17.12.2018 - 18:54 Uhr
TirschenreuthSport

Erfolgreicher Jahresabschluss für die TSC- Schwimmer

Elf Medaillen in Dresden und starke Zeiten in Regensburg: Die Aktiven des Tirschenreuther Schwimm-Clubs können zum Abschluss des Wettkampfjahres 2018 nochmals überzeugen.

Viktoria Bogner war in Dresden erfolgreich.
von Autor RBGProfil

Während die erste Garnitur des TSC mit drei Silbermedaillen für Viktoria Bogner (2) und Fynn Legat sowie acht bronzenen vom Dresdner-Christstollenschwimmfest zurück kehrt, hatte der Nachwuchs beim Ratisbona-Cup in Regensburg trotz deutlicher Leistungssteigerungen den erwartet schweren Stand gegen die qualitativ und quantitativ starke Konkurrenz.

Immerhin 29 persönliche Bestleistungen erbrachte die achtköpfige TSC- Auswahl auf der 50m Lagbahn der Dresdner Schwimmhalle am Freiberger Platz. Bei den Damen überzeugte in der Aktivenklasse Carina Bönisch mit starken 0:32,46 über 50m Schmettern, 0:29,86 über 50m Freistil und den beiden Bronzemedaillen über je 200m Rücken (2:45,61) und Schmettern (2:59,01). Im ewig jungen internen Vierkampf des Jahrgangs 2002 hatte diesmal Viktoria Bogner die Nase vorne. Die Waldsassnerin im Team des TSC sicherte sich über je 200m Brust (2:58,22) und Freistil (2:16,88) die Silbermedaillen sowie über 100m Freistil in 1:01,99 die bronzene. Auch Kathrin Bachmeier fand sich insgesamt dreimal auf dem Siegerpodest wieder: 0:28,34 über 50 und 2:20,63 über 200m Freistil bedeuteten ebenso Bronze wie die 2:45,09 über 200m Rücken. Mit ihrer 50m Freistilzeit erfüllte die 16-Jährige Gymnasiastin bereits jetzt die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften 2019.

Mit starken Zeiten warteten aber auch die ebenfalls 16-jährigen Lena Rath und Annika Brech auf. Hervorzuheben sind bei Annika Brech die 3:03,67 über 200m Brust und die 2:56,63 (7.) über 200m Rücken (5.), während Rath vor allem mit ihren 0:31,41 über 50m Freistil und den 2:55,63 über 200m Schmettern überzeugte und als Vierte über 200m Freistil (2:25,20) Edelmetall knapp verpasste. Als Jüngste der TSC- Mädels konnte sich Daria Codlova vor allem über die 50m Schmettern (0:34,67) und 200m Lagen (2:51,55) in Szene setzen, während bei den Jungen der erst 13-jährige Fynn Legat in neun Rennen acht persönliche Bestmarken setzte. Mit 0:34,34 und 0:32,73 schaffte er über 50m Brust als Zweiter und 50m Schmettern als Dritter den Sprung aufs Siegerpodest. Der drei Jahre ältere Kilian Züllich sicherte sich über die 200m Schmettern in 3:04,62 Bronze und gefiel zudem vor allem mit seinen starken 2:49,58 über 300m Brust (4.).

Im Regensburger Westbad stellte sich zeitgleich eine siebenköpfige Nachwuchsauswahl des TSC der starken internationalen Konkurrenz. Die beiden 12- und 10-jährigen Daniela und Dominika Codlova schafften dabei das Kunststück, ausnahmslos alle Rennen mit persönlichen Bestleistungen abzuschließen. Große Leistungssprünge verzeichneten auch Leni Geiger, Magdalena Zeitler und Vanessa Makariusova. Als erfahrenste Schwimmerinnen in der TSC- Formation erfüllten Leonie Reif und Marlene Züllich ihre Vorbildfunktion, so dass sich ausnahmslos alle eingesetzten Sportlerinnen für weitere Aufgaben im neuen Jahr empfehlen konnten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.