06.10.2019 - 23:49 Uhr
TirschenreuthSport

SG Fuchsmühl neuer Spitzenreiter

Führungswechsel in der Kreisklasse Stiftland: Der in Runde 13 spielfreie FC Tirschenreuth II muss die Spitzenposition abgeben. Fuchsmühl und der Stadtrivale ATSV ziehen vorbei.

Verwirrung im Strafraum der (SG) SV Schönhaid I/SpVgg Wiesau II (blaue Trikots): Zur Pause lagen die Gastgeber gegen die DJK Falkenberg mit 0:3 hinten, doch sie gaben nicht auf und erkämpften sich noch ein 3:3.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Der spielfreie FC Tirschenreuth II (3. Platz/30 Punkte) musste am Sonntag tatenlos zusehen, wie zwei Konkurrenten vorbeizogen. Neuer Spitzenreiter ist die SG Fuchsmühl (1./31), die beim TSV Konnersreuth II (13./11) mit 5:2 gewann. Der ATSV Tirschenreuth (2./30) nahm die Hürde bei der SG Griesbach/Großkonreuth (9./15) mit 2:1.

Kurios verlief das Derby zwischen der (SG) SV Schönhaid I/SpVgg Wiesau II (12./11) und der DJK Falkenberg (8./15). Zur Pause führte die DJK mit 3:0, doch die Gastgeber erkämpften sich noch ein 3:3. Schlusslicht bleibt der TSV Neualbenreuth (15./7), der gegen den TSV Bärnau (4./21) nicht über ein 0:0 hinauskam. Ausgefallen ist am 13. Spieltag die Partie SV Pechbrunn (14./7) gegen ASV Waldsassen (5./17).

TSV Waldershof II - FSV Tirschenreuth 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 (12.) Luca Foti, 2:0 (64./Eigentor) Grmai Debesai, 2:1 (80.) Milos Richter - SR: Maximilian Puchta (SV Meierhof-Sorg) - Zuschauer: 30 - Gelb-Rot: (88.) Grmai Debesai (Tirschenreuth)

(uwb) Der TSV bestimmte in der ersten Halbzeit das Spiel, konnte sich aber nur wenige Torchancen erarbeiten. Eine davon verwertete Luca Foti zur verdienten Pausenführung. Nach dem Eigentor der Tirschenreuther zum 2:0 schien das Spiel entschieden zu sein. Danach wurden die Kreisstädter aber stärker und Milos Richter verkürzte auf 1:2. Mit Glück und Geschick brachten die Waldershofer den Sieg über die Zeit.

TSV Neualbenreuth - TSV Bärnau 0:0

SR: Martin Hofmann (BSC Furthammer) - Zuschauer: 30

(rti) In einer ereignisarmen Partie trennten sich der TSV Neualbenreuth und der TSV Bärnau leistungsgerecht 0:0. Die Heimelf spielte zum dritten Mal in Serie unentschieden und bleibt am Tabellenende. Die stark ersatzgeschwächten Neualbenreuther standen in der Defensive sehr gut und hatten die Offensivkräfte der Gäste unter Kontrolle. Beide Teams hatten in der ersten Hälfte nur jeweils zwei Torschüsse. Einen Freistoß von Safak Göybulak parierte der Gästetorwart stark. In der zweiten Hälfte wurden die Bärnauer aktiver, schafften es aber kaum, in den Sechzehner der Heimelf zu kommen. Die größte Chance hatte der Bärnauer Nicolai Wagner, als er alleine auf Torwart Sebastian Blay zusteuerte, doch der Neualbenreuther Keeper parierte.

