29.01.2020 - 22:43 Uhr
TirschenreuthSport

TSC greift in die Trickkiste

Der Tirschenreuther Schwimm-Club setzt beim Landesliga-Entscheid der Herren in Bamberg auf Routiniers aus dem Masters-Team. Auch die Damen gehen in der Mannschaft der SG Nordoberpfalz in Bayerns zweithöchster Liga an den Start.

Ein Bild aus seiner Jugendzeit: Florian Sammüller, der inzwischen zum Masters-Team des Tirschenreuther Schwimm-Clubs gehört, geht am Wochenende in der Mannschaft der SG Nordoberpfalz beim Landesliga-Entscheid im Wettbewerb um die deutschen Mannschaftsmeisterschaften an den Start.
von Autor RBGProfil

16 Aktive des Tirschenreuther Schwimm-Clubs bilden das Gerüst der beiden Teams der Schwimmgemeinschaft Nordoberpfalz (Tirschenreuth/SV 08 Auerbach), wenn am Wochenende der Landesliga-Entscheid im Wettbewerb um die deutschen Mannschaftsmeisterschaften 2020 ansteht. Je 20 Damen- und Herrenmannschaften treten dabei in der eingleisigen Landesliga an, der zweithöchsten Klasse in Bayern.

Nach einer Modifizierung des Wettkampfprogramms sind von den einzelnen Teams in den vier Schwimmarten Brust, Rücken, Schmetterling und Freistil in zwei Durchgängen je 50, 100 und 200 Meter mit zwei verschiedenen Startern zu besetzen. Hinzu kommen die 100, 200 und 400 Meter Lagen sowie 400 und 800 beziehungsweise 1500 Meter Freistil. Die in insgesamt 34 Einzelrennen erzielten Zeiten werden in Punkte umgerechnet und anschließend zum Mannschaftsergebnis addiert.

Gegner der SG Nordoberpfalz

Beim Durchgang im Bamberger "Bambados" treffen die Nordoberpfälzer bei den Damen auf die Mannschaften vom SV Bayreuth, SV Würzburg 05, TSV Vaterstetten, SSG Coburg, SG Mittelfranken, SG Rödental, SG Mittelfranken, SC Uttenreuth und SG Ergolding-Landau. Die Herren müssen sich mit dem SSKC Poseidon Aschaffenburg, SG Mittelfranken, Delphin Herzogenaurach, SG Bamberg, SV Würzburg 05, SV Hengersberg, SSG Erlangen, SSG Coburg und SG Frankenhöhe auseinandersetzen.

Zeitgleich zum Durchgang in Bamberg treten die übrigen Teams in Augsburg und Riemerling an. Während die Herren der SG Nordoberpfalz einen Platz im gesicherten Mittelfeld anstreben, würden die Damen gerne im oberen Tabellendrittel mitmischen.

DM-erprobtes Staffel-Quintett

Um diese Ziele zu erreichen, bedarf es einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wobei der TSC- Trainerstab vor allem darauf hofft, dass keine grippebedingten Ausfälle die Pläne durchkreuzen. Die Damenformation setzt sich ausschließlich aus TSC-Schwimmerinnen zusammen, bei denen mit Kathrin Bachmeier, Viktoria Bogner, Carina Bönisch, Lena Rath und Daria Codlova ein DM-erprobtes Staffel-Quintett das Herzstück bildet, das durch Annika Brech und der aufstrebenden Marlene Züllich ergänzt wird.

Trio aus dem Masters-Team

Tief in die Trickkiste gegriffen haben die Verantwortlichen dagegen bei den Herren. Nachdem sowohl Auerbach als auch der TSC hier im Top-Niveau trotz großer individueller Klasse von Kilian Züllich, Fynn Legat sowie der beiden Auerbacher Markus Ruff und Leonard Hieke etwas dünn besetzt sind und die beiden jungen Talente Leonhard Fütterer und Niclas Köstler vor allem auf den langen Distanzen zum Einsatz kommen sollen, greift man vor allem auf den kurzen Strecken auf das TSC-Masters-Team zurück. Mit Christian Männer und Andreas Gradl, die vorrangig auf den 50- und 100-m-Strecken zum Einsatz kommen sollen, sowie Florian Sammüller als ausgewiesenen Mittelstreckler ergänzen drei ehemalige Leistungsträger die Formation.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.