12.08.2018 - 23:20 Uhr
TirschenreuthSport

Sportfreunde feiern klaren Derbysieg

Die Sportfreunde Kondrau marschieren von Sieg zu Sieg. Auch beim Nachbarn SV Steinmühle gibt sich der Spitzenreiter keine Blöße. Ein weiterer Klub aus dem Stiftland sorgt in der Kreisliga Süd ebenfalls für Furore.

Die Sportfreunde Kondrau entschieden das Nachbarduell beim SV Steinmühle klar mit 3:0 für sich. Hier gewinnt der Kondrauer Johannes Brunner (graues Trikot) den Luftkampf gegen Fabian Bilz. Links der Steinmühler Tobias Heimerl.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

(gb) Viertes Spiel, vierter Sieg: Die Sportfreunde Kondrau (1./12 Punkte) führen nach dem 3:0-Erfolg im Derby beim SV Steinmühle (10./5) weiter die Tabelle der Kreisliga Süd an. Punktgleich ist der VfB Arzberg (2./12), der allerdings ein Spiel mehr ausgetragen hat. Am fünften Spieltag gewann der VfB beim ASV Wunsiedel (9./6) mit 3:2.

Schärfste Verfolger sind der TSV Konnersreuth (3./10) und der FC Rehau (4./9), die wie Kondrau erst vier Partien absolviert haben. Der TSV siegte bei Schlusslicht FC Marktleuthen (15./1) mühelos mit 3:0, der FC setzte sich beim Neuling TuS Förbau (13./4) ebenfalls mit 3:0 durch. Der SV Mitterteich II (5./7) gewann das zweite Stiftlandderby dieser Runde bei der SpVgg Wiesau (11./4) durch zwei Tore von Nico Stark mit 2:0.

SV Steinmühle - SF Kondrau 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 (42.) Safak Göybulak, 0:2 (74.) Johannes Brunner, 0:3 (86.) Martin Roßkopf - SR: Bastian Schreiner (Sparneck) - Zuschauer: 120

(faf) Die stark ersatzgeschwächte Heimelf, die kurzfristig auch noch Haberkorn ersetzen musste, lief von Beginn an den keinesfalls übermächtigen Sportfreunden Kondrau hinterher. Doch bis auf zwei Chancen, die André Mark glänzend vereitelte, konnte die Heimelf das Spiel bis zur 42. Minute offen gestalten. Das optische Übergewicht der Gäste wurde dann auch zu einem numerischen: Als Reichl an der Außenlinie verletzt behandelt wurde, vollendete Göybulak einen Angriff mit einem Drehschuss zum 1:0. Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine eher mittelmäßige Kreisligapartie, in der die Sportfreunde in der 74. Minute den Deckel draufmachten. Brunner zog von der rechten Seite nach innen und vollstreckte ins kurze Eck. Je länger die Begegnung dauerte, umso mehr schwanden bei den Schwarz-Gelben die Kräfte. Das 3:0 war dann für Roßkopf nur noch Formsache. Beim SV Steinmühle muss sich der Blick nach vorne richten, doch bis auf weiteres bleibt die Personalsituation sehr angespannt. Aber der Kampfgeist ist ungebrochen und macht Hoffnung.

SpVgg Wiesau - SV Mitterteich II 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 (54.) und 0:2 (90.) Nico Stark - SR: Udo Fritzsch (FC Trogen) - Zuschauer: 65 - Gelb-Rot: (82.) Marcel Rahn (Wiesau)

(mvo) In einer niveauarmen Partie gewann die bessere der beiden schlechten Mannschaften. Die SpVgg war wieder stark ersatzgeschwächt angetreten und nach 25 Minuten musste auch noch Spielertrainer Zettl verletzt den Platz verlassen. In Halbzeit eins waren beide Teams darauf bedacht, nicht in Rückstand zu geraten. Erwähnenswerte Chancen gab es auf beiden Seiten nur nach individuellen Fehlern. In Hälfte zwei dasselbe Bild, nur die Mitterteicher nutzten die erste Chance, die man ihnen durch Abspielfehler im Mittelfeld quasi "schenkte". Nico Stark, der beste Spieler auf dem Platz, schob überlegt ein. Wer nun glaubte, die Heimelf bäumt sich auf und kämpft gegen die nächste Niederlage, sah sich getäuscht. Es gab nur eine nennenswerte herausgespielte Chance durch Bader (75.). Mit der Gelb-Roten Karte für Rahn (82.) war das Spiel gelaufen. Die Entscheidung fiel wieder nach einem Fehler im Mittelfeld und Stark machte den Sack zu.

FC Marktleuthen - TSV Konnersreuth 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 (53.) Max Hecht, 0:2 (66.) Tobias Plass, 0:3 (82.) Tobias Pirner - SR: Stefan Egelkraut (ASGV Döhlau) - Zuschauer: 115

(apö) Mit einem so kompakt auftretenden Team wie dem TSV Konnersreuth kann es der FC Marktleuthen derzeit nicht aufnehmen. Die Gäste übernahmen von Beginn an das Geschehen, die Heimelf verteidigte aber leidenschaftlich und hielt ihren Kasten bis zur Pause sauber. In der 39. Minute stand dem FCM bei einem Latten-Kopfball von Max Hecht auch das Glück zur Seite. Zwei Minuten später reagierte Torwart Srdan Kovacevic stark gegen Nico Wolfs Schuss aus kurzer Distanz. André Palluch verhinderte gegen den durchgebrochenen Wolfgang Pötzl den eigentlich längst fälligen Rückstand. Auf der Gegenseite musste TSV-Keeper Dominik Wolf nur bei einem Schuss von Tim Sieber ernsthaft eingreifen. Nach der Pause nahm der TSV sofort das Heft wieder in die Hand und ging durch den starken Max Hecht völlig verdient in Führung. Das war der Genickbruch für den Gastgeber, der zwar Moral zeigte, aber nichts mehr zulegen konnte.

ASV Wunsiedel - VfB Arzberg 2:3 (2:2)

Tore: 0:1 (2.) Korbinian Lang, 0:2 (25.) Martin Brunner, 1:2 (40.) Nikolaj Haas, 2:2 (45.) Daniel Wilhelm, 2:3 (61.) Patrik Sinkule - SR: Steven Klempert (FC Gefrees) - Zuschauer: 140 - Besonderes Vorkommnis: (58.) ASV-Torwart Felix Riedelbauch hält Foulelfmeter von Martin Brunner

(zet) Der VfB ging durch einen Weitschuss früh in Führung und hatte in Folgezeit mehr vom Spiel. Mit einem Kopfballtor erhöhte Martin Brunner auf 2:0. In der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde Wunsiedel stärker und schaffte den Ausgleich. In der 58. Minute vergaben die Gäste einen Foulelfmeter: Brunner scheiterte an ASV-Keeper Felix Riedelbauch. In der 61. Minute fiel der Treffer zum insgesamt verdienten 3:2-Sieg für die Arzberger.

SpVgg 13 Selb - FC Lorenzreuth 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 (6.) André Söllner, 2:0 (31.) Alexander Walter, 3:0 (49.) Matej Zila, 3:1 (50.) Stefan Selkert, 3:2 (78.) Tobias Schraml - SR: Hüseyin Eren (SpVgg Bayern Hof) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (77.) Merlin Reiß (FCL)

Nach einem 3:0-Vorsprung zitterte sich die SpVgg Selb 13 gegen den FC Lorenzreuth am Ende zum 3:2-Sieg. In der ersten Halbzeit dominierte Selb und legte eine 2:0-Führung vor. Nach der Pause erzielte Zila das eigentlich beruhigende 3:0, doch vom Anstoß verkürzten die Gäste und gaben fortan den Ton an. Nach dem zweiten Treffer drängte der FCL auf den Ausgleich, doch SpVgg-Torwart Schirmer hielt den Sieg fest. Referee Eren hatte mit dem "farbenfrohen" Spiel - zehn Gelbe und eine Gelb-Rote Karte - keine leichte Aufgabe.

TuS Förbau - FC Rehau 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 (30.) Florian Dürrbeck, 0:2 (41./Handelfmeter) Murat Salioglu (Handelfmeter) 0:3 (68./Eigentor) Sascha Hahn - SR: Daniel Hofmann (TSV Streitau) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (72.) Michael Jäger (TuS) - Besonderes Vorkommnis: (28.) Giovanni Ballaro (Rehau) verschießt Foulelfmeter

Aufsteiger Förbau hatte bis zur 25. Minute etwas mehr Spielanteile und die besseren Möglichkeiten. Der Bruch kam nach dem 0:1 in der 30. Minute. Zuvor vergab Ballaro (Rehau) schon einen Foulelfmeter. In der Folge war Rehau das überlegene Team. Salioglu verwandelte kurz vor der Halbzeit einen Handelfmeter zum 2:0 für Rehau. Förbau steuerte nach der Pause ein Eigentor bei und kassierte eine Gelb-Rote Karte.

SG Marktredwitz - VFC Kirchenlamitz 1:2 (1:2)

Tore: 0:1 (4.) Florian Weiß, 1:1 (11.) Nico Werner, 1:2 (19.) Ertunc Denizeri - SR: Sebastian Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 120

Die kalte Dusche für die SGM gab es bereits nach vier Minuten, als Weiß die Gäste in Führung schoss. Marktredwitz erholte sich aber schnell und kam durch Nico Werners Kopfballtor zum Ausgleich. Nach einem Konter brachte Denizeri die Gäste erneut in Front. Marktredwitz hatte weiterhin mehr Ballbesitz und auch einige Möglichkeiten, der VFC blieb aber brandgefährlich. Im zweiten Durchgang verhinderte Gästekeeper Lauterbach mehrfach den Ausgleich. Die SGM kämpfte aufopferungsvoll und hätte einen Punkt verdient gehabt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp