21.10.2019 - 00:07 Uhr
TirschenreuthSport

Stadtduell eine klare Sache für den ATSV

Mit dem deutlichen 5:0-Sieg beim FSV Tirschenreuth beendet die Zeus-Truppe die Vorrunde der Kreisklasse Stiftland als Herbstmeister. Nach Punkten gleichauf liegt mit dem FC Tirschenreuth II ein weiteres Team aus der Kreisstadt.

Diese Chance konnte Konstantin Schiffl (grünes Trikot) zwar nicht nutzen, dennoch gewann der ATSV Tirschenreuth das Stadtderby beim FSV ungefährdet mit 5:0.

Der ATSV Tirschenreuth (1./36 Punkte) und der FC Tirschenreuth II (2./36) führen nach Abschluss der Vorrunde die Tabelle der Kreisklasse Stiftland an. Der ATSV siegte beim Stadtrivalen FSV (11./14) mit 5:0, die Bezirksliga-Reserve gewann gegen den TSV Bärnau (4./24) mit 4:0. Einen Rückschlag im Titelkampf gab es für die SG Fuchsmühl (3./31), die beim TSV Waldershof II (7./19) mit 1:2 unterlag.

Schlusslicht bleibt der TSV Neualbenreuth (15./7) nach der 0:5-Heimklatsche gegen den TSV Friedenfels (6./22). Spielfrei war am 15. Spieltag der TSV Konnersreuth II (12./11).

SV Pechbrunn - DJK Falkenberg 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 (13.) Michael Kraus, 1:1 (56.) Christian Neumann, 2:1 (74.) Jacek Pietrzyk - SR: Sebastian Meyer (Köditz) - Zuschauer: 50 - Besonderes Vorkommnis: (35.) Christian Neumann (Falkenberg) verschießt Elfmeter

Der SV Pechbrunn gewann zur Kirchweih das Heimspiel gegen die DJK Falkenberg mit 2:1. In einer abwechslungsreichen Partie ging die Heimelf in der 13. Minute durch Kraus in Führung, In der 35. Minute verschoss der Falkenberger Neumann einen Elfmeter, doch nach der Pause traf derselbe Akteur zum Ausgleich (56.). Den Siegtreffer für Pechbrunn erzielte Pietrzyk (74.).

SG Schönhaid I/Wiesau II - SC Mähring 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 (45.) Josef Kliment, 0:2 (52.) Patrick Sporrer, 0:3 (65.) Robin Hujo, 1:3 (77.) Andreas Char - SR: Pavel Lorke (Eger) - Zuschauer: 50

Die dicksten Chancen in der ersten Halbzeit hatten Busl und Char auf Schönhaider Seite. In dieser Phase hätte die Heimelf in Führung gehen müssen. Wie aus dem Nichts fiel mit dem Pausenpfiff das 1:0 für die Gäste. In der zweiten Halbzeit hatte die Heimelf Probleme, ins Spiel zurückzukommen. Zwei Fehler in der Hintermannschaft nutzte Mähring zum Drei-Tore-Vorsprung. Die letzte Viertelstunde lief das Spiel für die Heimelf dann besser und man setzte alles auf eine Karte, aber zu mehr als dem Anschlusstreffer durch Char reichte es diesem Tag nicht.

SG Griesbach/Großkonreuth - ASV Waldsassen 2:4 (0:1)

Tore: 0:1 (42./Elfmeter) Florian Burger, 1:1 (46.) Jakub Smoranc, 1:2 (50.) und 1:3 (63.) Marcus Scharrschmidt, 1:4 (67.) Robert Ligus, 2:4 (82./Elfmeter) Jiri Sloup - SR: Thomas Schübel (TSV Mehlmeisel) - Zuschauer: 60

(eng) Im Kirchweihspiel waren in der ersten halben Stunde Torraumszenen Mangelware. Dann kamen die Gäste besser ins Spiel. Kurz vor Halbzeit bekam der ASV vom gut leiteten Schiedsrichter Schübel nach einem unnötigen Foul einen Strafstoß zugesprochen, den Burger sicher verwandelte. Kurz nach der Pause erzielte Jakub Smoranc den Ausgleich. Die Freude währte nicht lange, denn wenig später gingen die Gäste erneut in Führung. Danach nutzte der ASV Unsicherheiten in der SG-Abwehr zu zwei weiteren Treffern. Jiri Sloup verkürzte per Strafstoß noch auf 2:4. Insgesamt gesehen war es ein verdienter Sieg der Klosterstädter.

