10.08.2018 - 15:26 Uhr
TirschenreuthSport

Kreisliga Süd: Derbys in Steinmühle und Wiesau

Ohne Punktverlust und mit 12:1 Toren führen die Sportfreunde Kondrau (9 Punkte) punktgleich mit dem VfB Arzberg (9) die Tabelle der Kreisliga Süd an. Die Sportfreunde sind im Vorteil, da sie ein Spiel weniger ausgetragen haben.

Nachbarduell in Steinmühle: Der SVS empfängt am Sonntag um 15 Uhr Spitzenreiter Sportfreunde Kondrau. Am vergangenen Sonntag verlor Steinmühle das Derby beim TSV Konnersreuth mit 0:2. In dieser Szene hält Fabian Bilz (rechts) den Konnersreuther Mathias Härtl am Trikot fest.
von Helmut KapplProfil

(chap) Die hervorragende Ausgangslage der Kondrauer kann am fünften Spieltag durchaus in Gefahr geraten, denn es steht das wie immer heiße Derby beim SV Steinmühle (7./5) auf dem Programm. Im zweiten Nachbarduell stehen sich die punktgleichen SpVgg Wiesau (10./4) und SV Mitterteich II (8./4) gegenüber. Der TSV Konnersreuth (4./7) ist gut beraten, den noch sieglosen FC Marktleuthen (15./1) nicht am Tabellenstand zu messen. Spielfrei ist der FC Schwarzenbach.

ASV Wunsiedel - VfB Arzberg (Sa. 15 Uhr)

(chap) Mit den Gästen erwartet ASV-Trainer Fabian Bartl einen Favoriten auf die Meisterschaft. "Wir suchen unser Heil in einer stabilen Defensive, um weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Mit etwas Glück und einer deutlichen Steigerung in der Offensive ist ein Punkt durchaus drin." Nach dem dritten Sieg in Folge stehen die Gäste in der Tabelle wieder da, wo sie hinwollen. "Natürlich versuchen wir, unseren Lauf fortzusetzen", sagt VfB-Spielleiter Sven Riedl. "Dazu muss jeder Spieler sein gesamtes Potenzial abrufen." Graf kehrt zurück, fehlen werden Wunderlich und Göcking.

SpVgg 13 Selb - FC Lorenzreuth (Sa. 15 Uhr)

(chap) Die 1:2-Niederlage in Kirchenlamitz war für Spielleiter Wieland Reim unnötig. Schuld war die fehlende Durchschlagskraft vor dem Tor. "Den Gast sollten wir auf keinen Fall unterschätzen, denn es stehen mit Schraml, Küspert und Schneider exzellente Spieler in dessen Reihen", warnt Trainer Marc Sommer. Vier Stammspieler sind im Urlaub. Trotz der Niederlage gegen Arzberg war man bei den Gästen mit dem Auftritt einverstanden. "Wenn wir den gleichen Willen und die gleiche Laufbereitschaft an den Tag legen, ist ein Punkt durchaus drin", glaubt Tommi Krull. Beim FCL hofft man, dass Thomas Koller wieder einsatzfähig ist.

TuS Förbau - FC Rehau (So. 15 Uhr)

(chap) Aufgearbeitet hat der Aufsteiger die deftige 1:7-Abfuhr in Mitterteich. Fakt ist, dass sich die Mannschaft nicht noch einmal so präsentieren darf. Erschwerend kommt hinzu, dass der Gast umgehend Wiedergutmachung für seine erste Saisonniederlage will. Auch die Personallage spitzt sich dramatisch zu. Die Gäste waren am vergangenen Wochenende spielfrei. Ob ihnen die Pause gut getan hat, wird sich zeigen.

SG Marktredwitz - VFC Kirchenlamitz (So. 15 Uhr)

(chap) Wegen der vielen Ausfälle litt in Schwarzenbach vorrangig die Stabilität im Abwehrverbund. Nur gut, dass Göhlert und Bektemirov zurückkehren. Somit besitzt Trainer Plomer wieder mehr Alternativen. "Unterschätzen werden wir die Gäste nicht, denn sie sind deutlich stärker als es der momentane Tabellenplatz aussagt", warnt SG-Spielleiter Boban Sabovic. "Das waren wichtige drei Punkte", atmete VFC-Trainer Bernd Lauterbach nach dem 2:1 gegen Selb kräftig durch. "Damit sind wir vom Tabellenende weg und haben zugleich viel Selbstvertrauen getankt." Nur schwer kann Lauterbach den Aufsteiger einschätzen. "Auf jeden Fall ist Vorsicht geboten."

FC Marktleuthen - TSV Konnersreuth (So. 15 Uhr)

(chap) Als einziges Team der Liga sind die Hausherren noch ohne Sieg. Natürlich stehen sie schon früh in der Saison unter Druck. Eigentlich können sie sich keine weitere Einbuße erlauben. Vielleicht gibt ihnen die Nullnummer gegen Wunsiedel etwas Auftrieb, um den ersten Dreier einzufahren. Aufgrund der im zweiten Abschnitt gezeigten Leistung geht für TSV-Spielleiter Philipp Neumann der 2:0-Sieg gegen Steinmühle in Ordnung. "Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie konditionell gut drauf ist. Nun muss sie sich nur noch im spielerischen Bereich verbessern." Neumann warnt sein Team eindringlich, die Hausherren am Tabellenplatz zu messen. "Sie besitzen mit Sicherheit eine starke Truppe, die jedem Gegner gefährlich werden kann." Die Personallage ist bestens, so dass die Gäste einen Dreier anstreben.

SV Steinmühle - SF Kondrau (So. 15 Uhr)

(chap) Trotz der ersten Niederlage in Konnersreuth gab es für SV-Trainer Thorsten Meier am Auftritt in der ersten Halbzeit nichts auszusetzen. "Konnersreuth war an diesem Tag einfach einen Tick stärker." Das nächste Derby wird ungleich schwerer. "Wir versuchen alles, dem ungeschlagenen Tabellenführer Paroli zu bieten." Ausgerechnet jetzt kommt es personell knüppeldick, denn es fallen etliche Stammspieler aus. Eine überzeugende Leistung lieferte für SF-Spielleiter Philipp Hopfner sein Team gegen Wiesau ab. "Ich warne aber vor dem nächsten Derby vor zu viel Euphorie, denn solche Spiele unterliegen eigenen Gesetzen. Die Mannschaft mit dem größeren Biss wird als Sieger den Platz verlassen. In der letzten Saison klappte es nicht mit einem Derbysieg, deshalb sind wir heuer umso heißer." Es fehlen Schnurrer und Sellner.

SpVgg Wiesau - SV Mitterteich II (So. 15 Uhr)

(chap) Nach der klaren 0:5-Niederlage in Kondrau verschärft sich die Lage bei den Hausherren. "Ich hoffe, die Mannschaft konnte die Abfuhr während der Woche einigermaßen verdauen", sagt Vorsitzender Alfred Klarner. Gerne würde sie Wiedergutmachung betreiben, aber die Personallage sieht düster aus. Trotzdem sei für ihn ein Punktgewinn durchaus möglich. Endlich brachten die Gäste gegen Förbau ihr wahres Potenzial auf den Platz. Diese Leistung gilt es zu bestätigen. In Wiesau gibt es ein Wiedersehen mit dem langjährigen Mitterteicher Kapitän Christian Zettl. Nicht nur deshalb steckt eine Menge Brisanz in dieser Partie. Die Anfangsformation hängt wie immer von der "Ersten" ab.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp