Update 14.10.2020 - 19:30 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Corona-Hotspot: Bei den Blue Devils schnellen die Fälle nach oben

Beim Eishockey-Oberligisten hatten alle gehofft, dass der am Montag gemeldete Fall ein Einzelfall bleibt. Doch weit gefehlt: Seit Mittwoch gibt es 15 bestätigte Corona-Fälle in der ersten Mannschaft und dazu noch einige beim Nachwuchs.

Erst vor gut einer Woche absolvierten die Blue Devils unter der Regie von Trainer Ken Latta das erste Training. Nach inzwischen 15 bestätigten Corona-Fällen ist der Trainingsbetrieb eingestellt und geplante Testspiele wurden abgesagt. Spieler und Verantwortliche befinden sich in häuslicher Quarantäne. Betroffen von den Maßnahmen sind neben der ersten Mannschaft auch die U17- und U20-Teams, bei denen es auch einige positive Testergebnisse gibt.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Nach dem ersten Corona-Fall hatte bereits vieles darauf hingedeutet, nun ist es offiziell: Bei den Blue Devils Weiden gibt es weitere positive Testergebnisse. Die hohe Zahl an Infektionen übertrifft aber die schlimmsten Befürchtungen. „Wir haben 15 bestätigte Fälle in der ersten Mannschaft sowie einige in der U17 und U20“, sagte Franz Vodermeier, der Geschäftsführer der Blue-Devils-Spielbetriebs-GmbH, am Mittwochnachmittag. Die Folgen: Einstellung des Trainingsbetriebs, Absage von drei Testspielen, 14 Tage Quarantäne.

Noch drei Stunden vorher hatte der Verein die Lage weit weniger dramatisch geschildert. „Die Testspiele der Blue Devils Weiden gegen die Eisbären Regensburg (18. Oktober) sowie gegen die Hannover Indians (23. und 25. Oktober) müssen abgesagt werden“, gab der Eishockey-Oberligist am Mittwochmittag in einer Pressemitteilung bekannt. Das erste Testspiel werde nun voraussichtlich am 30. Oktober gegen die Black Dragons Erfurt ausgetragen.

In häuslicher Quarantäne

"Alle Spieler mussten sich inzwischen weiteren Corona-Tests unterziehen. Dabei gab es auch erneut positive Testergebnisse. Der komplette Kader und auch Teile des Off-ice-Teams' sowie auch die U20 und U17 befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne", wurde Vodermeier in der Pressemitteilung zitiert. Auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien erklärte er, dass er sich darüber hinaus nicht weiter äußern könne und auch dürfe. Was die Zusammenhänge betreffe, müsse das Gesundheitsamt umfangreich recherchieren. Wenige Stunden später meldete Vodermeier dann das ganze Ausmaß.

Drei Wochen vor dem geplanten Saisonstart in der Oberliga Süd zeigt die Entwicklung in Weiden, wie hart es die Vereine trotz aller Hygienekonzepte treffen kann. Im Vergleich mit anderen Klubs sind die Blue Devils besonders arg gebeutelt, doch positive Fälle gab und gibt es auch andernorts. Die ersten beiden Testspiele der Weidener gegen Landshut und Passau wurden wegen Corona-Infektionen bei den Gegnern abgesagt. Am vergangenen Sonntag wurde dann "vorsichtshalber" das Match gegen Deggendorf abgesagt. Zu diesem Zeitpunkt waren die Verantwortlichen von leichten Erkältungssymptomen ausgegangen, nicht von Verdachtsfällen.

Nachwuchsspiele fallen aus

Welche Auswirkungen die Pandemie hat, zeigt sich auch bei den Nachwuchsteams. Die U20 des 1. EV Weiden spielte in der DNL3 Division Süd am vergangenen Wochenende zwei Mal in Peiting, verstärkt mit Spielern aus der U17. Die Peitinger haben auf die Ereignisse in Weiden reagiert und ihre U20-Spiele am kommenden Wochenende absetzen lassen. Auch die beiden Weidener Partien gegen den Mannheimer ERC wären auf jeden Fall ausgefallen, doch die waren schon länger abgesetzt, weil es auch bei den Mannheimern Covid-19-Fälle gab. Das Spiel der Weidener U17 in der Bundesliga 2 Süd gegen Landsberg fällt ebenfalls aus.

"Da müssen wir durch", sagte Thomas Siller, der Vorsitzende des 1. EV Weiden. Der Stammverein ist für die Nachwuchsmannschaften verantwortlich. "Wir haben gewusst, dass es eine schwierige Saison wird, dass wir mit Widrigkeiten konfrontiert werden. Und jetzt ist unser Nachwuchs mittendrin", erklärte Siller. Er sei aber dennoch froh, dass die Saison gestartet und nicht komplett abgesagt wurde: "Das Sportliche, die Tabellen treten zwar in den Hintergrund. Wichtig ist aber, dass die Kinder und Jugendlichen möglichst viel spielen, sonst verlieren wir sie."

Ein Spieler der Blue Devils Weiden wurde bereits am Montag positiv auf das Coronavirus getestet

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.