03.09.2018 - 17:58 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

ASV Haidenaab marschiert

Unaufhaltsam: Im siebten Saisonspiel feiert der ASV Haidenaab in der Kreisklasse West den siebten Sieg. Auch vom vormals ersten Verfolger lässt sich die Schinner-Truppe nicht aufhalten.

Haidenaabs Tobias Eigler (Zweiter von rechts) fliegt seinem Kapitänskollegen Christopher Gradl (rechts) weg und wuchtet die Kugel per Kopf auf das Eschenbacher Gehäuse.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

(fle) Bester, Angriff, beste Defensive, auch nach sieben Runden eine blütenweiße Weste: Der ASV Haidenaab (1./21 Punkte) ist in der Kreisklasse West derzeit das Maß aller Dinge. Der SC Eschenbach (3./13) hatte beim 0:4 nicht den Hauch einer Chance, war allerdings auch personell durch Urlauber geschwächt angereist. Neuer Tabellenzweiter ist der FV Vilseck II (2./15), der sich in Pressath äußerst spielstark präsentierte und den gastgebenden TSV (5./12) klar in Schach hielt. Den höchsten Sieg des Spieltages feierte der FC Weiden-Ost II (4./13): Dem SC Schwarzenbach (14./0) schenkte die Kreisliga-Reserve gleich sieben Buden ein. Das Schlusslicht bleibt mit bereits 40 Gegentreffern die Schießbude der Liga.

SV Neusorg - SpVgg W'eschenbach 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 (6.) Dustin Lippert, 1:1 (45.) Thomas Reymann, 1:2 (73.) Maximilian Punzmann, 1:3 (83.) Manuel Kessler - SR: Andreas Betzl (TSV Pressath) - Zuschauer: 75 - Gelb-Rot: (90.) Carsten Söllner (SVN)

(cow) Das Spiel gewann nicht die bessere, sondern die effektivere Mannschaft. In der sechsten Minute bereits die kalte Dusche für Neusorg, als Lippert einen langen Ball über die Neusorger Abwehr verwertete. Im Anschluss mühte sich der SVN, tat sich aber gegen robuste Gäste schwer. Als alle mit einem 0:1-Halbzeitstand rechneten, schlug Reymann nach schönem Spielzug über Hupas zu. Neusorg schnürte die SpVgg an deren Sechzehner ein. Es war eine Frage der Zeit, bis sich der SVN belohnen würde. Aus dem Nichts die erneute Gästeführung, als sich Neusorgs Defensive auf einen Einwurf einstellte, jedoch kein Pfiff erfolgte, so dass Punzmann der Nutznießer der Unordnung war. Fortan rannte Neusorg wild an, war in seinen Aktionen aber häufig zu hektisch. Kurz vor Schluss nahm Kessler ein Missgeschick in der heimischen Abwehr zum Endstand an.

ASV Haidenaab - SC Eschenbach 4:0 (3:0)

Tore: 1:0 (10.) Lukas Dötterl, 2:0 (14.) Lukas Dötterl, 3:0 (23.) Christian Küffner, 4:0 (69.) Pascal Steeger - SR: Anton Dötsch (FC Tremmersdorf) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (55.) Lukas Schmidt (SCE)

(cvh) Bei Eschenbach merkte man, dass fünf Spieler im Urlaub waren. Haidenaab begann sehr druckvoll und nahm das Spiel in die Hand. So war es Lukas Dötterl, der den ASV mit einem Doppelpack in Führung brachte. Haidenaab ließ nicht locker und erhöhte noch vor der Pause zum vorentscheidenden 3:0 durch Christian Küffner. Nach der Halbzeit änderte sich wenig. Zu allem Überfluss dezimierten sich die Gäste noch selbst. Haidenaab erspielte sich zahlreiche Chancen, nutzte aber nur noch eine durch Pascal Steeger zum Endstand. Dem Eschenbacher Torwart war es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht höher ausfiel.

FC Weiden-Ost II - SC Schwarzenbach 7:1 (3:0)

Tore: 1:0 (8./Handelfmeter) Thomas Skora, 2:0 (25.) Daniel Heisig, 3:0 (40./Foulelfmeter) Thomas Skora, 3:1 (48.) Marcel Mähler, 4:1 (51.) Steven Bahr, 5:1 (80.) Roman Schindler, 6:1 (86.) Amir Mansori, 7:1 (88./Foulelfmeter) - SR: Hans Manthey (DJK Ehenfeld) - Zuschauer: 25

(gil) In einem fairen Spiel ließ die Heimelf gegen das Schlusslicht, das sich im Rahmen seiner Möglichkeiten ordentlich verkaufte, nichts anbrennen und spielte von Beginn an auf Sieg. So gelang Skora bereits nach acht Minuten die Führung per Strafstoß. Noch vor der Pause erhöhten Heisig und Skora zur beruhigende 3:0-Halbzeitführung. Nach dem Wechsel befand sich die Heimelf noch im Tiefschlaf, als Mähler zum 3:1-Anschlusstreffer einnetzte. Davon wachgerüttelt legten die Ostler aber wieder los und markierten im Gegenzug durch Bahr das 4:1. In der Schlussphase schraubten Schindler und Mansori das Endergebnis noch auf 7:1 hoch.