TSV Konnersreuth II - SG Fuchsmühl 2:5 (1:2)

Tore: 0:1 (18.) und 0:2 (21.) Lukas Trösch, 1:2 (45.) Stefan Siller, 1:3 (48.) Lukas Troesch, 1:4 (53.) David Janda, 1:5 (78.) Christopher Fürst, 2:5 (85.) Dominik Protschky - SR: Bernd Bauer (Kirchenlamitz) - Zuschauer: 48 - Gelb-Rot: (69.) Sebastian Rupprecht (Konnersreuth)

(kon) Der TSV Konnersreuth fand am Anfang gut ins Spiel. Die erste nennenswerte Chance verbuchte jedoch Fuchsmühl durch einen Freistoß von David Janda. Nach einer guten Viertelstunde sorgte Trösch mit einem Doppelschlag für die 2:0-Führung der Gäste. Die Heimelf steckte nicht zurück und kam kurz vor der Halbzeit zum verdienten Anschlusstreffer. Wiederum Trösch stellte kurz nach Wiederanpfiff die Zwei-Tore-Führung wieder her. Ein sehenswerter Freistoß von Janda in den Winkel war die Entscheidung. Der Sieg für die Gäste geht in Ordnung, fiel aber um zwei Tore zu hoch aus.

TSV Friedenfels - SC Mähring 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 (20.) Sebastian Schraml, 2:0 (35./Eigentor) Christian Beer - SR: Milsch (Marktredwitz) - Zuschauer: 40 - Gelb-Rot: (90.+1) Christian Beer (Mähring)

(rad) Von Beginn an spürte man beim TSV das Bemühen, die völlig unnötige Niederlage vom Donnerstag in Schönhaid wettzumachen. Man störte die gegnerische Mannschaft früh, um sofort den direkten Zug zum SC-Tor zu bekommen. So ging man auch bis zur Pause mit einem schönen Flugkopfball und einem Eigentor der Gäste mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel wogte das Spiel hin und her. In einigen Phasen drückte die Heimelf auf die Entscheidung, aber auch die Gäste versuchten vehement, den Anschlusstreffer zu erzielen. TSV-Torwart Schultes verhinderte in der Drangperiode der Mähringer mit blitzschnellen Reaktionen mögliche Gegentore.

SG Schönhaid I/Wiesau II - DJK Falkenberg 3:3 (0:3)

Tore: 0:1 (9.) Daniel Konrad, 0:2 (12.) Johannes Schüner, 0:3 (37.) Jan Schuster, 1:3 (48.) Fabian Höfer, 2:3 (73.) Kevin Ortlepp, 3:3 (90.+1) Fabian Höfer - SR: Walter Hanauer (TSG Weiherhammer) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (78.) Markus Prechtl (Falkenberg)

Mit den ersten beiden Torschüssen ging Falkenberg durch Konrad und Schüner mit 2:0 in Führung. Die Fürst-Elf musste diesen Doppelschlag erst einmal wegstecken. Torschuss Nummer drei der Gäste bedeutete die 3:0-Pausenführung durch Schuster. Nach dem schnellen Anschlusstreffer von Höfer vergaben Busl und Höfer zwei Riesenmöglichkeiten. Als der eingewechselte Ortlepp auf 2:3 verkürzte und der Falkenberger Prechtl die Ampelkarte sah, setzte die Heimelf alles auf eine Karte. In der Nachspielzeit tankte sich der quirlige und unermüdlich kämpfende Höfer in den Strafraum, tanzte den Gästekeeper aus und netzte zum hochverdienten Ausgleich ein. Der Punkt für die Gäste war mehr als glücklich.

SG Griesbach/Großkonreuth - ATSV Tirschenreuth 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (13.) Dominik Lautenbacher, 1:1 (62.) Julian Burger, 1:2 (82.) Michael Wenisch - SR: Martin Hofmann - Zuschauer: 80

(eng) Die stark ersatzgeschwächte SG musste gegen den ATSV Tirschenreuth eine unglückliche 1:2-Heimniederlage hinnehmen. Die Gäste waren zwar das ganze Spiel über optisch überlegen, aber die Heimelf setzte Kampfgeist dagegen und konnte das Spiel offen gestalten. Mit der ersten Chance ging der ATSV in Führung. Bei schwierigen Platzverhältnissen entwickelte sich durch das 1:1 von Burger ein spannendes Spiel. Der ATSV ging schließlich aus abseitsverdächtiger Position kurz vor Spielende in Führung. Die SG warf alles nach vorne und der ATSV hatte noch einige brenzlige Situationen zu überstehen. Insgesamt hätte die Heimelf einen Punkt verdient gehabt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.