger, 6:1 (85.) Philipp Bertsch – SR: Joachim Nürnberger (Köditz) – Zuschauer: 50

(uba) Im Duell der beiden zweiten Mannschaften fuhren die Waldershofer einen verdienten Sieg ein. In der ersten Halbzeit wurden die Gäste regelrecht in der eigenen Hälfte eingeschnürt, und der TSV schoss dadurch eine beruhigende 4:0-Pausenführung heraus. Sehenswert nach der Pause war vor allem das 5:1 von Nico Greger mit einem strammen Fernschuss.

FSV Tirschenreuth – SV Pechbrunn 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 (3.) Robert Müller, 1:1 (16.) Lukas Prazak – SR: Klaus-Dieter Blöchl (TV Selb-Plößberg) – Zuschauer: 68

(Es lag kein Spielbericht vor.)

ASV Waldsassen – TSV Neualbenreuth 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (6.) Marcus Scharrschmidt, 1:1 (82.) Radek Fiala – SR: Dieter Sagolla (SV Leutendorf) – Zuschauer: 80 – Gelb-Rot: (45.+1) Tobias Riederer (Neualbenreuth)

Die Heimelf begann ansehnlich und erspielte sich sofort ein optisches Übergewicht. Die Gäste beschränkten sich vorerst auf die Defensivarbeit, konnte den frühen Führungstreffer aber nicht verhindern. In der Folgezeit vergab der ASV fahrlässig beste Möglichkeiten. Obwohl zwischenzeitlich in Überzahl, begann die Heimelf den zweiten Durchgang überaus zurückhaltend und überließ den Gästen das Feld, die einen geordneten Spielaufbau des ASV mit einfachsten Mitteln verhinderten. Ein gut vorgetragener Angriff des TSV reichte aus, um den Ausgleich zu erzielen. Aufgrund der insgesamt enttäuschenden Mannschaftsleistung des ASV blieb es am Ende beim gerechten Remis.

SG Fuchsmühl – SG Schönhaid I/Wiesau II 8:1

Tore: 1:0 (4.) Phillip Gold, 2:0 (10.) Lucas Pickert, 3:0 (20.) Christopher Fürst, 4:0 (31.) Christopher Fürst, 4:1 (33.) Andreas Char, 5:1 (58./Foulelfmeter) Christopher Fürst, 6:1 (65.) Lucas Pickert, 7:1 (87.) David Janda, 8:1 (90.) Lorenz Höcht – SR: Pavel Lorke (TSV Thiersheim) – Zuschauer: 40

(phg) Von Beginn an dominierte die Heimelf klar das Geschehen und überlief den überforderten Gast förmlich. Jeder Angriff wurde mit schnellen Doppelpässen vors gegnerische Tor gebracht und die SG führte bereits zur Halbzeit klar. Die Gäste kamen das ganze Spiel nur einmal vors Heimtor und waren mit dem Endergebnis noch gut bedient. In der zweiten Hälfte ließ es die SG ruhiger angehen und erhöhte in regelmäßigen Abständen zum hochverdienten Derbysieg.

ATSV Tirschenreuth – FC Tirschenreuth II 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 (62.) Vladimir Kafka, 2:0 (74.) Vladimir Kafka – SR: Dieter Illmann (SF Kondrau) – Zuschauer: 107 – Rot: (70.) Sebastian Ernst Sebastian (FCT) wegen groben Foulspiels

(nls) Den verdienten Heimsieg gegen den Tabellenfürher trüben zwei schwere Handverletzungen von Tretter und Plonner. Die Heimelf war das ganze Spiel über tonangebend, konnte zu Beginn aber kein Kapital daraus schlagen. Den Führungstreffer aber hätten die Gäste machen müssen. Einen Freistoß und Nachschüsse parierte Heimkeeper Rösner überragend. Bis zur Halbzeit spielte sich die Partie primär im Mittelfeld ab. Nach vergebenen guten Chancen brachte Kafka mit einer feinen Einzelleitung die Heimelf in Führung. Eine Rote Karte trübte das eigentlich faire Derby. Kafka verwertete einen Wenisch-Alleingang zum hochverdienten 2:0-Endstand.

SG Griesbach/Großkonreuth – TSV Friedenfels 2:2 (2:0)

Tore: 1:0 (12.) Sandro Culmbacher, 2:0 (39./Foulelfmeter) Jiri Sloup, 2:1 (63.) Moritz Fischer, 2:2 (90.) Fabian Bernhard – SR: Ludwig Pöllmann (1. FC Nagel) – Zuschauer: 50

(eng) Der Heimelf merkte man an, dass sie die indiskutable Leistung von Konnersreuth wieder vergessen machen wollte.Von Beginn an versuchte sie, das Spiel zu gestalten, was ihnen größtenteils auch gelang. Aus dem Gewühl heraus gelang Sandro Culmbacher die verdiente Führung. Kurz vor der Pause wurde der eingewechselte Smoranc im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Jiri Sloup sicher zum 2:0. Nach der Halbzeit übernahm Friedenfels das Kommando. SG-Keeper Johannes Fenzl musste mehrmals sein ganzes Können aufzeigen. Eine verkorkste Rückgabe nutzten die Gäste jedoch zum 1:2. Nun spielte nur noch Friedenfels. Allein vier Pfostenschüsse verbuchten die Gäste. Kurz vor Schluss fiel doch noch der hochverdiente Ausgleich. Die SG muss sich bei ihrem ausgezeichneten Torwart bedanken, zumindest einen Zähler verbuchen zu können.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.