27.06.2019 - 13:10 Uhr
WackersdorfSport

SSV Jahn Regensburg gastiert beim TV Wackersdorf

Für das eine Team ist es eines der größten Spiele der Vereinsgeschichte, für das andere der erste Test inmitten eines großen personellen Umbruchs. Der Schwandorfer Kreisligist ist Gastgeber beim Debüt von Jahn-Coach Mersad Selimbegovic

Die Kreisliga-Kicker des TV Wackersdorf wollen dafür sorgen, dass Jahn-Kapitän Marco Grüttner am Freitagabend nicht allzu oft jubeln darf.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Seit zehn Tagen erst bereitet sich der TV Wackersdorf wieder auf die neue Spielzeit in der Kreisliga West Schwandorf vor, doch schon steht der Höhepunkt der Saison ins Haus. Am Freitagabend (Anstoß um 18.30 Uhr) gastiert der SSV Jahn Regensburg am Sportpark am Wasserturm. Anlass ist die Einweihung des neuen Multifunktionsgebäudes auf dem TV-Gelände. Für den Zweitligisten ist es das erste Testspiel unter Mersad Selimbegovic, der nach dem Abgang von Achim Beierlorzer nach Köln vom Co- zum Cheftrainer befördert wurde. Der neue Coach wird in Wackersdorf aber nicht das einzige neue Gesicht beim SSV Jahn sein. Nach zwei erfolgreichen Spielzeiten im deutschen Unterhaus stecken die Oberpfälzer mitten in einem gewaltigen personellen Umbruch.

Kampf um die Pentke-Nachfolge

13 Akteure haben den SSV bislang verlassen, darunter wichtige Stammkräfte wie Keeper Philipp Pentke und Torjäger Sargis Adamyan (beide zur TSG Hoffenheim), Hamadi Al Ghaddioui (zum VfB Stuttgart) oder das Leihspieler-Quartett Asger Sörensen, Jonas Föhrenbach, Adrian Fein und Maximilian Thalhammer. Diese Qualitäts-Einbuße versucht Geschäftsführer Christian Keller nach dem bewährten Prinzip auszugleichen: Unbekannte Akteure aus unteren Ligen oder Bankdrücker aus den beiden Eliteligen sollen beim Jahn die Möglichkeit erhalten, sich zu präsentieren und sich zu fertigen Akteuren zu entwickeln, denen später eventuell der Sprung in die Bundesliga gelingt. Spannend wird in Wackersdorf sein, wen Selimbegovic zwischen die Pfosten stellt, und ob sich daraus schon Anzeichen auf die Pentke-Nachfolge ableiten lassen. Neuzugang Alexander Meyer (vom VfB Stuttgart) kämpft mit André Weis und Alexander Weidinger um den Status der "Nummer eins".

Fantastische Trainingsbeteiligung

Eine gezielte Vorbereitung auf den prominenten Gegner baute Matthias Pautsch, Trainer des TV Wackersdorf, nicht ins Trainingsprogramm ein. "Der Vergleich mit Profis ist für uns alle eine einmalige Geschichte. Da bedarf es keiner besonderen Motivation", sagte der Kreisliga-Trainer. Seit dem Wiederbeginn mache sich eine "fantastische Trainingsbeteiligung" mit stets über 30 Spielern bemerkbar, was Pautsch darauf zurückführt, dass gegen den Jahn möglichst viele Spieler mitwirken wollen. "Ich denke, wir werden einen Kader von 18 oder 19 Spielern aufbieten, aus dem jeder zum Einsatz kommen wird." Auf ein spezielles Ziel wollte sich der Trainer, der mit seinem Team in der Vorsaison Platz fünf in der Kreisliga West belegt hat, nicht festlegen.

Wackersdorfer Jahn-Fans

"Das Ergebnis ist in einem solchen Duell ohnehin zweitrangig. Unsere Jungs sollen zeigen, was sie drauf haben. Wir werden vermutlich nicht gewinnen, aber nichts ist unmöglich", lässt sich Pautsch ein Hintertürchen offen und will nur eine Sache vermeiden: "Zweistellig soll es nicht werden." Unter seinen Spielern sind etliche Jahn-Fans, die oftmals den Spielern in der Continental-Arena zujubeln, denen sie am Freitagabend auf dem Platz gegenüberstehen. "Der Unterschied ist gewaltig, aber vielleicht gelingt es doch, uns die ein oder andere Torchance herauszuarbeiten", sagte Pautsch kurz vor dem letzten Training, in dem er seine Akteure final auf den prominenten Gast einstimmte.

Hintergrund:

Parken am Volksfestplatz

Der TV Wackersdorf bittet Fans, die am Freitagabend zum Gastspiel des SSV Jahn anreisen, auf dem Volksfestplatz an der Fabrikstraße zu parken. Von dort bringen Shuttlebusse die Besucher zum Sportpark am Wasserturm und nach Spielschluss auch wieder zurück. Eintrittskarten gibt es noch an der Tageskasse.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.