FC Vorbach - TSV Ki'demenreuth 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 (9.) Florian Ruder, 2:0 (62.) Jonas Heindl, 3:0 (72.) Jonas Heindl - SR: Gerd Rieß (SV Weidenberg) - Zuschauer: 100

(stk) Im Kirchweih-Heimspiel waren zunächst die Gäste die spielstärkere Mannschaft. Sie hatten auch die ersten beiden Großchancen, bei einer musste der Pfosten für den FC Vorbach retten. Nach einem langen Ball ging etwas überraschend die Heimmannschaft mit einem Lupfer durch Florian Ruder in Führung. Nach der Pause war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gäste mit ihrer spielerischen Überlegenheit nichts anzufangen wussten. Nach dem 2:0 durch Jonas Heindl erspielten sich die Vorbacher immer mehr Chancen und hätten bei besserer Chancenverwertung höher gewinnen können. Über die Spieldauer gesehen war es ein verdienter Sieg der Gastgeber.

SV Parkstein - TSV Kastl 3:2 (1:0)

Tore: 1:0 (31./Foulelfmeter) Markus Seitz, 1:1 (53./Foulelfmeter) Sebastian Braun 2:1 (60.) Dieter Wohner, 2:2 (65.) Stefan Lober 3:2 (76.) Daniel Wohner - SR: Kevin Hirsch (FSV Tirschenreuth) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (72.) Sebastian Braun (Kastl)

(ebn) In einer bis zum Schlusspfiff umkämpften Partie ging die Heimelf glücklich, aber nicht unverdient als Sieger vom Platz. Von Beginn an ging es zur Sache: Viele Fouls und Nickligkeiten ließen keinen Spielaufbau zu, die beiden Foulelfmeter waren die logische Folge der harten Gangart. Danach wurde Fußball gespielt: Dieter Wohner brauchte nach glänzender Vorarbeit durch Felix Voit nur noch einzuschieben. Der abermalige Ausgleich der nie aufgebenden Gäste erzielte Stefan Lober, der unbedrängt einschoss. Nach der Gelb-Roten Karte für die Gäste war weiterhin keine Feldüberlegenheit des SV zu erkennen. Daniel Wohner war es vorbehalten, mit einem sehenswerten Treffer den Sieg einzutüten.

TSV Pressath - FV Vilseck II 1:4 (1:2)

Tore: 1:0 (8.) Toni Deischl, 1:1 (14.) Cameron Steffey, 1:2 (20.) Johannes Mayerhofer, 1:3 (49./Foulelfmeter) Christophe Reiser, 1:4 (61.) Cameron Steffey - SR: Manuel Hofmann (Neuhaus a.d. Pegnitz) - Zuschauer: 80

(ffz) Mit Vilseck stellte sich eine spielstarke Mannschaft in Pressath vor, die verdient gewann. Zu Beginn sahen die Zuschauer zwei gleich starke Mannschaften. Eine gelungene Kombination über Plößner und Egerer vollendete Deischl zur Führung. Ein Missverständnis in der TSV-Abwehr nutzte Steffey zum Ausgleich. Auch bei der Gästeführung sah die heimische Hintermannschaft nicht gut aus. Mayerhofer sprang nach einer Ecke am höchsten und köpfte ungehindert ein. Nach einem Foul an Mayerhofer nutzte Reiser den folgenden Strafstoß zum 3:1. Vilseck blieb weiterhin überlegen und erhöhte durch Steffey auf 4:1. Pressath konnte keine Akzente mehr setzen.

TSG Weiherhammer - SV Kulmain II 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (65.) Michael Sollfrank, 1:1 (80.) Markus Neumann - SR: Siegmund Weber (SV Freudenberg) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (89.) Andreas Neumüller (SV Kulmain II)

(hcn) TSG-Trainer Klaus Herrmann überraschte damit, Verteidiger Markus Neumann als Sturmspitze aufzustellen. Eine aus der Personalnot geborene Maßnahme, die sich bezahlt machen sollte. Beiden Mannschaften war eine Verunsicherung anzumerken, es gab kaum sehenswerte Aktionen, ehe Uli Herrmann mit einem strammen Freistoß nur das Aluminium traf. Auch in der zweiten Hälfte entwickelte sich wenig Torgefahr, die Heimelf hatte mit einem Kopfball von Sven Wunder die zweite hochkarätige Chance. Die erste brenzlige Situation im TSG-Strafraum führte direkt zur Führung durch Sollfrank, der aus abseitsverdächtiger Position den Ball über die Linie drückte. Im Anschluss hatte der Gastgeber Glück, als ein klares Foul nicht geahndet und dem SV ein Elfmeter verwehrt wurde. Aushilfsstürmer Neumann war es, der den verdienten Ausgleich erzielte. Ein Remis, das beiden Teams nicht wirklich weiter hilft.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.