10.09.2021 - 12:50 Uhr
TirschenreuthSport

FC Tirschenreuth peilt im Kellerduell den ersten Sieg an

In der Bezirksliga Oberfranken Ost reist die Truppe von Trainer Markus Tusek zum FC Rehau und hat wieder mehr Spieler zur Verfügung. Auch der SV Poppenreuth muss auswärts ran, bei einem noch punktlosen Kontrahenten.

Noch ohne dreifachen Punktgewinn reist der FC Tirschenreuth zum Tabellennachbarn FC Rehau. Tore von Nico Stark (links, Szene aus der Partie gegen den FC Lorenzreuth) sollen für den ersten Saisonsieg sorgen.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

FC Rehau – FC Tirschenreuth So. 14.00

(axs) Der FC Tirschenreuth tritt in der Bezirksliga Oberfranken Ost weiterhin auf der Stelle. Die Luft am Tabellenende wird dabei immer dünner für die Kreisstädter. Jetzt steht ein extrem wichtiges Spiel gegen einen direkten Konkurrenten, den FC Rehau an. Trainer Tusek ist sich sicher, dass sein Team mental für die Herausforderung breit sein wird: „Wir wissen genau, worum es geht!“ Am vergangenen Wochenende bot sich den Zuschauern im Sportpark ein bekanntes Bild in dieser Saison: Der FC war knapp dran am Punktgewinn, doch am Ende stand man wieder ohne Zähler da. Besonders die dicken Chancen, die der FC in der zweiten Halbzeit vergab, schmerzen den Trainer: „Es scheint, als wäre der Fußballgott auch nicht auf unserer Seite.“ Doch natürlich weiß Tusek, dass die prekäre Tabellensituation ganz irdische Gründe hat: „Hinten sind es individuelle Fehler und falsche Entscheidungen, die uns in Bedrängnis bringen.“ Jetzt kommt es zum Duell mit dem Tabellennachbarn FC Rehau, der einen Punkt mehr auf dem Konto hat. „Diese Partie wird richtungsweisend sein und kann die Wende einleiten“, ordnet der FC-Trainer den Stellenwert des Auswärtsspiels ein. Optimistisch stimmt ihn die Stimmung innerhalb der Mannschaft: „Wir haben trotz der schlechten Ergebnisse einen Top-Teamgeist!“ Mit Einsatzbereitschaft und Wille soll jetzt endlich der erste Sieg eingetütet werden. Dabei entspannt sich die Personallage etwas. Die Urlauber Zant und Siegert etwa stoßen wieder zur Mannschaft.

SpVgg Oberkotzau – SV Poppenreuth So. 16.00

(rez) Zufrieden zeigten sich die Poppenreuther Verantwortlichen mit den drei Punkten aus dem Derby gegen Lorenzreuth. Man hatte den Gegner stets unter Kontrolle und holte verdient die Punkte. Wenn es etwas zu bemängeln gab, dann war es das oft leichtsinnige Agieren in der Hintermannschaft, das der Aufsteiger aber nicht nutzen konnte. In Oberkotzau sollte der SV dies tunlichst unterlassen, denn der Gastgeber wird sich diese Geschenke mit seinen erfahrenen Stürmern nicht entgehen lassen. Oberkotzau hat zwar bislang zu Hause noch keinen Punkt geholt, dies sollte aber nicht zu Überheblichkeit führen. "Es ist volle Konzentration angesagt", fordert Trainer Vaclav Peroutka. Gegen Oberkotzau kann er bis auf Koncal auf den kompletten Kader zurückgreifen und hat damit die Qual der Wahl. Vermutlich wird aber die Startelf vom letzten Sonntag das Vertrauen des Trainers erhalten. Joza, der am Samstag erst aus dem Urlaub zurückkommt, wird wohl zunächst auf der Bank Platz nehmen, denn sein Vertreter Macek zeigte eine gute Leistung und hat sich einen weiteren Startelfeinsatz verdient. Eine gute Leistung konnte aber allen bescheinigt werden, wenn man von den leichtsinnigen Spielereien von Stanek und Mestl einmal absieht.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.