26.09.2021 - 21:32 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Bezirksliga Nord: Grafenwöhr "bester" Verfolger, FC Wernberg mit Anschluss

Die SpVgg Pfreimd festigt ihre Spitzenposition in der Bezirksliga Nord, doch die SV Grafenwöhr lässt nicht locker. Der TSV Detag, Kulmain und die DJK Ensdorf kassieren hohe Niederlagen.

Johannes Wesnitzer (rechts) bejubelt das 1:0 für den FC Wernberg. Die Mannschaft schlug den SV Etzenricht mit 3:1 und schiebt sich in der Tabelle der Bezirksliga Nord nach vorne.
von Sebastian SchellProfil

SpVgg Pfreimd - SV Raigering 3:1 (2:1)

Eine perfekte Kirchweih war es für die SpVgg Pfreimd. 300 Zuschauer bildeten eine tolle Kulisse und mit einem 3:1-Heimsieg gegen den SV Raigering wurde die Spitzenposition in der Bezirksliga Nord verteidigt. Dabei sah es zu Beginn nicht danach aus, da Nikolai Seidel nach 120 Sekunden für die kalte Dusche sorgte und die Gäste in Front brachte. Pfreimd nahm die Begegnung aber ab sofort robuster an und kam immer wieder durch lange Bälle gefährlich in den Strafraum. Torjäger Bastian Lobinger stellte dann mit seinen Saisontreffern elf und zwölf binnen einer Viertelstunde noch vor der Pause auf 2:1. Da auch die erste zielgerichtete Aktion nach dem Seitenwechsel der Heimelf gehörte, konnte Phillipp Schön die Stimmung auf den Rängen mit seinem Treffer zum 3:1 weiter verbessern (53.). Raigering war aber ein stets gefährlicher Gegner und stemmte sich gegen die Niederlage. Pfreimd bleibt mit dem Sieg zu Hause weiter ungeschlagen.

Tore: 0:1 (2.) Nikolai Seidel, 1:1 (14.) Bastian Lobinger, 2:1 (30.) Bastian Lobinger, 3:1 (53.) Philipp Schön – SR: Matthias Wolf – Zuschauer: 300 – Gelb-Rot: (84.) Dennis Lobinger (Pfreimd)

SC Luhe-Wildenau - DJK Ensdorf 5:1 (1:1)

Der SC spielte in den ersten Minuten mit viel Zug nach vorne und so dauerte es nicht lange, ehe Fabian Geitner in der 15. Minute nach Traumpass von Magerl das Leder links unten in die Ecke zimmerte. Nach dem Führungstreffer verpassten die Wildenauer trotz zweier Großchancen das zweite Tor nachzulegen. Diese Nachlässigkeiten sollten Folgen haben, denn Stefan Trager sorgte mit einem schönen Freistoß aus dem Nichts für den Ausgleich. Der SC zeigte sich wenig beeindruckt und drückte auf die erneute Führung, die Guber cool vor dem Tor erzielte. Ensdorf war in der zweiten Halbzeit aktiver, aber die SC-Defensive stand stabil. Stadler und zweimal Guber sorgten dann in der Endphase für einen klaren Kirchweihsieg gegen tapfere Ensdorfer.

Tore: 1:0 (15.) Fabian Geitner, 1:1 (32.) Stefan Trager, 2:1 (58.) Tobias Guber, 3:1 (68.) Florian Stadler, 4:1/5:1 (88./90.) Tobias Guber – SR: Johannes Bettecken – Zuschauer: 239

FC Wernberg - SV Etzenricht 3:1 (1:1)

Der FC Wernberg feierte seinen sechsten Saisonsieg und stellte mit einem 3:1-Heimerfolg gegen den SV Etzenricht den Anschluss ans vordere Mittelfeld der Tabelle her. Der SV Etzenricht verpasste erstmal den Anschluss nach ganz vorne. Die Partie startet vor 150 Zuschauern recht ordentlich. Johannes Wesnitzer nutzte eine Unachtsamkeit in der Etzenrichter Defensive und traf nach 19 Minuten zur Wernberger Führung. Die Gäste erhöhten jetzt die Schlagzahl und sorgten immer wieder durch ihre quirligen Spieler für Gefahr. Eine dieser Aktionen konnte Torwart Noah Schmidt nur mit einem Foul stoppen. Noah Scheler verwandelte den Elfmeter zum Ausgleich (41.). Nach der Pause egalisierten sich beide Defensivreihen. Etzenricht hatte zwar mehr vom Spiel, Chancen waren Mangelware. Das Tor machte aber Wernberg. Erneut war Wesnitzer zur Stelle, reagierte reaktionsschnell und zum schob zum 2:1 (74.) ein. Der SV warf alles nach vorne, anstatt dem Ausgleich, setzte es aber einen Konter, den Maximilian Schatz zur Entscheidung nutzte (87.).

Tore: 1:0 (19.) Johannes Wesnitzer, 1:1 (41./Foulelfmeter) Noah Scheler, 2:1 (74.) Johannes Wesnitzer, 3:1 (87.) Maximilian Schatz – SR: Christian Killermann – Zuschauer: 150

SV Schwarzhofen - SpVgg Vohenstrauß 1:1 (0:0)

Ein verdientes 1:1-Unentschieden war der Endstand zwischen den beiden Kellerkindern. Dabei waren gerade im ersten Durchgang Torraumszenen Mangelware. Umso rasanter dann der Wiederbeginn nach der Pause, als Bäumler schnell trocken für die Gästeführung sorgte (48.). Nur vier Minuten später stellte aber Martin Weiß den Ausgleich wieder her. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Begegnung umkämpfter, woran auch die spielerische Qualität litt. Zwar erarbeiteten sich beide Teams noch Halbchancen, es blie aber beim Remis.

