22.11.2021 - 16:22 Uhr
TirschenreuthSport

TSC-Schwimmerinnen überzeugen in Zwickau

Neu formiertes Damen- Team nutzt eine der wenigen Wettkampfmöglichkeiten für vier Gold-, fünf Silber- und sechs Bronzemedaillen.

Milena Franz, Anna Schwöd, Leni Geiger, Helena Bergmann (hinten von links) sowie vorne Hanna Hirsche und Sandra Beinrucker nutzten als neu formiertes Damenteam des TSC in Zwickau die Gunst der Stunde.
von Autor RBGProfil

Wettkampfveranstaltungen sind im Schwimmsport weiterhin dünn gesät. Wenn sich dann schon einmal eine Startmöglichkeit ergibt, gilt es die Chancen beim Schopf zu packen. Genau dies konnte ein Damen- Sextett des Tirschenreuther Schwimm- Clubs am Samstag beim 31. Herbstschwimmfest im sächsischen Zwickau hervorragend umsetzen.

Rund 200 Aktive aus 23 Vereinen konnten unter strengsten Corona-Regeln in der großflächigen Glück-Auf-Schwimmhalle in zwei nach Altersklassen getrennten Abschnitten an den Start gehen. Der TSC trat unter Leitung von Barbara Legat-Kasel mit sechs jungen Damen an, die sich mehr und mehr anschicken, in die Fußstapfen ihrer erfolgreichen Vorgängerinnen um Kathrin Bachmeier, Viktoria Bogner, Carina Bönisch oder Lena Rath zu treten. Und das nicht nur, was die Platzierungen auf dem Siegerpodest betrifft, sondern auch hinsichtlich wirklich sehenswerter Zeiten.

So siegte die 14-jährige Hanna Hirsche über 50 und 100m Schmettern in hervorragenden 0:32,54 und 1:12,65. Über je 200m Freistil und Lagen holte sie in 2:27,76 und 2:53,82 Silber und die 100m Freistil schloss sie nach 1:08,51 als Dritte ab. Die ein Jahr ältere Anna Schwöd gewann in ihrer Altersklasse die 100m Schmettern in 1:17,29, holte über die 50m in 0:34,42 Silber sowie über 50 und 100m Rücken in 0:35,512 und 1:17,97 jeweils Bronze. Eine weitere Goldmedaille für den TSC sicherts sich Leni Geiger (13) mit ihren 0:44,52 über die 50m Brust. 1:37,54 über die 100m brachten ihr zudem Bronze, während die gleichaltrige Milena Franz nach 1:31,65 über 100m Schmetterling als Zweit sowie nach 0:32,47 und 1:12,58 über 50 und 100m Freistil jeweils als Dritte anschlug. Sandra Beinrucker (14) holte über 100m Brust in 1:43,50 Silber und Helena Bergmann (13) schaffte bei ihren fünf Einsätzen fünf persönliche Bestleistungen. Insgesamt mehr als zufrieden sieht man beim TSC dennoch voller Sorgen in die kommenden Monate, da aufgrund der aktuellen Entwicklung mit neuerlichen Einschränkungen im Trainings- und Wettkampfbetrieb zu rechnen sein muss.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.