05.12.2018 - 12:07 Uhr
TirschenreuthSport

Tirschenreuther Schwimm-Mädels hinter den Erwartungen

Das Quartett des TSC kann sich beim Landesfinale in Bayreuth gegenüber dem Bezirks-Wettkampf nicht steigern und landet auf Platz sechs. Nur in einer Disziplin überzeugen die Stiftländerinnen.

Nur der sechste Platz sprang beim Bayernfinale der Deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft für Lena Rath (von links), Viktoria Bogner, Kathrin Bachmeier und Annika Brech heraus.
von Autor RBGProfil

Die erhoffte Leistungssteigerung blieb aus. Beim Bayernfinale um die Deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft landete die A-Jugend der Mädchen des Tirschenreuther Schwimm-Clubs nach den fünf Staffelrennen über je 4x100m Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen mit 25:12,80 Minuten 0,98 Sekunden hinter dem SV Augsburg auf Platz sechs.

"Natürlich haben wir uns mehr vorgenommen und auch mehr erwartet", zeigte sich TSC-Trainer German Helgert ein wenig enttäuscht, dass seine Mädels in vier der fünf Rennen hinter den Zeiten aus dem Oberpfalzfinale blieben. Lediglich im finalen Rennen, den 4x100m Lagen, steigerten sich Kathrin Bachmeier (Rücken), Annika Brech (Brust), Lena Rath (Schmetterling) und Viktoria Bogner (Freistil) gegenüber dem Auerbacher Bezirksfinale. "Da haben sie sich mit den Augsburgerinnen wirklich einen packenden Zweikampf geliefert", berichtete der TSC-Trainer.

Den Auftakt machten die 4x100m Freistil, eigentlich die Lieblingsstaffel und Stärke der Tirschenreutherinnen. Aber die an sich routinierten Schwimmerinnen fanden nicht richtig in den Wettkampf. Mit 4:20,25 landeten sie im Feld der acht qualifizierten Teams auf Platz sechs. Besser lief es über die 4x100m Brust, wo sie nach 5:35,13 als Fünftplatzierte anschlugen. Die Ernüchterung folgte prompt mit Platz sieben über die 100m Rücken (5:14,48).

Am zweiten Wettkampftag standen zunächst die 4x100m Schmetterling an. Platz sechs in 5:06,44 deutete bereits an, dass der fünften Platz nach dem Vorentscheid in der Endabrechnung nur schwer zu halten war. Dennoch versuchten die TSC-Mädchen alles, aber auch über die 4x100m Lagen waren die Augsburgerinnen trotz starker 4:56,50 nicht zu knacken. Somit stand hinter der SG Mittelfranken, SC Wasserfreunde München, SC Regensburg, TSV Hohenbrunn-Riemerling und dem SV Augsburg mit Platz sechs vor der SG Rödental und der SG Bamberg zu Buche.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.