11.01.2019 - 23:45 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Bitteres Ende für Blue Devils

Die Weidener zeigen in Lindau eine großartige Moral. Sie machen einen 0:3-Rückstand wett, stehen am Ende aber trotzdem mit leeren Händen da. Elf Sekunden vor der Schlusssirene setzen die Lindauer den K.-o.-Schlag.

Die ersten beiden Spiele gegen den EV Lindau hatten die Blue Devils mit 3:1 und 5:1 (Szene) gewonnen. Zum Auftakt der Meisterrunde verloren die Weidener am Freitagabend in Lindau mit 3:4.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Blue Devils sind mit einer unglücklichen 3:4 (0:2, 1:1, 2:1)-Niederlage beim EV Lindau in die Meisterrunde der Oberliga Süd gestartet. "Die Mannschaft hat nach dem 0:3-Rückstand eine super Moral gezeigt und sich ins Match zurückgekämpft. Die Niederlage ist ärgerlich, aber das ist Sport", sagte Co-Trainer Florian Zellner nach der Partie am Freitagabend. "Jetzt müssen wir am Sonntag zu Hause gegen Memmingen drei Punkte holen."

Debüt von Hintermeier

Rechtzeitig zum Start in die Meisterrunde waren mit Martin Heinisch und Philipp Siller zwei wichtige Angreifer ins Weidener Team zurückgekehrt. Zudem gab Neuzugang Simon Hintermeier sein Debüt im Devils-Trikot. Der 19-Jährige stürmte abwechselnd mit Paul Wolf im dritten Block neben Marco Habermann und Michael Kirchberger. "Man hat gesehen, dass ihm die Spielpraxis fehlt, aber das wird schon", ist Florian Zellner überzeugt. Der Ex-Duisburger Hintermeier sei auf jeden Fall eine "gute Ergänzung". Bei Lindau gab Verteidiger Fredrik Widen seinen Einstand. Der Schwede war diese Woche als Ersatz für den verletzten US-Amerikaner Anthony Calabrese verpflichtet worden.

Die Blue Devils waren im ersten Drittel optisch überlegen, fanden aber kein Mittel gegen die defensiv eingestellten Gastgeber. "Lindau stand sehr tief, machte clever die Räume eng und verteidigte gut", bilanzierte Florian Zellner die ersten 20 Minuten. Durch zwei Kontertore von Jan Hammerbauer (13. Minute) und Viktor Lennartsson (20.) ging das Team vom Bodensee in Führung. Beim 2:0 nutzte der Schwede Lennartsson 30 Sekunden vor Drittelende das einzige Lindauer Überzahlspiel. Die Blue Devils vergaben in der fairen Partie zwei Powerplay-Chancen.

Im zweiten Abschnitt baute Andreas Farny (36.) den Vorsprung auf 3:0 aus. Zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt gelang den Oberpfälzern der Anschlusstreffer. Sechs Sekunden vor Drittelende traf Marco Habermann und es keimte Hoffnung auf. Im letzten Abschnitt gewannen die Blue Devils mehr und mehr die Oberhand und fanden jetzt auch Lücken in der Lindauer Defensive. Adam Schusser (54.) und Tomas Rubes (56.) sorgten für den verdienten Ausgleich. Als schon alles auf eine Verlängerung hindeutete, markierte Santeri Ovaska elf Sekunden vor der Schlusssirene den Siegtreffer für die Islanders. "Bitter, bitter", sagte Florian Zellner: "Nach einem Schuss von der blauen Linie ging der Puck durch alle durch, wurde irgendwie noch abgefälscht und ist reingekullert."

Sonntag gegen Memmingen

Die Blue Devils liegen mit 45 Punkten weiter auf Rang sechs. Am Sonntag um 18.30 Uhr gastiert der Tabellenfünfte ECDC Memmingen, der nach dem 4:1-Sieg gegen Höchstadt 51 Zähler auf dem Konto hat, in der Hans-Schröpf-Arena.

EV Lindau - Blue Devils Weiden 4:3 (2:0, 1:1, 1:2)

EV Lindau: Zabolotny – D. Farny, Miller, Widen, Ochmann, Wenter, Fuchs, Morgan – Laux, Kirsch, Klingler, A. Farny, Stopinski, Hammerbauer, Stanley, Ovaska, Schmidt, Tischendorf, Lennartsson

Blue Devils Weiden: Wiedemann – Herbst, Noe, Schusser, Deichstetter, Schreyer, Lehner, Bäumler, Voigt – Waldowsky, Abercrombie, Siller, Geisberger, Rubes, Heinisch, Habermann, Kirchberger, Hintermeier, Wolf

Tore: 1:0 (13.) Hammerbauer (A. Farny, Morgan), 2:0 (20.) Lennartsson (A. Farny, Widen), 3:0 (36.) A. Farny (Lennartsson, Stanley), 3:1 (40.) Habermann (Herbst, Abercrombie), 3:2 (54.) Schusser (Rubes, Heinisch), 3:3 (56.) Rubes (Geisberger), 4:3 (60.) Ovaska (Miller, Morgan)

Schiedsrichter: Flad – Zuschauer: 467 – Strafminuten: Lindau 2, Weiden 4

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.