01.06.2018 - 13:32 Uhr
TirschenreuthSport

Zweite Hürde für FC Tirschenreuth

Nach dem 3:1 gegen den VfB Arzberg trifft der Bezirksliga-12. FC Tirschenreuth in der Relegation auf den nächsten Kreisliga-Vizemeister. Reicht ein weiterer Sieg gegen den SV Mistelgau schon zum Klassenerhalt?

Im zweiten Relegationsspiel zur Bezirksliga trifft der FC Tirschenreuth am Sonntag auf den SV Mistelgau. Das erste Match gewannen die Kreisstädter gegen den VfB Arzberg mit 3:1. Hier trennt Tobias Siegert (links) den Arzberger Maximilian Höppler vom Ball, rechts FC-Kapitän Bastian Popp.
von Autor AXSProfil

(axs) Nach dem stimmungsvollen Sieg gegen den VfB Arzberg vor über 1000 Zuschauern in Mitterteich, steht für den FC Tirschenreuth am Wochenende die nächste Herausforderung der diesjährigen Relegation an. In der zweiten Runde trifft die Truppe von Trainer Udo Schnurrer auf den SV Mistelgau (Zweiter der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach). Angepfiffen wird die Partie am Sonntag, 3. Juni, um 16 Uhr in Speichersdorf.

„Wir haben lediglich den ersten Schritt in diesem Relegations-Marathon gemacht“, schätzt FC-Coach Schnurrer die Situation seiner Mannschaft realistisch ein. Der Sieg gegen Arzberg sei besonders für die Moral der Spieler Gold wert, denn damit sei die Pleitenserie etwas aus den Knochen geschüttelt worden. Vor der beeindruckenden Kulisse sah Schnurrer bei seiner Mannschaft endlich wieder eine ansteigende Leistungstendenz. „Aufgrund der besseren Torchancen haben wir auch verdient gewonnen“, erklärte Schnurrer.

Die zweite Hürde müssen die Kreisstädter am Sonntag in Speichersdorf überspringen. Gegner ist der SV Mistelgau, der seinerseits den Bezirksliga-13. ATS Hof/West mit 2:0 aus dem Weg geräumt hat. „Mistelgau ist ein unangenehmer Gegner“, weiß Schnurrer, aber er traut seinem Team auf jeden Fall zu, auch diese Hürde zu meistern. „Wir müssen hochkonzentriert sein, denn selbst wenn wir gewinnen, steht höchstwahrscheinlich ein drittes Spiel an“, blickt der FC-Coach voraus. Das hängt davon ab, ob der BSC Saas-Bayreuth den Sprung in die Landesliga schafft. Dann gäbe es in der Bezirksliga zwei freie Plätze und der FC wäre mit einem Sieg gegen Mistelgau gerettet. Scheitert jedoch Saas gegen Coburg, bliebe nur ein Platz und die Schnurrer-Truppe müsste - ein Erfolg gegen Mistelgau vorausgesetzt - noch gegen den 1. FC Trogen (Bezirksliga-14.) antreten.

Personell muss der FC auf Außenverteidiger Fabian Büttner verzichten. Er hatte sich gegen Arzberg nach wenigen Minuten verletzt und musste vom Platz. Sein Ausfall wiegt durchaus schwer, da er zuletzt zu seiner alten Form zurückgefunden hat und eine echte Stütze in der Defensive war.

FC Tirschenreuth: Schirmer, Gradl, Taskiran, Kahrig, Illner, Tretter, Siegert, A. Wölfl, Lauterbach, Wagner, M. Wölfl, Hofweller, Oroudji, Gebru Fantaye, Popp, ETW Malzer

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.