17.09.2021 - 12:02 Uhr
TirschenreuthSport

FC Tirschenreuth kämpft um den Anschluss

Das Schlusslicht der Bezirksliga Oberfranken Ost strebt am Sonntag im Heimspiel gegen die SpVgg Selbitz den ersten Sieg an. Der SV Poppenreuth will den Abstand zur Abstiegszone vergrößern.

Der FC Tirschenreuth empfängt am Sonntag die SpVgg Selbitz. Kapitän Bastian Popp (schwarzes Trikot) fällt wegen einer Leistenverletzung vermutlich aus.

SV Poppenreuth - VfR Katschenreuth So. 15.00

(rez) In Oberkotzau fand der SV Poppenreuth über die gesamten 90 Minuten nicht zu seinem Spiel und verlor mit 0:3. Es gibt eben Tage, da gelingt fast gar nichts. Zudem kam der SVP mit der Spielweise der Oberfranken in den letzten Jahren nie so ganz zurecht. Es heißt nun, das Spiel abzuhaken und sich voll auf das Heimspiel am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) gegen den Tabellenzweiten VfR Katschenreuth zu konzentrieren. Die noch ungeschlagenen Gäste kommen mit der besten Abwehr der Liga in den Steinwald. Poppenreuth wird versuchen, das Abwehrbollwerk zu knacken, muss aber auch in der Hintermannschaft auf die starken Offensivkräfte aufpassen. Trainer Vaclav Peroutka muss seine Mannschaft umstellen, denn neben dem weiterhin verletzten Jan Koncal fällt auch Rotsünder Zbynek Joza aus. Zudem sind Peroutka selbst und Wolfgang Dotzauer angeschlagen. Trainer und Mannschaft sind sich im Klaren, dass gepunktet werden sollte, denn der Abstand zur Abstiegszone ist nicht besonders groß und die nächsten Gegner - Saas Bayreuth und Regnitzlosau - werden auch nicht einfacher.

FC Tirschenreuth - SpVgg Selbitz So. 16.00

(axs) Große Enttäuschung herrschte am vergangenen Wochenende beim FC Tirschenreuth. Im Kellerduell beim FC Rehau verpassten die Kreisstädter erneut den erhofften Befreiungsschlag und mussten sich mit 0:2 geschlagen geben. „Gegen Rehau haben wir leider eine der schwächsten Leistungen in dieser Saison gezeigt“, blickt Trainer Markus Tusek ernüchtert zurück. Man hatte sich im Duell mit dem Tabellennachbarn eine Menge vorgenommen, doch umsetzen konnten die Schwarz-Gelben nichts davon. Im Vergleich zu den guten Auftritten gegen Spitzenteams fehlte es den Kreisstädtern in Rehau an Einsatzwillen und Spielfreude.

Damit tritt der FC Tirschenreuth am Tabellenende weiter auf der Stelle und die Lücke nach vorne wird mittlerweile bedenklich groß. „Wir müssen jetzt um den Anschluss kämpfen“, weiß Tusek, der aber keinesfalls den Kopf in den Sand stecken möchte. Mit der SpVgg Selbitz kommt am Sonntag (Anstoß 16 Uhr) eine unangenehm zu bespielende Truppe in den Sportpark, die mit 15 Punkten in der oberen Tabellenhälfte steht. Sorgen bereitet im FC-Lager die Verletzungssituation. So musste etwa Kapitän Bastian Popp mit einer Leistenverletzung aussetzen und wird vermutlich ausfallen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.