14.06.2019 - 18:05 Uhr
TirschenreuthSport

TSV Konnersreuth trauert Aufstiegschance nach

Die Stiftländer büßten aufgrund einer schwachen Rückserie einen der vorderen beiden Plätze in der Kreisliga Süd ein. Zum verdienten Titel des FC Rehau gab es dennoch keine zwei Meinungen. Das und vieles mehr zeigt die Saisonbilanz.

Packende Zweikämpfe zwischen der SpVgg Wiesau (weiße Trikots) und den Sportfreunden Kondrau wird es auch in der neuen Saison in der Kreisliga Süd geben.
von Helmut KapplProfil

„Es wäre noch nie so einfach gewesen aufzusteigen“, blickt Spielleiter Florian Neumann vom TSV Konnersreuth auf die abgelaufene Saison in der Kreisliga Süd zurück. „Diesmal gab es keinen Ausreißer wie etwa die Kickers aus Selb. Die ersten fünf Teams befanden sich auf Augenhöhe. Den Aufstieg hatten wir schon im Visier. Wir sind aber wegen einer schwachen Rückrunde gescheitert. Es war ganz einfach der Wurm drin und wir suchen noch immer nach den Gründen. Logisch, die erste Enttäuschung war groß, aber die Mannschaft hat seit Jahren wieder einmal eine großartige Saison gespielt.“ Kein Hehl macht Neumann daraus, dass der FC Rehau ein verdienter Meister ist. „Die waren über die gesamte Runde gesehen einfach cleverer und konstanter.“

Mit dem Niveau der Liga war Florian Neumann einverstanden, jeder konnte jeden schlagen. Nicht geschafft hat der VfB Arzberg den angepeilten Aufstieg in die Bezirksliga. Er unterlag im ersten Relegationsspiel dem FC Martinsreuth knapp mit 1:2. Einen Traumstart erwischten die Sportfreunde aus Kondrau, spielten lange Zeit an vorderster Front mit, leisteten sich dann aber eine Durststrecke und landeten schließlich auf einem noch respektablen fünften Tabellenplatz. Wohl etwas mehr erwartet hatten sich die SpVgg Wiesau (11./35) und der SV Mitterteich II (10./35). Beiden drohte sogar die Abstiegsrelegation. In diese hätte der SV Steinmühle (13./29) gemusst. Da er für die neue Runde aber eine Spielgemeinschaft mit dem SV Mitterteich bildet, wurde die Truppe von Trainer Thorsten Meier auf den letzten Tabellenplatz zurückgesetzt. Damit kam der FC Marktleuthen unverhofft in den Genuss eines Relegationsspieles, das er aber mit 4:5 gegen den FC Vorwärts Röslau II 4:5 verlor und trotzdem in die Kreisklasse absteigen musste. Auf ein weiteres Jahr Kreisliga freuen darf sich der andere Relegant FC Lorenzreuth. Er bezwang den Kreisklassen-Zweiten ATSV Tirschenreuth klar mit 4:0.

Hintergrund:

Statistik der Kreisliga Süd

In 238 Begegnungen fielen 753 Tore, das entspricht einem Durchschnitt von 3,16 Toren pro Spiel. Mit 79 Treffern stellte der VfB Arzberg die stärkste Offensive, auf nur 29 brachte es Schlusslicht FC Marktleuthen. Die stabilste Abwehr wies Meister FC Rehau mit nur 23 Gegentoren auf, 74 dagegen kassierte der FC Lorenzreuth. 7:1 deklassierte der TSV Konnersreuth den ASV Wunsiedel, dieser bezwang den SV Mitterteich II 8:0 und im torreichsten Spiel der gesamten Saison bezwang der VfB Arzberg den FC Lorenzreuth 7:2. Bestes Heimteam war der FC Rehau: Zwölf Siege und zwei Remis auf eigenem Gelände. Mit nur zwei Siegen, vier Punkteteilungen und acht Niederlagen belegte der FC Marktleuthen hier den letzten Platz. Auch die Auswärtsbilanz führt der FC Rehau mit neun Siegen, drei Remis und nur zwei Niederlagen an. Letzter war in dieser Statistik erneut der FC Marktleuthen, er bejubelte nur einen Sieg, zwei Remis und kassierte elf Niederlagen. Die Fairnesstabelle führte der SV Mitterteich II mit einer sagenhaften Quote von 1,67 Punkten an. Schlusslicht auch hier der FC Marktleuthen mit 4,0.

Torjägerliste: 26 Tore: Martin Brunner (VfB Arzberg); 16: Max Hecht und Christoph Pirner (beide TSV Konnersreuth); 15: Tim Andörfer (TuS Förbau), Florian Weiß (VFC Kirchenlamitz); 14: Michael Fröhlich (FC Schwarzenbach), Georg Hoyer (FC Marktleuthen), Korbinian Lang (VfB Arzberg); 13: Robert Radler (ASV Wunsiedel); 12: Johannes Brunner (SF Kondrau), Felix Fux (FC Lorenzreuth); 11: Ertunc Denizeri (VFC Kirchenlamitz), Vokan Kaya (SpVgg Selb), Lars Saller (SpVgg Wiesau), Nico Stark (SV Mitterteich II).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.