Blue Devils Weiden: Pflichtsieg gegen Schlusslicht EHC Klostersee

Weiden in der Oberpfalz
13.01.2023 - 22:24 Uhr

Plicht erfüllt, mehr nicht: Ohne zu überzeugen bezwingen die Blue Devils Weiden den Tabellenletzten EHC Klostersee. Für den souveränen Spitzenreiter der Eishockey-Oberliga-Süd ist es der 30. Sieg in dieser Saison.

Die Blue Devils feierten am Freitag gegen den EHC Klostersee mit 6:1 den 30. Sieg in dieser Saison. Hier kommt Neal Samanski vor dem Kasten von Gästegoalie Philipp Hähl ins Straucheln.

Spitzenreiter Blue Devils Weiden kontra Schlusslicht EHC Klostersee - die Rollen waren am Freitagabend klar verteilt. Wer von den rund 1100 Zuschauern in der Hans-Schröpf-Arena jedoch einen überzeugenden Auftritt erwartet hatte, wurde enttäuscht. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Buchwieser war zwar über 60 Minuten überlegen, quälte sich am Ende aber zu einem 6:1 (2:1, 1:0, 3:0)-Pflichtsieg. Die letzten drei Treffer fielen erst in der Schlussphase, jeweils in Überzahl.

Neben den verletzten Abwehrspielern Dominik Müller und Alessandro Schmidbauer fehlte auch der erkrankte Stürmer Martin Heinisch. Erstmals dabei war Roman Kechter, Förderlizenzspieler des DEL-Clubs Nürnberg Ice Tigers. Der 18-Jährige übernahm die Heinisch-Position neben Tomas Rubes und Luca Gläser. Als siebter Verteidiger war Philipp Siller aufgeboten. Zwischen den Pfosten stand Jaroslav Hübl.

Vor dem Match wurde Ralf Herbst geehrt, der am Freitag sein 500. Pflichtspiel für die Blue Devils absolvierte. Der Spitzenreiter begann schwungvoll und ging bereits in der 2. Minute in Führung. Zum Tor von Luca Gläser steuerte Neuzugang Roman Kechtel seinen ersten Assist bei. Wenig später marschierte der Grafinger Vili Vesalainen für 2+2-Minuten in die Kühlbox, doch das Weidener Powerplay blieb harmlos. Bei einem Break musste Jaroslav Hübl mit einer Glanztat sogar den Ausgleich verhindern.

Die Blue Devils waren zwar auch im weiteren Verlauf tonangebend, doch es fehlte die nötige Konsequenz beim Abschluss. Erst beim nächsten Powerplay ging es ganz schnell: Gästespieler Philipp Quinlan saß gerade elf Sekunden auf der Strafbank, als Tomas Rubes das 2:0 erzielte (16.). In der Defensive agierten die Weidener in manchen Situationen etwas zu sorglos. In der 18. Minute fälschte der Grafinger Vitus Gleixner einen Weitschuss zum Anschlusstreffer ab. Aufgrund von 20:5 Torschüssen war das 2:1 ein viel zu knappes Resultat nach 20 Minuten.

Auch im zweiten Abschnitt blieb die Partie eine zähe Angelegenheit für den Spitzenreiter. Weiden kontrollierte zwar das Spiel, richtig überzeugen konnte der Gastgeber aber nicht. Zwingende Torchancen waren auch nur wenige zu verzeichnen. Nur in einem weiteren Überzahlspiel erhöhte Edgars Homjakovs mit einer Einzelleistung auf 3:1 (31.). Das Schlusslicht konnte die Partie sogar etwas offener gestalten (Schuss-Verhältnis 11:10 für Weiden), ohne jedoch zu hundertprozentigen Möglichkeiten zu kommen.

Im Schlussabschnitt gab es kaum noch Höhepunkte, die Partie plätscherte über weite Strecken dahin. Die Weidener verwalteten ohne Probleme den Vorsprung. Zu harmlos war der erst drei Mal in dieser Saison erfolgreiche Aufsteiger aus Grafing. In den letzten Minuten markierten die Weidener noch drei Treffer: Kurt Davis (56.), Edgar Homjakovs (57.), jeweils in doppelter Überzahl, und Luca Gläser (60.) bei 5 gegen 4 erhöhten auf 6:1.

Weiter geht's für die Blue Devils Weiden am Sonntag. Um 18 Uhr tritt der Spitzenreiter bei den Memmingen Indians an.

Blue Devils Weiden: Hübl - Davis, Ostwald, Schusser, Herbst, Schug, Schreyer, Siller - Kechter, Rubes, Gläser, Bassen, Homjakovs, Samanski, Thielsch, Nagtzaam, Ribarik, Hechtl, Voit, Schmidt

EHC Klostersee: Hähl - Kroner, Nicolai Quinlan, Kritzenberger, Kischer, Kaller, Sterr, Bacher - Pastachak, Philipp Quinlan, Bosecker, Gaschke, Vesalainen, Stallard, Baumhackl, Gleixner, Roeder, Eibl

Tore: 1:0 (2.) Gläser (Kechter, Rubes), 2:0 (16.) Rubes (Davis, Voit), 2:1 (18.) Gleixner (Roeder, Baumhackl), 3:1 (31.) Homjakovs (Schreyer, Schusser), 4:1 (56.) Davis (Voit), 5:1 (57.) Homjakovs (Nagtzaam, Schusser), 6:1 (60.) Gläser (Bassen, Rubes) - Schiedsrichter: Lajoie und Weger - Zuschauer: 1104 - Strafminuten: Weiden 0, Klostersee 18

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.