14.01.2019 - 14:21 Uhr
TirschenreuthSport

Kathrin Bachmeier steht sieben Mal auf dem Podium

Zehn Medaillen im Gesamtklassement, zehn weitere in den einzelnen Jahrgängen: Die Bilanz der Tirschenreuther Schwimmer bei den Oberpfälzer Kurzbahnmeisterschaften in Weiden kann sich trotz einiger Ausfälle sehen lassen.

Kathrin Bachmeier holte in Weiden zwei Oberpfalztitel über die Kurzbahn für die Tirschenreuther Schwimmer.
von Autor RBGProfil

Während Kathrin Bachmeier als Oberpfalzmeisterin über 50 und 100m Freistil mit sieben und Viktoria Bogner mit drei weiteren Medaillen aus dem TSC-Damenteam herausragten, fehlten bei den Herren mit Kilian Züllich sowie Jonas und Leon Ducheck von vornherein potentielle Medaillenanwärter. Immerhin verbuchte Fynn Legat in seiner Altersklasse drei Titel über 50 und 100m Brust sowie 200m Lagen für sich.

"Wir wissen jetzt, wo wir stehen und hoffen, möglichst bald wieder alle gesund in den Trainingsprozess integrieren zu können", zog Trainer German Helgert Bilanz und zeigte sich sowohl mit der Medaillen-Ausbeute als auch den Leistungen vor allem im Nachwuchsbereich vollauf zufrieden. Packende Duelle lieferten die TSC-Damen im Gesamtklassement der scheinbar übermächtigen Regensburger Konkurrenz. Bachmeier setzte sich über 50 und 100m Freistil in 0:27,96 sowie 1;00,70 durch, holte über 200m Freistil in 2;16,25 Silber und über 50 und 100m Schmettern (0:31,22/1:13,45) sowie je 200m Rücken (2:39,72) und Lagen (2:35,34) jeweils Bronze: Das machte sieben Podestplätze bei acht Starts. Mit den dritten Plätzen über 50, 100 und 200m Freistil (0:28,59/1:02,49 und 2:17,89) unterstrich Bogner ihre Zugehörigkeit zum Kreis der schnellsten Schwimmerinnen der Oberpfalz.

Gut war zudem das Auftreten der wie Bachmeier und Bogner 17-jährigen Annika Brech, die sieben persönliche Bestmarken aufstellte, darunter die 1:23,73 über 100m Brust. Carina Bönisch (19) steigerte sich über 200m Freistil auf 2:22, während die zwei Jahre jüngere Lena Rath vor allem mit 1:16,67 über 100m Lagen überzeugte. Bei den Herren gefiel Mittelstrecken-Spezialist Patrick Walter diesmal mit 0:28,25 im 50m Freistil-Sprint.

In den Jahrgängen untermauerte Fynn Legat (Jahrgang 2005) seine Stärken auf den Bruststrecken, wo er die 50 und 100m in 0:34,00 und 1:17,53 ebenso für sich entschied wie die 200m Lagen in 2:36,86. 1:12 über 100m Lagen und 1:16 über 100m Schmettern bedeuteten Silber und Bronze. Die ebenfalls 14-jährige Marlene Züllich sicherte sich mit 1:30 und 3:23 die Bronzemedaille über 100m Brust und 200m Rücken, während die ein Jahr jüngere Daniela Codlova über 50 und 100m Rücken nach 0:36 und 1:22 mit persönlicher Bestzeit jeweils als Dritte anschlug. Der 13-jährige Peter Fuhrmann durfte sich bei acht persönlichen Bestleistungen vor allem über die 3:09 über 200m Rücken freuen, die ihm die Bronzemedaille einbrachten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.