04.11.2019 - 15:49 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

DJK Irchenrieth springt auf den zweiten Rang

In der Kreisklasse Ost müht sich der neue Tabellenzweite beim FC Kaltenbrunn lange, ehe der klare 4:1-Sieg unter Dach und Fach ist. An der Tabellenspitze baut die DJK Neustadt/WN ihren Vorsprung weiter aus.

Jakob Hammer (rechts) und die DJK Irchenrieth wären beim FC Kaltenbrunn (im Bild Florian Müller) fast ausgerutscht. Doch nach einem Kraftakt stand am Ende doch noch ein klarer 4:1-Erfolg.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Die DJK Neustadt/WN (1./40 Punkte) liegt nach dem 15. Spieltag fünf Zähler vor der Konkurrenz und befindet sich auf dem besten Weg in die Kreisliga. Durch das 2:0 bei der SG Waidhaus/Pfrentsch (11./13) distanzierte die DJK die Konkurrenz zunächst einmal deutlich. Einen dicken Patzer leistete sich der bisherige Zweite TSV Eslarn (3./34), der im Derby bei der SpVgg Moosbach (6./24) überraschend mit 2:3 den Kürzeren zog. Dadurch sprang die DJK Irchenrieth (2./35) in die erste Verfolgerrolle. Das 4:1 in Kaltenbrunn (8./16) klingt deutlich, war bis in die Schlussphase hinein aber eine ganz hartes Stück Arbeit. Im Kellerduell feierte Schlusslicht FSV Waldthurn (14./6) einen wichtigen Sieg gegen die TSG Weiherhammer (13./9).

ASV Neustadt/WN – SpVgg Vohenstrauß II 3:3 (1:2)

Tore: 0:1 (16./Eigentor) Karl Urev, 0:2 (25.) David Grötsch, 1:2/2:2 (30./56.) Pavel Braun, 2:3 (60.) Corbinian Franz, 3:3 (70.) Michal Brada – SR: Bernd Dietl (TSV Krummennaab) – Zuschauer: 60

(hws) Neustadt holte ein verdientes Remis, da Vohenstrauß seiner Favoritenrolle nicht gerecht wurde. In der 16. Minute ging der Gast nach einem Eigentor von Karl Urev mit 0:1 in Führung. In der 25. Minute erhöhte David Grötsch auf 2:0. Nun schien das Spiel gelaufen, doch Neustadt kam zurück. Pavel Braun gelang der Anschluss, knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff glich er zum 2:2 aus. Postwendend ging Vohenstrauß durch Corbinian Franz erneut in Führung. Die Dagner-Elf gab jedoch nicht auf, und Michal Brada gelang das 3:3. Aufgrund der guten zweiten Hälfte ein hochverdienter Punkt für den ASV.

SV Waldau – SG Etzenricht/Luhe-Wildenau II 5:0 (1:0)

Tore: 1:0 (20.) Tobias Guber, 2:0 (53./Foulelfmeter) Felix Volkmer, 3:0 (67.) Tobias Guber, 4:0 (85.) Noah Linge, 5:0 (87.) Daniel Hausner – SR: Reinhard Castro-Moreno (TSV Detag Wernberg) – Zuschauer: 150

(kuj) Von Anfang an bestimmte die Heimmannschaft das Tempo und kam mit sehenswerten Kombinationen auf schwierigen Platzverhältnissen zu guten Möglichkeiten. Es dauerte aber bis zur 20. Minute, ehe Torjäger Guber richtig stand und mit der Hacke zum 1:0 traf. In der zweiten Halbzeit bekam die Heimelf einen zumindest diskutablen Elfmeter zugesprochen, den Volkmer verwandelte. Spätestens ab dem 3:0 durch Guber war die Gegenwehr der Gäste gebrochen und so kam der SVW gegen konditionell abbauende Gegner noch zu weiteren Treffern durch Linge und Hausner. Ein auch in der Höhe verdienter Sieg der Linge-Elf.

FSV Waldthurn – TSG Weiherhammer 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 (43.) Hubert Pühler, 1:1 (50./Handelfmeter) Dominik Haernig, 2:1 (69.) Marcel Schmidt – SR: Markus Kühlein (TSV Krummennaab) – Zuschauer: 60

In der niveauarmen Begegnung vergaben in der ersten Hälfte beide Teams gute Gelegenheiten. Kurz vor dem Pausenpfiff köpfte Pühler zur umjubelten Führung für die Gastgeber ein. Wenige Augenblicke nach dem Wiederanpfiff glich Dominik Härning per Handelfmeter aus. Danach wurde das Spiel ruppiger, neun Mal zückte der Schiedsrichter die Gelbe Karte. Aus einem der vielen Freistöße, gefühlvoll in den Strafraum gebracht von Daniel Schenk, schlug Marcel Schmidt Kapital. Gegen seinen wuchtigen Flugkopfball hatte der Gästetorhüter keine Abwehrmöglichkeit. Mit viel Glück und kämpferischem Einsatz brachte Waldthurn den zweiten Saisonsieg unter Dach und Fach.