TSV Waldershof II - SG Fuchsmühl 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 (3.) Christopher Fürst, 1:1 (32.) Nick Adam, 2:1 (80.) Manuel Pöhland - SR: Reiner Rauh (SG Zedtwitz) - Zuschauer: 60

(uwb) Die jungen Waldershofer waren in den ersten fünf Minuten sehr unkonzentriert. Die Gäste erzielten hier die schnelle Führung und ein weiterer Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. Danach wurde der TSV stärker und Nick Adam vollstreckte einen Abpraller zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit gab es auf beiden Seiten Möglichkeiten. Letztendlich erzielte Manuel Pöhland den glücklichen, aber nicht unverdienten Siegtreffer.

FC Tirschenreuth II - TSV Bärnau 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 (18./Foulelfmeter) Florian Gleißner, 2:0 (44.) Andreas Zeus, 3:0 (47.) Julian Schornbaum, 4:0 (52./ Foulelfmeter) Florian Gleißner - SR: Roland Bauer (Pirk) - Zuschauer: 70

(wga) Die Platzherren kontrollierten von Anfang an den Gegner und erspielten sich mit schönen Kombinationen gute Torgelegenheiten. Nur beim abschließenden Pass oder beim Schuss fehlte oft die nötige Konzentration, so dass die Bärnauer mit den vier Gegentoren noch gut bedient waren. Ihre einzige Großchance durch einen Rückpass auf ihren Mittelstürmer machte FC-Torwart-Oldie Markus Rößler durch beherztes Eingreifen zunichte. Nach der beruhigenden 2:0-Pausenführung legten die Hausherren nach Wiederanpfiff noch einen Doppelpack drauf, so dass das Derby frühzeitig entschieden war. Die Gäste fanden kein Mittel gegen die sichere FC-Abwehr, da sie selbst ständig mit Verteidigungsaufgaben gefordert waren.

TSV Neualbenreuth - TSV Friedenfels 0:5 (0:1)

Tore: 0:1 (38.) Moritz Fischer, 0:2 (57./Eigentor) Sebastian Köstler, 0:3 (60./Foulelfmeter) Florian Trottmann, 0:4 (71.) Alexander Petrik, 0:5 (88.) Moritz Fischer - SR: Markus Zahn (TSV Püchersreuth) - Zuschauer: 30 - Besonderes Vorkommnis: (50.) Sebastian Blay (Neualbenreuth) hält Foulelfmeter

(rti) Wie ein Absteiger präsentierte sich der TSV Neualbenreuth im wichtigen Heimspiel gegen den TSV Friedenfels. Von Anfang an bestimmten die Gäste die Partie. Sie waren viel lauffreudiger und gewannen über 90 Minuten fast alle Zweikämpfe. Nur dank des starken Torhüters Sebastian Blay ging es nur mit 0:1 in die Kabine. Nach der Pause probierte das Heimteam mehr, aber nun nutzten die Friedenfels ihre Chancen konsequenter und gewannen auch in der Höhe hochverdient mit 5:0.

FSV Tirschenreuth - ATSV Tirschenreuth 0:5 (0:5)

Tore: 0:1 (28.) und 0:2 (31.) Vladimir Kafka, 0:3 (36.) Jonas König, 0:4 (37.) Ondrej Lukes, 0:5 (41.) Michael Wenisch - SR: Hannes Hörath (FC Lorenzreuth) - Zuschauer: 60

Bereits zur Halbzeit war die von beiden Seiten sehr fair geführte Partie für den Kreisliga-Anwärter entschieden. Mit 0:5 ging man in die Kabine. Der FSV kam in den ersten 45 Minuten nicht ins Spiel. Nach dem Wechsel lief es für die Gastgeber etwas besser, nachdem der ATSV allerdings einen Gang herunter geschaltet hatte. Richtige Torchancen konnte sich der FSV nicht erarbeiten. Die drei Punkte gingen auch in der Höhe verdient an den ATSV Tirschenreuth.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.