Tore: 0:1 (48.) Daniel Bäumler, 1:1 (52.) Martin Weiß – SR: Marco Gruber – Zuschauer: 100

SV Kulmain - SpVgg Schirmitz 1:5 (1:1)

Endlich effektiver zu agieren, wünschte sich SpVgg-Trainer Josef Dütsch in den vergangenen Wochen allzu oft. Das war dann in der zweiten Hälfte auf dem Kulmainer Sportgelände wohl der klassische „Ketchupflascheneffekt“. Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer die erwartete hart umkämpfte Begegnung der beiden Kontrahenten. Beide Teams agierten auf Augenhöhe, weswegen der 1:1-Pausenstand auch in Ordnung geht. Nach dem Seitenwechsel kam Schirmitz, zielstrebig und mutig aus der Kabine und zeigte sich vor dem gegnerischen Tor kaltschnäuzig. Vier Treffer nach dem Seitenwechsel zeigen die Überlegenheit der Gäste. Die SpVgg überholte mit diesem Erfolg den SV Kulmain in der Tabelle und schaffte den Anschluss ans Mittelfeld.

Tore: 0:1 (18.) Niklas Fröhlich, 1:1 (37.) , 1:2 (51.) Niklas Fröhlich, 1:3 (77.) Philipp Horn, 1:4 (81.) Florian Krapf, 1:5 (86.) Philipp Horn

SR: Marius HeerwagenZuschauer: 100

SpVgg SV Weiden II - Detag Wernberg 5:0 (2:0)

Mit einem deutlichen 5:0-Sieg über den TSV Detag Wernberg entledigte sich die SpVgg SV Weiden II vorerst einmal der ärgsten Sorgen. Nach einer turbulenten Anfangsphase, in der Wernberg und Weiden je eine klare Chance nicht nutzten, gingen die Gastgeber nach einem herrlich vorgetragenen Angriff durch einen Kopfball von Benjamin Werner (8.) in Führung. Nur drei Minuten später erhöhte Florian Reich nach Zuspiel von Werner auf 2:0. In der 32. Minute bewahrte der Pfosten bei einem Schuss von Simon Polster die Hausherren vor dem Anschlusstreffer. Besser machte es Julian Brünsch, dessen Schuss in der 59. Minute vom Innenpfosten zum 3:0 für Weiden ins Tor ging. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Lukas Neumeier (64.) brachen bei den Gästen alle Dämme.

Tore: 1:0 (8.) Benjamin Werner, 2:0 (11.) Florian Reich, 3:0 (59.) Julian Brünsch, 4:0 (73.) Florian Reich, 5:0 (77.) Tobias Bernkopf – SR: Adrian Kohn (FC Amberg) – Zuschauer: 187 – Gelb-Rot: (64.) Lukas Neumeier (Detag Wernberg)

FC OVI-Teunz - SV Hahnbach 2:2 (2:1)

Mit einer engagierten und kämpferisch starken Leistung holte sich der FC OVI-Teunz ein 2:2 gegen den favorisierten SV Hahnbach. Für die Gastgeber begann die Partie vielversprechend, denn bereits nach drei Minuten brachte Gerhard Herzog den FC in Führung. Und es ging weiter für die Heimelf, die wenig später einen Elfmeter zugesprochen bekamen, den Daniel Augustin zum 2:0 verwandelte. Danach wachten die Gäste auf, es entwickelte sich eine offene Partei mit beiderseitigen Torchancen. So musste der Hahnbacher Torwart zwei Mal in letzter Sekunde abwehren. In der 34. Minute kam der Gast durch Simon Ströhl zum 2:1. Kurz nach der Pause gelang Fabian Brewitzer der Ausgleichstreffer, er leitete damit die stärkste Phase des SV ein. OVI-Teunz hielt jederzeit dagegen und war bei Kontern nicht ungefährlich. Glück hatten die Platzherren bei einem Pfostentreffer des SV.

Tore: 1:0 (3.) Gerhard Herzog, 2:0 (11./Foulelfmeter) Daniel Augustin, 2:1 (34.) Simon Ströhl, 2:2 (48.) Fabian Brewitzer – SR: Stefan Betz – Zuschauer: 120 – Gelb-Rot: (89.) Daniel Kellner (OVI-Teunz)

FC Schlicht - SV Grafenwöhr 0:1 (0:0)

Mit einem knappen, aber nicht unverdienten Sieg entführten die Gäste, sehr zahlreich von ihrem Anhang unterstützt, die Punkte. In der weitgehend recht ausgeglichenen Begegnung neutralisierten sich beide Teams die meiste Zeit und ließen nur wenige Torchancen zu. Die besseren davon hatte Grafenwöhr und FCS-TW Andreas Appel musste doch einige Male sein Können aufbieten. Nach der Pause kam die Heimelf zunächst mit mehr Schwung aus der Kabine und erspielte sich selbst einige Chancen. Die beste vergab Stefan Meisel, als er am Strafraum frei zum Schuss kam, den Ball aber knapp über die Latte setzte. Das rächte sich kurz darauf. Nach einer langgezogenen Ecke stand Gästestürmer Luca Reiß völlig frei und schoss überlegt zum entscheidenden Tor ein.

Tore: 0:1 (72.) Luca Reiß – SR: Sebastian Mauer – Zuschauer: 150

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.