09.02.2020 - 23:35 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Blue Devils verteilen Geschenke

Nächster Rückschlag im Kampf um Play-off-Platz acht: In einem verrückten Spiel holen die Weidener auch beim zweiten Teil des Doppel-Vergleichs mit dem EV Lindau nur einen Punkt. Den größten Unterschied machen die Torhüter aus.

Endstation für Marco Habermann und Marco Pronath (links) beim Lindauer Keeper Lucas di Berado: Die Blue Devils verloren mit 6:7 nach Verlängerung.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Wie viele Vorlagen brauchen die Blue Devils eigentlich noch? Da geht der Tabellenachte Selb wie schon am Freitag gegen den SC Riessersee erneut leer aus, doch die Weidener können wieder nur einen Punkt gutmachen. Denn das Beständigste bei den Blue Devils in dieser Saison ist die Unbeständigkeit. Von der starken Leistung in den beiden Heimspielen zuvor gegen die Spitzenteams Deggendorf und Rosenheim war am Sonntag gegen Tabellennachbar EV Lindau nicht viel zu sehen. Die Defensivarbeit war desolat, Goalie Daniel Filimonow völlig indisponiert - die Folge: Die Weidener zogen gegen das Team vom Bodensee mit 6:7 (0:1, 1:1, 5:4, 0:1) nach Verlängerung den Kürzeren. Auch am Freitag hatten sie in der "Overtime" mit 3:4 das Nachsehen gehabt. Sechs Zähler waren das Ziel gegen den direkten Konkurrenten, zwei Pünktchen sind es schließlich geworden.

"Die Defensivarbeit der ganzen Mannschaft war heute nicht die Beste", drückte es Devils-Trainer Ken Latta sehr wohlwollend aus. Kein Wort sagte der Kanadier über Goalie Daniel Filimonow, der einen rabenschwarzen Tag erwischte und drei, vier Gegentore auf seine Kappe nehmen muss. Latta sprach vielmehr von "hergeschenkten Toren, weil wir eigentlich drei Eigentore geschossen haben". Drei Mal sei die Scheibe vom Schlittschuh eines seiner Spieler ins Tor geprallt. Immerhin bestätigte er seiner Mannschaft, dass sie bis zum Schluss gekämpft habe. "Das war ein total verrücktes Spiel, Wahnsinn", sagte der Lindauer Coach Franz Sturm. "Das war wie ein Tag der offenen Tür", wobei er sicher in erster Linie die Phase mit neun Toren zwischen der 49. und 60. Minute meinte.

Im ersten Drittel hatten die Blue Devils eine Vielzahl hochkarätiger Möglichkeiten, doch eigenes Unvermögen und der starke Lucas di Berado im Gästekasten verhinderten eine klare Führung. Jakub Bitomsky scheiterte mit einem Penalty am Lindauer Keeper. Den einzigen Treffer markierte auf der Gegenseite Brent Norris. Im zweiten Abschnitt gelang Tomas Knotek der Ausgleich, doch Lindau legte durch Matteo Miller wieder vor.

In den letzten 20 Minuten wurde es turbulent. Lindau erhöhte im Powerplay durch Norris auf 3:1, Martin Heinisch verkürzte, doch 16 Sekunden später markierte Simon Klingler das 4:2. Doch die Blue Devils drehten innerhalb von 62 Sekunden das Spiel: 3:4 Tomas Rubes, 4:4 Marco Pronath und fünf Sekunden später 5:4 durch Tomas Knotek. Jetzt sprach eigentlich alles für Weiden, doch die Defensive und Goalie Filimonow spielten nicht mit. Ludwig Nirschl brachte Lindau mit einem Doppelpack wieder nach vorne. Ken Latta nahm seinen Keeper vom Eis - und hatte Erfolg: 23 Sekunden vor dem Ende erzwang Tomas Knotek die Verlängerung. Hier sorgte der Lindauer Andreas Farny in Überzahl für die Entscheidung.

Am Freitag Derby in Selb

Die Selber Wölfe (55 Punkte) liegen weiter auf Rang acht, jetzt vor Lindau (54) und Weiden (53). Am Freitag müssen die Blue Devils zum Derby nach Oberfranken, am Sonntag gastiert der EV Füssen.

Blue Devils Weiden - EV Lindau n. V. 6:7 (0:1, 1:1, 5:4, 0:1)

Blue Devils Weiden: Filimonow – Schusser, Hadamczik, Noe, Herbst, Schreyer, Bäumler, Jakob – Bitomsky, Rubes, Heinisch, Schröpfer, Knotek, Pronath, Geisberger, Kirchberger, Habermann, Wolf

EV Lindau: Di Berado – Ochmann, D. Farny, Kranjc, Federolf, Grünholz, Fuchs – Laux, A. Farny, Klingler, Nirschl, Norris, Bräuner, Rodrigues, Trattner, Miller, Dalldush

Tore: 0:1 (6.) Norris (Nirschl, Bräuner), 1:1 (23.) Knotek (Noe, Pronath), 1:2 (27.) Miller (A. Farny, Dalldush), 1:3 (49.) Norris (Bräuner, Nirschl), 2:3 (50.) Heinisch (Rubes), 2:4 (50.) Klingler (Trattner, Ochmann), 3:4 (53.) Rubes (Heinisch, Knotek) 4:4 (54.) Pronath (Schusser, Rubes) 5:4 (54.) Knotek (Rubes), 5:5 (56.) Nirschl (Norris, Bräuner), 5:6 (58.) Nirschl (Kranjc, Bräuner), 6:6 (60.) Knotek (Schusser, Herbst), 6:7 (63.) A. Farny (Klingler, Ochmann) - Schiedsrichter: Hinterdobler – Zuschauer: 817 – Strafminuten: Weiden 8, Lindau 6

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.