20.08.2021 - 13:45 Uhr
TirschenreuthSport

Kreisliga Süd Hof/WUN/TIR: TSV Waldershof fehlen gegen den Spitzenreiter 18 Spieler

Wie will der TSV Waldershof (im Bild Dominik Dotzauer, links) am Samstag beim Gastspiel beim Tabellenführer SpVgg Selb 13 eigentlich elf Spieler auf den Platz bekommen? Laut Trainer Martin Liebig fehlen ihm gleich 18 Spieler.
von Helmut KapplProfil

Bis auf die SpVgg Wiesau (3./10) gehen die restlichen fünf Vertreter aus der Oberpfalz am kommenden Wochenende in der Kreisliga Süd auf Reisen. Der vermutlich schwierigste Gang steht dem TSV Waldershof (7./4) bevor, gastiert er doch beim noch verlustpunktfreien Tabellenführer SpVgg Selb 13 (1./12). Eine heikle Aufgabe wartet auf Verfolger TSV Konnersreuth (2./10), der bei der unberechenbaren SpVgg Weißenstadt (6./7) antritt.

SpVgg Selb 13 – TSV Waldershof Sa. 14 Uhr

Wichtige Zähler ließ die Truppe von TSV-Trainer Martin Liebig letztes Wochenende gegen den TSV Thiersheim liegen. "Wir müssen schauen, dass die Mannschaft wieder in die Spur kommt. Allerdings wartet mit dem Tabellenführer die wohl stärkste Truppe der Liga auf uns. Das wird ein hartes Stück Arbeit für uns, zumal ich sage und schreibe 18 Spieler ersetzen muss. Deshalb gilt lediglich, dass wir uns ordentlich aus der Affäre ziehen."

TSV Thiersheim – SV Mitterteich II Sa. 15 Uhr

Nach dem ersten Saisonsieg rechnet sich die Heimelf auch gegen den schwach gestarteten Gast aus Mitterteich etwas Zählbares aus. Noch immer trauert SV-Trainer Florian Greim dem verpassten ersten Saisonsieg gegen Wiesau nach. "Es ist positiv, dass wir einen dreimaligen Rückstand ausgleichen konnten. Aber sollten uns in Thiersheim erneut individuelle Abwehrfehler unterlaufen, gibt es auch dort nichts zu holen. Erfreulich, dass sich meine Mannschaft nicht aufgab und weiter auf Sieg spielte." Urlauber Max Weiß kehrt zurück, der Einsatz von einigen Spielern wackelt.

VfB Arzberg – SF Kondrau So. 13 Uhr

An der kämpferischen Einstellung lag es laut SF-Spielleiter Philipp Hopfner nicht, dass es am Ende eine 1:3-Niederlage in Schwarzenbach setzte. "In der Schlussphase hätte wir sogar noch den Ausgleich erzielen können – und das in Unterzahl", erinnert sich Hopfner. In Arzberg erwartet der Spielleiter eine hartumkämpfte Begegnung. "Trotz personeller Sorgen werden wir den Hausherren alles abverlangen." Rotgesperrt ist Christopher Ernstberger, Spielertrainer Jakub Ryba und Fabian Nerlich sind verletzt.

SpVgg Weißenstadt – TSV Konnersreuth So. 14 Uhr

Auf dem kleinen Platz in Kirchenlamitz attestierte TSV-Spielleiter Florian Neumann seiner Truppe eine starke Leistung. "Die Mannschaft zeigte, dass sie auch über den Kampf ein Spiel gewinnen kann. Gelingt es uns, daran anzuknüpfen, dann nehmen wir die eingeplanten drei Punkte mit nach Hause." Aber Vorsicht ist geboten: Der Aufsteiger holte aus vier Spielen immerhin sieben Zähler. "Wir werden gegen ein tiefstehenden Gegner viel Geduld aufbringen müssen." Es fehlen Kapitän Tobias Wenisch, Tobias Plaß und Jonas Lochner.

SG Schwarzenbach/Förbau – ATSV Tirschenreuth So. 15.30 Uhr

Eine Halbzeit lang bot der Aufsteiger dem Tabellenführer aus Selb Paroli. Allerdings machten sich nach dem Wechsel die vielen Ausfälle bemerkbar, die Partie ging glatt mit 1:6 verloren. Nun wartet mit der neugegründeten SG erneut eine hohe Hürde. Schwarzenbach/Förbau hat noch kein Spiel verloren. Nur gut, dass Trainer Marco Zeus auf einige Rückkehrer zurückgreifen kann. "Wir versuchen unser Glück aus einer kompakten Defensive, und die vermutlich wenigen Möglichkeiten konsequent zu nutzen." Fehlen werden weiterhin Karl Söllner, Christoph Tretter und Patrick Berner. Hinter dem Einsatz von Philipp Kraus und Dominik Schnabl steht noch ein Fragezeichen.

SpVgg Wiesau – VFC Kirchenlamitz So. 17.30 Uhr

Noch immer trauert SpVgg-Vorsitzender Alfred Klarner dem verpassten Sieg in Mitterteich nach. Dreimal führte seine Mannschaft und kassierte in der Nachspielzeit den 3:3-Ausgleich. Eine prompte Reaktion fordert er deshalb am Sonntag gegen noch sieglosen Tabellenletzten. "Auch wenn fünf Stammspieler fehlen, sollten die Zähler in Wiesau bleiben." Aus dem Urlaub kehren De Sousa Batista, Benny Lauton, Matthias Männl und Dominik Thoma zurück. Dafür fehlen Spielertrainer Christian Zettl, Lars Saller und Marcel Rahn. Angeschlagen sind Christian Mötsch und Lukas Grüner.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.