14.03.2019 - 21:45 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Bayerischer Angsthasen-Fußball

Das Champions-League-Aus des FC Bayern kommt in der Form überraschend. So chancenlos hat man die Münchener lange nicht mehr im eigenen Stadion gesehen. Ein Kommentar.

Die Bayern (im Bild Serge Gnabry) sind hart auf dem Boden der Tatsachen gelandet.
von Fabian Leeb Kontakt Profil
Kommentar

Wut, Trauer, maßlose Enttäuschung - all dies herrschte am Mittwochabend nicht vor. Stattdessen zeigten sich Spieler und Verantwortliche ernüchtert ob der Chancenlosigkeit ihres FC Bayern. Dabei befinden sich die Reds nicht mehr in dieser Überform wie noch im Dezember. Und während der 90 Minuten hatte man den Eindruck, die "Kloppianer" müssten nicht einmal "All-in" gehen.

Niko Kovac wählte die Variante "Safety first", ließ seine Mannschaft sich um den eigenen Strafraum verbarrikadieren - und ging damit gnadenlos baden. Vorbei scheinen die Zeiten, in denen die Bayern ihre Gegner mit variablem Offensivspiel à la Guardiola erdrückten, bis die ohnehin schon volle Windel endgültig überlief. Jetzt erstarren die Bayern selbst in Ehrfurcht - vor einem keineswegs überragenden Gegner. Die Dortmunder werden sich die Taktik ihres Ex-Trainers Klopp ganz genau angeschaut haben. Am 6. April folgt der Bundesliga-Showdown in München.

Mehr Mut, Herr Kovac! Mehr Kreativität! Mehr Flexibilität! Mehr Tempo! Weniger Angsthasen-Fußball! Sonst folgen der Ernüchterung doch noch Wut, Trauer und maßlose Enttäuschung.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.