06.12.2019 - 23:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Blue Devils holen einen Punkt in Memmingen

Eine Woche nach dem Sieg beim damaligen Spitzenreiter Deggendorfer SC ärgern die Weidener auch den aktuellen Tabellenführer Memmingen. Zu einem erneuten Erfolg reicht es diesmal trotz einer 2:0-Führung aber nicht.

Nach einer 2:0-Führung unterlagen die Blue Devils am Freitagabend bei Spitzenreiter ECDC Memmingen mit 2:3 nach Verlängerung. Kevin Piehler (rechts, Szene aus dem Hinspiel, das die Weidener zu Hause mit 2:4 verloren) erzielte in der 25. Minute das 1:0 für die Oberpfälzer.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Blue Devils bleiben weiter eine "Wundertüte". Ständig wechseln Licht und Schatten. Am Freitagabend zeigten sich die Weidener wieder von ihrer besseren Seite und boten Tabellenführer ECDC Memmingen die Stirn. Bis zur 46. Minute lag die Mannschaft von Trainer Ken Latta beim Favoriten sogar auf Siegkurs. Durch Tore von Kevin Piehler und Chase Clayton führten die Gäste mit 2:0, doch der Kanadier Brad Snetsinger rettete die Allgäuer mit einem Doppelpack in die "Overtime". Dort sorgte Fabian Voit für die Entscheidung und schoss den Spitzenreiter zum 3:2 (0:0, 0:2, 2:0, 1:0)-Erfolg. Es war der neunte Heimsieg der Memminger in Folge.

Neffin zwischen den Pfosten

Der Weidener Chefcoach Ken Latta nahm am Freitag wieder einen Wechsel auf der Torwartposition vor. Zwischen den Pfosten stand Jonas Neffin, der 19-jährige Förderlizenzgoalie des DEL-Klubs Iserlohn Roosters. Auch in den Sturmformationen gab es Änderungen: Herbert Geisberger stürmte zusammen mit Tomas Rubes und Martin Heinisch, dafür wechselte Philipp Siller zu Chase Clayton und Marco Pronath. Den dritten Block bildeten Michael Kirchberger, Marco Habermann und Kevin Piehler.

Schussverhältnis 59:26

Wie erwartet hatte der Spitzenreiter Vorteile, das Schussverhältnis fiel am Ende mit 59:26 - erstes Drittel 17:7, zweites Drittel 17:10, drittes Drittel 20:6 und Verlängerung 5:3 - deutlich zugunsten der Allgäuer aus. Stark präsentierten sich die Weidener wieder mit einem Mann weniger, in fünf Unterzahlsituationen blieben sie ohne Gegentor. Auf der Gegenseite konnten die Oberpfälzer zwei Powerplay-Chancen nicht nutzen.

Im ersten Abschnitt waren beide Teams je zwei Mal in Überzahl, Tore fielen aber nicht. Nach Wiederbeginn durften dann die Blue Devils die Führung bejubeln, Kevin Piehler traf in der 25. Minute. Sechs Minuten später legte der Kanadier Chase Clayton das 2:0 nach. Die Weidener verteidigten den Vorsprung, in den zweiten 20 Minuten überstanden sie drei Unterzahlsituationen.

Der Spitzenreiter wollte die erste Heimpleite nach zuvor acht Siegen unbedingt vermeiden und stürmte im Schlussdrittel mit Mann und Maus. Und Memmingen wurde für die Bemühungen belohnt: Der Kanadier Brad Snetsinger (46. und 51.) sorgte für den Ausgleich. Damit ging es in die Verlängerung, in der Fabian Voit (64.) für die Entscheidung sorgte.

Am Sonntag gegen Sonthofen

Mit 28 Zählern liegen die Blue Devils in der Eishockey-Oberliga Süd weiter auf Rang elf, punktgleich mit dem Tabellenzehnten ERC Sonthofen, der am Sonntag um 18.30 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena gastiert. Im Kampf um das Erreichen der Meisterrunde ist für die Weidener in diesem "Sechs-Punkte-Spiel" ein Dreier Pflicht.

ECDC Memmingen - Blue Devils Weiden n.V. 3:2 (0:0, 0:2, 2:0, 1:0)

ECDC Memmingen: Vollmer – Welz, Svedlund, Stotz, Pokovic, Keil – Snetsinger, Voit, Pfalzer, Abstreiter, Beck, Neal, Straub, Schmid, Miettinen

Blue Devils Weiden: Neffin – Noe, Klein, Schusser, Herbst, Schreyer, Poldruhak, Bäumler – Siller, Clayton, Pronath, Geisberger, Rubes, Heinisch, Habermann, Kirchberger, Piehler, Wolf

Tore: 0:1 (25.) Piehler (Kirchberger), 0:2 (32.) Clayton (Siller, Klein), 1:2 (46.) Snetsinger (Pfalzer), 2:2 (51.) Snetsinger (Keil), 3:2 (64.) Voit (Snetsinger) – Schiedsrichter: Fröhlich – Zuschauer: 1450 – Strafminuten: Memmingen 6, Weiden 12

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.