FC Kaltenbrunn – DJK Irchenrieth 1:4 (1:0)

Tore: 1:0 (3.) Markus Tafelmayer, 1:1 (61.) Nils Niemann, 1:2/1:3 (83./90.) Karel Palka, 1:4 (90.+1) Markus Peetz – SR: Fritz Betzl (TSV Pressath) – Zuschauer: 85 – Gelb-Rote Karte: (84.) Christian Bauer (Kaltenbrunn)

(cst) Die 83. Minute war für die DJK der Moment der Erlösung, als Karel Palka den Führungstreffer zum 2:1 erzielte. Davor stemmte sich die Heimelf, die mit dem sprichwörtlich letzten Aufgebot auflief, in einer Abwehrschlacht mit viel Kampf, Glück und Geschick gegen die drohende Heimniederlage. Nach dem 2:1 legte der Gast durch Palka und Peetz noch zwei schnelle Treffer nach, zum insgesamt auch in der Höhe verdienten Erfolg. Früh in der Partie brachte Matthias Braun den FCK per Kopf nach einer Freistoßflanke von Lukas Oheim in Führung. Danach tat sich der Aufstiegskandidat bei seinen vielen Angriffen schwer gegen die Defensive des Aufsteigers. Erst nach einer Stunde überwand Nils Niemann den starken Torhüter Wagner erstmals.

SpVgg Moosbach – TSV Eslarn 3:2 (2:1)

Tore: 0:1 (1.) Matej Dobias, 1:1 (24.) Michael Gissibl, 2:1/3:1 (36./Foulelfmeter/60.) Jakub Hradek, 3:2 (81.) Adam Like – SR: André Wächter (SV Grafenwöhr) – Zuschauer: 150

(gi) Die Gäste galten als Favorit und gingen schon nach 20 Sekunden in Führung. Vorausgegangen war ein misslungener Abstoß des Moosbacher Torwarts direkt in die Beine von Dobias, der eiskalt zur Führung einschob. Wer glaubte, die Partie würde ihren erwarteten Verlauf nehmen, wurde eines Besseren belehrt. Moosbach steckte nicht auf und kam durch Michael Gissibl zum verdienten Ausgleich. Die SpVgg war kämpferisch und von den Chancen her das bessere Team. Durch einen Doppelpack von Jakub Hradek bog Moosbach auf die Siegerstraße ein. Die spielerisch überlegenen Gäste verkürzten durch Adam Like, aber am Ende landete Moosbach einen nicht ganz unverdienten Dreier im Derby.

SV Kohlberg – TSV Pleystein 3:4 (1:2)

Tore: 1:0 (5.) Fabian Wudy, 1:1 (13.) Tobias Ach, 1:2/1:3 (34./Foulelfmeter/51.) Marco Wurdack, 1:4 (53.) Tobias Ach, 2:4 (75.) Fabian Wudy, 3:4 (80.) Michael Baumann – SR: Josef Ram (DJK Irchenrieth) – Zuschauer: 70

(us) Die Heimelf legte konzentriert los und ging folgerichtig durch ein schönes Tor von Wudy in Führung. Mit ihrer ersten Aktion gelang den Gästen der Ausgleich, nachdem zwei SV-Spieler über den Ball schlugen, brauchte Ach den Ball nur noch ins leere Tor zu schieben. Einen strittigen Elfmeter verwandelte Wurdack sicher zur Pausenführung. Durch zwei Ungenauigkeiten in der Abwehr zogen die Gäste innerhalb von zwei Minuten auf 4:1 davon. Erst durch den Kopfballtreffer von Wudy wachte die Heimelf nochmals auf. Als Baumann einen schönen Spielzug zum 3:4 vollendete, keimte nochmals Hoffnung auf. Die Bemühungen waren jedoch nicht von Erfolg gekrönt.

SG Waidhaus/Pfrentsch – DJK Neustadt/WN 0:2 (0:1)

Tore: 0:1/0:2 (31./83.) Philipp Gerlach – SR: Hans Stubenvoll (VfB Mantel) – Zuschauer: 65

(kaa) Nach zahlreichen ausgelassenen Chancen der Waidhauser nutzte Philipp Gerlach die erste Möglichkeit der DJK nach einem Abwehrfehler zum 1:0. In der zweiten Hälfte übernahm die Heimmannschaft das Spielgeschehen. Bis zur 60. Minute lag nach mehreren Torchancen der Ausgleich in der Luft. Erst in der 70. Minute bekam die DJK nach einem Pfostenschuss wieder Oberwasser. In dieser Phase konnte sich SG-Torwart Tomas Kouba mehrmals auszeichnen. Mit dem 2:0 nach einer Ecke wieder durch Gerlach kurz vor Schluss war die Begegnung entschieden. Aufgrund der Torchancen wäre ein Remis für die Heimelf verdient gewesen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.