17.02.2020 - 18:35 Uhr
TirschenreuthSport

TSC-Aktive nutzen Heimvorteil

Drei Medaillen im Gesamtklassement und sieben in den einzelnen Altersklassen: Der Tirschenreuther Schwimm-Club stellt sechs Finalisten bei den Oberpfalz-Mehrkampfmeisterschaften.

Sechs Finalplätze erkämpften sich die TSC-Aktiven bei den Oberpfalz-Mehrkampfmeisterschaften. Von links: Kilian Züllich (Vizemeister), Viktoria Bogner (Vizemeisterin), Daria Codlova (Platz 7), Kathrin Bachmeier (Oberpfalzmeisterin), Lena Rath (Platz 6) und Fynn Legat (Platz 6).
von Autor RBGProfil
Kathrin Bachmeier (links) ist die vielseitigste Schwimmerin in der Oberpfalz. Kilian Züllich und Viktoria Bogner landeten im Gesamtklassement bei den Herren und Damen jeweils auf dem zweiten Platz.

Sichtlich wohl fühlten sich die Aktiven des Tirschenreuther Schwimm-Clubs am Sonntag bei den Oberpfalz-Mehrkampfmeisterschaften im heimischen Hallenbad. Dies beweist nicht nur eine ganze Serie herausragender Zeiten. Auch die Platzierungen in den einzelnen Altersklassen mit zwei Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen sprechen für sich. Im Gesamtklassement fand man sich mit insgesamt sechs Final- Plätzen unter den Top 15 wieder, wobei drei Medaillen heraussprangen und vier junge Damen gar unter den besten sieben auftauchten.

Haderte der TSC-Trainerstab angesichts einer ganzen Reihe von erkrankten oder verletzten Aktiven anfangs ein wenig mit dem Schicksal, so zeigten die einsatzbereiten Akteure schon bald, wo der Hammer hing. Da lieferten sich bei den Juniorinnen Kathrin Bachmeier und Viktoria Bogner ihr ewig junges Duell und trieben sich gegenseitig zu Topleistungen. Bachmeier behielt über 100 m Schmettern (1:07,20 Minuten) und Freistil (0:59,51) die Oberhand, während sich Bogner über je 100 m Brust (1:20,68) und Rücken (1:12,39) durchsetzte. Schlussendlich schlug Bachmeier im 100-m-Lagenfinale mit 1:09,73 knapp vor Bogner (1:11,03) an und sicherte sich neben der Altersklassen- auch die Gesamtwertung.

Mit Lena Rath zog als Vierte der Juniorinnen vor Annika Brech eine weitere TSC-Schwimmerin ins Finale ein und sicherte sich dort in 1:15,83 über die 100 m Lagen Platz sechs. Sie lieferte sich den ganzen Tag über einen packenden Zweikampf mit der zwei Jahre jüngeren Daria Codlova. Als Altersklassen-Vizemeisterin musste sich Codlova im Finale Rath knapp geschlagen geben, durfte aber mit Rang sieben zufrieden sein. "Wichtig waren bei beiden, gerade im Hinblick auf die Staffelteams, die hervorragenden 100-m-Freistilzeiten mit 1:05,64 (Codlova) und 1:05,67 (Rath)", zollte TSC-Trainer German Helgert seinen beiden Schützlingen ein Extra-Lob.

Bei den TSC-Herren, wo die Ausfallrate besonders schmerzlich war, gelang Kilian Züllich ein Überraschungscoup. Hatte er sich mit dem Sieg in der Juniorenwertung als Drittbester für das Finale qualifiziert, so legte er dort nochmals eine Schippe drauf und gewann seinen Lauf in starken 1:04,57, was ihm unter Einbeziehung der übrigen Ergebnisse in der Gesamtwertung die Vizemeisterschaft brachte. Fynn Legat (15) holte in der Altersklasse auch dank starker 1:12,39 über 100 m Brust Silber und konnte im Lagenfinale mit Platz sechs mehr als zufrieden stellen.

Mit den Bronzemedaillen in ihren Altersklassen überraschten die 15-jährige Marlene Züllich und die erst 12-jährige Milena Franz. Gerade im Jahrgang 2008 scheint der TSC bei den Mädchen wieder über ein zukunftsfähiges Potenzial zu verfügen. Neben Franz konnten auch Leni Geiger (6.), Nele Frötschl (7.), Paula Fuhrmann (9.) und Helena Bergmann (10.) gefallen. Ihre Perspektiven im TSC-Kader bewiesen darüber hinaus gerade hinsichtlich ihrer Vielseitigkeit auch Dorothea und Magdalena Zeitler, Vanessa Makariusova und Johanna Geiger.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.