04.10.2018 - 00:05 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Derby-Pleite für Blue Devils

Das erste Oberpfalz-Derby der Oberliga-Saison 2018/19 geht an den EV Regensburg. Ein Doppelschlag im ersten Drittel bringt die Blue Devils auf die Verliererstraße.

Die Blue Devils verloren am Mittwoch das Oberpfalz-Derby gegen den EV Regensburg verdient mit 3:5. Zweifacher Torschütze bei den Weidenern war Marco Habermann, der in dieser Szene am Regensburger Goalie Raphael Fössinger scheitert.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

(gb) Die Blue Devils haben am Tag der Deutschen Einheit das Derby gegen den EV Regensburg mit 3:5 (1:3, 0:2, 2:0) verloren. "Es tut weh. Die Gegentore zwei und drei sind zu schnell hintereinander gefallen und haben uns durcheinander gebracht", sagte Ken Latta nach der zweiten Heimniederlage. Positiv wertete der Weidener Trainer, dass sein Team nicht aufgehört habe zu arbeiten. "Aber bei einem 1:5-Rückstand ist es schwer, zurückzukommen."

Der Regensburger Coach Igor Pavlov atmete nach dem ersten Sieg im dritten Spiel erleichtert auf. "Uns war klar, dass wir nach dem Fehlstart was liefern müssen. Der mentale Druck war enorm. Es war ein hart erkämpfter Sieg, aber ich denke, dass wir die drei Punkte zurecht haben."

Bei den Blue Devils fehlten die verletzten Marcel Waldowsky und Lukas Zellner. Ken Latta zog Barry Noe wieder zurück in die Abwehr und beorderte dafür Mirko Schreyer in den Sturm. Von Beginn an lieferten sich beide Teams einen verbissenen Kampf. Regensburg hatte optische Vorteile, Torszenen gab es auf beiden Seiten zunächst aber nicht. Bis zur 9. Minute, als Nikola Gajovsky auf Devils-Goalie Johannes Wiedemann zulief und unfair gestoppt wurde. Den Penalty verwandelte der Tscheche zum 1:0 für Regensburg.

Regensburger Doppelschlag

Die Blue Devils kamen jetzt besser ins Spiel und Marco Habermann schloss den ersten guten Angriff zum 1:1 ab (14.). Doch der Stadionsprecher war mit der Durchsage noch nicht fertig, da fiel schon das 1:2 durch Nico Kroschinski (14.) - 24 Sekunden nach dem Ausgleich. Und weitere 33 Sekunden später markierte Leopold Tausch das dritte Tor für die Eisbären (15.). Kurz vor Drittelende vergaben die Gastgeber bei einer Drei-gegen-Eins-Situation den möglichen Anschlusstreffer.

Auch nach Wiederbeginn hatten die Blau-Weißen die Chance zum 2:3, doch aus zwei Strafzeiten konnten sie kein Kapital schlagen. Als die Gäste gerade wieder komplett waren, erhöhte Jonas Franz auf 4:1 (25.). Nach diesem Treffer ging bei Weiden nichts mehr, Regensburg dominierte klar das Geschehen - und legte das 5:1 nach. Wie beim vierten Gegentor ließ Johannes Wiedemann die Scheibe nach vorne abprallen, diesmal bedankte sich Leopold Tausch (36.).

Trotz des klaren Rückstandes zeigten die Blue Devils im Schlussdrittel Moral. "Wir sind besser rausgekommen, haben die Positionen gehalten und die Aufgaben besser erledigt", sagte Ken Latta. Durch zwei Powerplay-Tore von Matt Abercrombie (49.) und Marco Habermann (57.) kamen die Weidener auf 3:5 heran, zu mehr reichte es aber nicht mehr.

Freitag in Sonthofen

Nach drei Spielen liegen die Blue Devils mit drei Zählern auf Rang sieben. Am Wochenende treffen sie auf zwei bisher punktlose Teams. Am Freitag (Beginn um 20 Uhr) geht's zum ERC Sonthofen und am Sonntag um 18.30 Uhr gastiert der ECDC Memmingen in der Hans-Schröpf-Arena.

Blue Devils Weiden - EV Regensburg 3:5 (1:3, 0:2, 2:0)

Blue Devils Weiden: Wiedemann – Noe, Bäumler, Herbst, Schusser, Deichstetter, Willaschek, Lehner, Voigt – Ouellet, Abercrombie, Habermann, Siller, Kirchberger, Heinisch, K. Kroschinski, Pronath, Schreyer, Wolf

EV Regensburg: Fössinger – Gulda, Vogel, Weber, Bühler, Heger, Schiller, Birner, Heider – Franz, Vinci, Tausch, Böhm, Kereztury, Schwarz, N. Kroschinski, Gajovsky, Sauer, Stöhr, Divis, Ontl

Tore: 0:1 (9.) Gajovsky (Penalty), 1:1 (14.) Habermann (Quellet, Abercrombie), 1:2 (14.) N. Kroschinski (Birner), 1:3 (15.) Tausch (Divis, Gajovsky), 1:4 (25.) Franz (Weber, N. Kroschinski), 1:5 (36.) Tausch (Divis, Gajovsky), 2:5 (49.) Abercrombie, 3:5 (57.) Habermann (Abercrombie, Noe) - Schiedsrichter: Vogl – Zuschauer: 1882 – Strafminuten: Weiden 6, Regensburg 10

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.