15.03.2019 - 17:19 Uhr
TirschenreuthSport

Watschn zur rechten Zeit?

Einen herben Dämpfer musste der FC Tirschenreuth zum Rückrundenauftakt bei den Kickers aus Selb hinnehmen. Auch an diesem Wochenende steht mit dem SSV Kasendorf ein unangenehmer Gegner auf dem Programm.

Der Tirschenreuther Andreas Gradl (rechts) verfolgt einen Gegenspieler. Er und seine FC-Mitspieler haben nach einem 0:4 zuletzt am Sonntag in Kasendorf etwas gutzumachen.
von Autor AXSProfil

Tirschenreuth.(axs) "Das war leider, besonders in der ersten Hälfte, eine totale Enttäuschung", ärgert sich Udo Schnurrer, Trainer des FC Tirschenreuth, noch immer über die 0:4-Abfuhr bei Kickers Selb am vergangenen Wochenende. Denn sein Team bot dem favorisierten Gegner am vergangenen Spieltag keinerlei Paroli. "Gefühlt gingen 95 Prozent der Zweikämpfe verloren." Schnurrer bemängelt besonders die fehlende Laufbereitschaft und den nicht vorhandenen Biss seiner Spieler.

"Hoffentlich ist diese Watschn zur richtigen Zeit gekommen", hofft Schnurrer am Sonntag (15 Uhr) in Kasendorf auf einen Hallo-Wach-Effekt durch die Pleite. Denn in den verbleibenden zehn Partien sieht er noch genug Möglichkeiten, die nötigen Punkte zum Klassenerhalt einzusammeln. "Allerdings klappt das nur, wenn wir an die Leistungsgrenze gehen." Das wird auch beim SSV Kasendorf gefordert sein. Udo Schnurrer weist besonders auf die Heimstärke des Gegners hin. "Aber wir haben bereits bewiesen, dass wir auch gegen solche Mannschaften punkten können", schaut Schnurrer voraus. Sorgen bereiten dem Trainer allerdings die Ausfälle. Kurzfristige Absagen in Kombination mit den Langzeitverletzten machen die Aufgabe nicht leichter. Diesmal wird Abwehrchef Andreas Gradl fehlen. Zurück kehrt Offensivmann Samuel Gebru Fantaye. Der restliche Aufgebot entscheidet sich kurzfristig.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.