Auswärtsserie der Blue Devils gerissen

Weiden in der Oberpfalz
15.01.2023 - 21:34 Uhr

Nach 16 Auswärtssiegen mussten sich die Blue Devils Weiden am Sonntag erstmals auf fremdem Eis geschlagen geben. Der souveräne Spitzenreiter der Eishockey-Oberliga-Süd verlor bei den Memmingen Indians mit 3:5.

Förderlizenzspieler Roman Kechter (weißes Trikot) erzielte am Sonntag bei der 3:5-Niederlage in Memmingen sein erstes Tor für die Blue Devils.

16 Auswärtsspiele, 16 Dreier: Diese Serie wollten die Blue Devils am "Hühnerberg" in Memmingen ausbauen. Doch im 17. Auftritt auf gegnerischem Eis hat es die Mannschaft von Trainer Sebastian Buchwieser erwischt. Der Spitzenreiter zog bei den Memmingen Indians mit 3:5 (1:2, 2:1, 0:2) den Kürzeren. Für die Weidener war es die dritte Niederlage in dieser Saison, zwei davon gegen Memmingen.

"Es tut natürlich weh, dass wir verloren haben. Aber kein Vorwurf an die Mannschaft, wir hatten selbst genügend Chancen", sagte Blue-Devils-Trainer Sebastian Buchwieser. "Kompliment an meine Mannschaft, die heute leidenschaftlich Hockey gespielt hat", freute sie Indians-Coach Daniel Huhn. Eine Schlüsselszene sei der "big save" seines Keepers Leon Meder gegen Nardo Nagtzaam gewesen, fast im Gegenzug fiel das 4:3 für Memmingen.

Neben den langzeitverletzten Verteidigern Dominik Müller und Alessandro Schmidbauer fehlte am Sonntag auch Stürmer Fabian Voit. Dafür war der am Freitag beim 6:1-Sieg gegen den EHC Klostersee erkrankt fehlende Angreifer Martin Heinisch wieder dabei. Der Routinier übernahm seine angestammte Position neben Tomas Rubes und Luca Gläser. Förderlizenzspieler Roman Kechter rückte in den vierten Block zu Robert Hechtl und Marius Schmidt. Memmingen musste mit Petr Pohl (privat verhindert) auf den zusammen mit Matej Pekr besten Scorer verzichten.

Die Duelle zwischen den Blue Devils und den Indians gehörten in der Vergangenheit stets zu den Saisonhöhepunkten. In der vergangenen Saison gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Hauptrunden-Meisterschaft, das Weiden knapp für sich entschied. In der laufenden Saison gewannen die Blue Devils das erste Gastspiel am "Hühnerberg" mit 6:1, in der Hans-Schröpf-Arena waren die Indians mit 6:5 nach Verlängerung erfolgreich.

Auch am Sonntag lieferten sich beide Teams eine temporeiche und technisch hochwertige Partie. Weiden war früh in Überzahl, hatte aber Glück, dass Andrew Johnston bei einem Konter nur den Pfosten traf (3. Minute). In der ausgeglichenen Partie gab es Chancen auf beiden Seiten, eine davon nutzte Dennis Thielsch zur Führung für den Spitzenreiter (9.). Wenig später ließen die Blue Devils auch das zweite Powerplay ungenutzt. Nach einem Fehlpass in der Memminger Abwehrzone hatte Edgars Homjakovs das 2:0 auf dem Schläger (15.). Auf der Gegenseite traf Milan Pfalzer zum 1:1 (16.). Die Blue Devils überstanden dann das erste Unterzahlspiel, doch gerade als Lukas Ribarik wieder eine Sekunde zurück auf dem Eis war, brachte Sergej Topol die Gastgeber in Führung.

"Wir müssen eine Schippe drauflegen und das Spiel in die Hand nehmen", sagte Ribarik im Pauseninterview bei Sprade TV. Gesagt, getan: Die Blue Devils gaben jetzt mächtig Gas und hatten nach 17:16 im ersten Abschnitt jetzt auch klare Vorteile in der Torschuss-Statistik (14:4). Roman Kechter (23.), mit seinem ersten Tor für die Blue Devils, und Tomas Rubes (36.) erzielten jeweils den Ausgleich für die Oberpfälzer, dazwischen hatte Jaroslav Hafenrichter (28.) die Memminger mit 3:2 in Führung gebracht. "Ein super Spiel", sagte Indians-Angreifer Pascal Dopatka in der zweiten Pause.

Im Schlussabschnitt waren zunächst die Blue Devils der Führung näher. Unter anderem hatte Nardo Nagtzaam (49.) die Riesenchance zum 4:3 auf dem Schläger, doch Goalie Leon Meder parierte. Das sollte sich wenige Sekunden später rächen. Nach einer Einzelleistung traf Matej Pekr auf der Gegenseite ins Schwarze (50.). In der 53. Minute erhöhte Maximilian Menner auf 5:3. Weiden wollte die erste Auswärtsniederlage noch abwenden, doch selbst mit sechs Mann - Trainer Sebastian Buchwieser nahm Goalie Marco Wölfl vom Eis - gelang in den letzten gut zwei Minuten kein Treffer mehr.

Memmingen Indians: Meder - Svedlund, Kittel, Kasten, Stange, Schirrmacher, Menner - Pekr, Peter, Hafenrichter, Dopatka, Meisinger, Mastic, Marsall, Johnston, Topol, Pfalzer, Kryvorutskyy, Gorgenländer

Blue Devils Weiden: Wölfl - Davis, Ostwald, Schusser, Herbst, Schug, Schreyer, Siller - Gläser, Rubes, Heinisch, Bassen, Homjakovs, Samanski, Thielsch, Nagtzaam, Ribarik, Hechtl, Kechter, Schmidt

Tore: 0:1 (9.) Thielsch (Nagtzaam, Ribarik), 1:1 (16.) Pfalzer (Svedlund, Hafenrichter), 2:1 (20.) Topol (Svedlund, Marsall), 2:2 (23.) Kechter (Davis, Hechtl), 3:2 (28.) Hafenrichter (Marsall, Menner), 3:3 (36.) Rubes (Heinisch, Ostwald), 4:3 (50.) Pekr (Hafenrichter, Peter), 5:3 (53.) Menner (Dopatka, Meisinger) - Schiedsrichter: Fendt und Flad - Zuschauer: 1828 - Strafminuten: Memmingen 4, Weiden 4

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.