07.11.2018 - 20:33 Uhr
TirschenreuthSport

Das Ziel heißt Landesfinale

Das große Ziel ist Bamberg, zunächst geht's aber nach Baiersdorf: Beim Regional-Entscheid im Bayernpokal gehen vier Riegen der TG Tirschenreuth an den Start. Zwei machen sich Hoffnungen, erneut das Landesfinale zu erreichen.

Nadine Staufer hoch über dem Balken: Nach der Babypause will sie es zusammen mit Julia Völkl, Anja Zinkl und Nadine Roll noch einmal wissen und im WK 11 die Qualifikation für das Landesfinale schaffen.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Im mittelfränkischen Baiersdorf wird am Wochenende der Regional-Entscheid im Bayernpokal ausgetragen. Am Start sind Vereine aus den Turngauen Ansbach, Mittelfranken-Süd, Nürnberg-Fürth-Erlangen sowie Oberpfalz Nord und Süd. Die Turnerinnen gehen am Samstag, 10. November, an die Geräte, die Turner am Sonntag, 11. November. Das Ziel ist die Qualifikation für das Landesfinale am 24./25. November in Bamberg.

Die TG Tirschenreuth ist in Baiersdorf mit vier Riegen vertreten: Bei den Männern im WK 1, bei den Frauen im WK 11, 12 und 14, wobei man sich im WK 14 nicht für das Landesfinale qualifizieren kann. Die Mädchen (Sarah Bauer, Lucy Frötschl, Anni Kraus, Paula Stich, Amelie Zimmert) freuen sich dennoch über die Teilnahme am Regional-Entscheid, die sie sich durch ihre Leistungen auf Gau-Ebene verdient haben.

Im WK 12 gehen Lea Tretter, Anna Schramm, Alina Hinrichsmeyer, Alisha Höfler und Lena Spann an den Start. Die beiden Trainerinnen sind gespannt, wie weit die Mädchen kommen. "Sie haben mega starke Konkurrenz und mich würde es sehr freuen, wenn sie es mal zum Landesfinale schaffen", sagt Anja Zinkl. Lisa Schedl lässt keinen Zweifel daran, dass die Mädchen "hochmotiviert" sein werden.

Aushängeschild der TG

Das Aushängeschild der TG Tirschenreuth sind seit Jahren die Mädchen der WK 11. Nach zwei vierten Plätzen 2013 und 2014 war ein Jahr später beim Landesfinale in Unterföhring mit dem Gewinn der Bronzemedaille der große Wurf gelungen. 2016 landete die TG-Riege in Erbendorf auf Rang sieben und im Vorjahr in heimischer Halle auf Platz fünf. "Im WK 11 wurde es in den letzten Jahren immer schwerer, die Qualifikation für das Landesfinale zu schaffen. Wir lassen uns überraschen, ob es diesmal reicht", sagt Trainer Julia Ritter vor dem Wettkampf am Samstag in Mittelfranken.

Wie beim Regional-Entscheid gehen für die TG Julia Völkl, Anja Zinkl, Nadine Roll und Nadine Staufer an die vier Geräte (Sprung, Boden, Balken und Barren). "Trotz Trainingsrückstands turnt die Mannschaft auf Top-Niveau und kann mit der Konkurrenz mithalten", ist Julia Ritter überzeugt. Trotzdem werde es gegen die Riegen aus Cham, Neumarkt, Herzogenaurach, Schwabach und Eckersmühlen schwer, weil "am Ende oft ein Zehntel alles entscheidet". Die Mädchen selbst freuen sich auf die Herausforderung, gehen es aber ganz gelassen an.

"Ich bin froh, es nach der Babypause in die Mannschaft geschafft zu haben, obwohl ich sie nicht hundertprozentig unterstützen kann", sagt Nadine Staufer, die nur Balken und Boden turnt. Julia Völkl, die beste Einzelturnerin beim Gau-Entscheid freut sich, "dass wir es nochmal wagen und die alte Mannschaft an den Start geht". Für Nadine Roll hat der Regionalentscheid eine lange Tradition: "Als 'alte Hasen' wollen wir mit unseren Leistungen überzeugen, auch wenn wir es mit starker, junger Konkurrenz zu tun haben." Anja Zinkl findet es einfach "schön, dass wir dabei sind, auch wenn wir nicht hundertprozentig fit sind". Man werde sehen, was rauskommt.

Jungs sind topmotiviert

Einen Tag nach den Mädchen gehen ebenfalls in Baiersdorf die Jungs an die Geräte. Sie absolvieren einen Sechskampf, bestehend aus Boden, Pferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck. Nach Platz neun beim "Heimspiel" im Vorjahr will das TG-Quartett im WK 1 erneut das Bayernpokal-Landesfinale erreichen. Das Tirschenreuther Team in der Besetzung Moritz Helgert, David und Johannes Malzer sowie Matthias Schedl ist topmotiviert und glaubt fest an die Chance, die Qualifikation für Bamberg zu schaffen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.